Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stählerne Molche sorgen für dichte Rohre

19.03.2012
Elektrotechnik/Elektronik stark auf Mittelstandstag in Berlin vertreten

Intelligente Molche sollen künftig Lecks in Flüssiggaspipelines aufspüren. Die Elektronikentwicklung aus Nordhorn (Niedersachsen) ist erstmals auf dem Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie am 14. Juni in Berlin zu sehen.


Ein „intelligenter“ Molch wird in einer speziellen Schleuse auf die Suche nach Lecks in Flüssiggasleitungen geschickt. Er findet eine Störung auf den Meter genau. Quelle: ARS


Wärmesensoren steuern die „intelligenten“ Molche auf dem Meter genau zu einem Leck in Flüssiggas-Pipelines. Kilometerlanges Suchen oder Aufgraben auf Verdacht gehören der Vergangenheit an. Quelle: Thomas Karsten/DILANO

Die pfiffigen Detektive aus Edelstahl der DILANO GmbH gehören zu den mehr als 2.700 Neuerungen aus der Elektrotechnik und Elektronik, für die das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) seit 2008 mehr als 317 Mio. € Fördermittel bewilligt hat.

ZIM-Milliarden für 16.500 Mittelstandsprojekte

ZIM, eine in Bezug auf Technologieoffenheit und Breitenwirkung europaweit einzigartige Förderung mit bereits weit über 2 Mrd. Euro bewilligter Mittel für rund 16.500 mittelständische Forschungs- und Entwicklungsprojekte war im Sommer 2008 an den Start gegangen. Die Zuschüsse erleichtern kleinen und mittleren Unternehmen mit bislang weniger als 250 Mitarbeitern die Entwicklung neuer Produkte, Technologien und Dienstleistungen. Rund 200 davon, unter ihnen auch die intelligenten Molche, werden auf der Berliner Leistungsschau auf dem Parkgelände der AiF Projekt GmbH die als Projektträger die ZIM-Hauptfördersäule „Kooperationsprojekte“ betreut, zu sehen sein.

Der elektronische „Spürhund“ kommt dann zum Einsatz, wenn irgendwo in der Leitung eine undichte Stelle vermutet wird. Das Gerät benötigt keinen eigenen Antrieb, sondern schwimmt mit dem Flüssiggasstrom bei laufendem Betrieb der Pipeline etwa auf den Meter genau zum Leck. Dabei wird der in Größe und Durchmesser nach Kundenwunsch gefertigte Rohrmolch von Wärmesensoren gesteuert. Sie führen die inzwischen zum Patent angemeldete Innovation bis zu jener Stelle, wo die Temperatur durch die Expansionskälte des ausströmenden Gases deutlich sinkt. Zwar sind die Flüssiggas-Molche derzeit noch im Test, dennoch zeichnet sich bereits eine immense Zeit- und Kostenersparnis ab.

„Die bis zu hunderten von Kilometern langen Pipelines müssen künftig nicht mehr mühsam abgesucht werden, unnötige Aufgrabungen auf bloßen Verdacht hin gehören der Vergangenheit an“, erläutert Thomas Karsten, bei DILANO Bereichsleiter für technische Entwicklung. Außerdem erleichterten die neuartigen Leck-Ortungsgeräte die vom TÜV geforderten regelmäßigen Überprüfungen. Ohne die ZIM-Förderung wäre die Entwicklung allerdings kaum möglich geworden. „Es entstand eine neue Abteilung in unserer Firma, drei Mitarbeiter konnten eingestellt werden“, berichtet Karsten.

Kontakt: AiF Projekt GmbH, Lothar Braun, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Förderrevision, Dienste, Tel: 030 48163-458,

www.zim-bmwi.de/veranstaltungen/innovationstag

| Checkpoint-Media
Weitere Informationen:
http://www.zim-bmwi.de/veranstaltungen/innovationstag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten