Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadtwerke stellen sich gemeinsam dem Wettbewerb

16.03.2009
13. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2009“
12. bis 14. Mai 2009, InterContinental, Berlin
Der verschärfte Wettbewerb um Strom- und Gaskunden sowie die Anforderungen der Netzregulierung treiben den Trend zur Zusammenarbeit unter Stadtwerken weiter an. 2007 schlossen sich 60 Stadtwerke zusammen, in 2008 waren 59 und für 2009 sind laut Branchenexperten weitere 63 Stadtwerke-Kooperationen geplant. (Quelle: Dow Jones Energy weekly, 06.02.09).

Die Zusammenarbeit wird auf allen Stufen der Wertschöpfungskette gesucht, im Vertrieb, bei der Erzeugung sowie beim Regulierungsmanagement und im Netzbetrieb. Gemeinsam wagen sich Stadtwerke auch an große Projekte, wie beispielsweise die geplante Übernahme des 4100 Kilometer langen Gastransportnetzes von RWE durch ein Konsortium von 36 Stadtwerken und Regionalversorgern oder den Kauf der Stadtwerkeholding Thüga.

Auf der 13. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke“ (12. bis 14. Mai 2009, Berlin) diskutieren über 40 führende Vertreter Stadtwerken und Politik über die aktuellen Entwicklungen in der Stadtwerke-Szene. Sie stellen ihre Konzepte für Smart Metering, eine erfolgreiche Markenkommunikation, dezentrale Energieerzeugung und Kooperationen vor.

Staatssekretär Jochen Homann (Bundeswirtschaftsministerium) erläutert die aktuellen energiepolitischen Maßnahmenpakete der EU und der Bundesregierung sowie die Auswirkungen der Wirtschaftskrise und des Klimapakets auf den Energie- und Industriestandort Deutschland. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen, Hans-Joachim Reck, führt die wirtschaftspolitische Bedeutung der Stadtwerke für die Versorgungssicherheit und einen funktionierenden Wettbewerb aus.

Fünf Monate nach dem Start der Anreizregulierung zieht der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, eine erste Bilanz und geht auf die Folgen der Finanzkrise auf Netzinvestitionen sowie auf die Idee einer „Deutschen Netz AG“ und ihrer Alternativen ein. Zukunftsszenarien für die Energieversorgung vor dem Hintergrund gesellschaftlicher und technologischer Entwicklungen entwirft der Trendforscher Lars Thomsen (future matters).

Mitte März hat die Bundesnetzagentur das Festlegungsverfahren für einheitliche Geschäftsprozesse und Standardverträge für Smart Meter im Strom- und Gassektor gestartet, um das gesetzlich festgelegte Ziel eines flächendeckenden Einsatzes von intelligenten Zählern in den nächsten sechs Jahren voranzubringen. Auf die Erwartungen der Stadtwerke an die neuen Geschäftsfelder im Messwesen geht Karl-Heinz Siekhaus (Stadtwerke Geesthacht) ein.

Zu den Herausforderungen bei der Umsetzung von intelligenten Zähler- und Abrechnungssystemen stellt der Vorstandsvorsitzender der SIV.AG, Jörg Sinnig, fest: „Vom Smart Metering bis zur Abrechnung - langfristige Optimierungspotenziale lassen sich heute nur noch über eine konsequente Vollautomatisierung aller Billingprozesse erschließen. Diesem hohen Anspruch müssen sich Stadtwerke und IT-Dienstleister gleichermaßen stellen. Ein integriertes Geschäftsprozessmanagement ermöglicht eine dynamische Anpassung an die sich stetig wandelnde Markt- und Wettbewerbssituation.

Der Wertschöpfungsbogen reicht dabei vom Einsatz intelligenter Zählerinfrastrukturen über die gezielte Steuerung des Verbrauchsverhaltens und flexible Tarifierungsmodelle bis hin zur automatischen Rechnungserstellung und der Umsetzung einer komplett internetgestützten Kundenbeziehung.“
Wie Stadtwerke durch Kommunikation und Markenbildung dem allgemeinen Imageproblem von Energieversorgern entgegentreten und ihren Vertrieb unterstützen können, ist ein weiteres Thema der etablierten Stadtwerke-Tagung. Rita Kamm-Schuberth (N-ERGIE AG) zeigt, wie mit langfristigen Strategien ein Image gebildet werden kann und welche Bedeutung dies für den Vertrieb hat.

Prof. Manfred Güllner (forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH) geht auf Fragen der Kunden-Psychologie ein und erläutert, wie Stadtwerke die Bedürfnisse ihrer Kunden kennenlernen und für ihre Produktgestaltung nutzen können. Mit welchen Vertriebsstrategien Stadtwerke im wachsenden Wettbewerb bestehen können, stellt Dr. Peter Müller (GGEW Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerke Bergstraße AG) vor. Der Energiemanager des Jahres Sven Becker (Trianel GmbH) geht auf die Chancen erneuerbarer Energien und dezentrale Energieerzeugung für kommunale Unternehmen ein. Die Potenziale, die Stadtwerke über ihre Netze heben können, erläutert der seit Januar amtierende Vorstandsvorsitzende der MVV Energie AG, Dr. Georg Müller.

Traditionell bestimmen Fragen rund um die kommunale Gaswirtschaft den dritten Tag der EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke“. Hier sprechen unter anderen Michael G. Feist (Stadtwerke Hannover AG) und Dr. Hans-Jürgen Weck (rhenag Rheinische Energie AG).

Begleitet wird die Jahrestagung auch in diesem Jahr von Ausstellung mit über 50 Ausstellern.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.energie-forum.com/?inno

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/stadtwerke09
http://www.euroforum.de/energie.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik