Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadtwerke stellen sich gemeinsam dem Wettbewerb

16.03.2009
13. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2009“
12. bis 14. Mai 2009, InterContinental, Berlin
Der verschärfte Wettbewerb um Strom- und Gaskunden sowie die Anforderungen der Netzregulierung treiben den Trend zur Zusammenarbeit unter Stadtwerken weiter an. 2007 schlossen sich 60 Stadtwerke zusammen, in 2008 waren 59 und für 2009 sind laut Branchenexperten weitere 63 Stadtwerke-Kooperationen geplant. (Quelle: Dow Jones Energy weekly, 06.02.09).

Die Zusammenarbeit wird auf allen Stufen der Wertschöpfungskette gesucht, im Vertrieb, bei der Erzeugung sowie beim Regulierungsmanagement und im Netzbetrieb. Gemeinsam wagen sich Stadtwerke auch an große Projekte, wie beispielsweise die geplante Übernahme des 4100 Kilometer langen Gastransportnetzes von RWE durch ein Konsortium von 36 Stadtwerken und Regionalversorgern oder den Kauf der Stadtwerkeholding Thüga.

Auf der 13. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke“ (12. bis 14. Mai 2009, Berlin) diskutieren über 40 führende Vertreter Stadtwerken und Politik über die aktuellen Entwicklungen in der Stadtwerke-Szene. Sie stellen ihre Konzepte für Smart Metering, eine erfolgreiche Markenkommunikation, dezentrale Energieerzeugung und Kooperationen vor.

Staatssekretär Jochen Homann (Bundeswirtschaftsministerium) erläutert die aktuellen energiepolitischen Maßnahmenpakete der EU und der Bundesregierung sowie die Auswirkungen der Wirtschaftskrise und des Klimapakets auf den Energie- und Industriestandort Deutschland. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen, Hans-Joachim Reck, führt die wirtschaftspolitische Bedeutung der Stadtwerke für die Versorgungssicherheit und einen funktionierenden Wettbewerb aus.

Fünf Monate nach dem Start der Anreizregulierung zieht der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, eine erste Bilanz und geht auf die Folgen der Finanzkrise auf Netzinvestitionen sowie auf die Idee einer „Deutschen Netz AG“ und ihrer Alternativen ein. Zukunftsszenarien für die Energieversorgung vor dem Hintergrund gesellschaftlicher und technologischer Entwicklungen entwirft der Trendforscher Lars Thomsen (future matters).

Mitte März hat die Bundesnetzagentur das Festlegungsverfahren für einheitliche Geschäftsprozesse und Standardverträge für Smart Meter im Strom- und Gassektor gestartet, um das gesetzlich festgelegte Ziel eines flächendeckenden Einsatzes von intelligenten Zählern in den nächsten sechs Jahren voranzubringen. Auf die Erwartungen der Stadtwerke an die neuen Geschäftsfelder im Messwesen geht Karl-Heinz Siekhaus (Stadtwerke Geesthacht) ein.

Zu den Herausforderungen bei der Umsetzung von intelligenten Zähler- und Abrechnungssystemen stellt der Vorstandsvorsitzender der SIV.AG, Jörg Sinnig, fest: „Vom Smart Metering bis zur Abrechnung - langfristige Optimierungspotenziale lassen sich heute nur noch über eine konsequente Vollautomatisierung aller Billingprozesse erschließen. Diesem hohen Anspruch müssen sich Stadtwerke und IT-Dienstleister gleichermaßen stellen. Ein integriertes Geschäftsprozessmanagement ermöglicht eine dynamische Anpassung an die sich stetig wandelnde Markt- und Wettbewerbssituation.

Der Wertschöpfungsbogen reicht dabei vom Einsatz intelligenter Zählerinfrastrukturen über die gezielte Steuerung des Verbrauchsverhaltens und flexible Tarifierungsmodelle bis hin zur automatischen Rechnungserstellung und der Umsetzung einer komplett internetgestützten Kundenbeziehung.“
Wie Stadtwerke durch Kommunikation und Markenbildung dem allgemeinen Imageproblem von Energieversorgern entgegentreten und ihren Vertrieb unterstützen können, ist ein weiteres Thema der etablierten Stadtwerke-Tagung. Rita Kamm-Schuberth (N-ERGIE AG) zeigt, wie mit langfristigen Strategien ein Image gebildet werden kann und welche Bedeutung dies für den Vertrieb hat.

Prof. Manfred Güllner (forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH) geht auf Fragen der Kunden-Psychologie ein und erläutert, wie Stadtwerke die Bedürfnisse ihrer Kunden kennenlernen und für ihre Produktgestaltung nutzen können. Mit welchen Vertriebsstrategien Stadtwerke im wachsenden Wettbewerb bestehen können, stellt Dr. Peter Müller (GGEW Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerke Bergstraße AG) vor. Der Energiemanager des Jahres Sven Becker (Trianel GmbH) geht auf die Chancen erneuerbarer Energien und dezentrale Energieerzeugung für kommunale Unternehmen ein. Die Potenziale, die Stadtwerke über ihre Netze heben können, erläutert der seit Januar amtierende Vorstandsvorsitzende der MVV Energie AG, Dr. Georg Müller.

Traditionell bestimmen Fragen rund um die kommunale Gaswirtschaft den dritten Tag der EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke“. Hier sprechen unter anderen Michael G. Feist (Stadtwerke Hannover AG) und Dr. Hans-Jürgen Weck (rhenag Rheinische Energie AG).

Begleitet wird die Jahrestagung auch in diesem Jahr von Ausstellung mit über 50 Ausstellern.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.energie-forum.com/?inno

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/stadtwerke09
http://www.euroforum.de/energie.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE