Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadtentwicklung für die Gesundheit

03.11.2014

Tagung im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld

Städtische Parks und Gewässer mögen schön anzusehen sein. Doch wie können sie geplant werden, um das Wohlbefinden oder gar die Gesundheit der Bevölkerung zu fördern? Und welche Voraussetzungen braucht es, damit eine gesundheitsförderliche und nachhaltige Stadtentwicklung gelingen kann?

Mit diesen Fragen befasst sich die Tagung „Gesundheitsförderliche StadtLandschaften der Zukunft“ am 3. und 4. November im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld.

Auf der Tagung treffen sich 100 Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichsten Bereichen von Forschung und Praxis, um gemeinsam über Ansatzmöglichkeiten einer gesundheitsförderlichen Stadtentwicklung zu diskutieren.

Der internationale Teilnehmerkreis (unter anderem aus Großbritannien, den Niederlanden und der Schweiz) vereint dabei Perspektiven der Gesundheitswissenschaften, Geographie, Landschaftsarchitektur und Medizin sowie Stadt-, Umwelt- und Gesundheitsplanung.

Mit Forschungsergebnissen und Fallbeispielen aus der Praxis zeigen die Experten, wie eine gesundheitsförderliche und nachhaltige Stadtentwicklung gelingen kann.

So referieren am ersten Tag der Konferenz internationale Fachleute über die Themen „Urbane Grünräume, Gewässerstrukturen und Gesundheit“, „Gesunde Stadtentwicklung“ und „Transdisziplinäre Forschungsansätze“.

Am zweiten Tag stellt die Juniorforschungsgruppe „StadtLandschaft & Gesundheit“ ihre Analysen und Ergebnisse vor. Sie ist Ausrichter der Tagung. In der interdisziplinären Gruppe arbeiten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Universitäten in Aachen, Bielefeld und Bonn zusammen.

Die fünf Stipendiatinnen und Stipendiaten analysieren, wie Grünräume und Gewässer das Wohlbefinden von Menschen in Städten steigern und die Gesundheit verbessern. Dabei haben sie mittelgroße deutsche Städte im Blick – in erster Linie Bielefeld und Gelsenkirchen.

Die Juniorforschungsgruppe wurde von der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft initiiert, die die Tagung in der Universität Bielefeld finanziert. Am zweiten Tag der Konferenz stellen weitere Forschungsinitiativen, die von der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung ins Leben gerufen wurden, ihre Vorhaben vor. In der Abschlussdiskussion geht es um Wege, wie „Urban Health“ (Stadtentwicklung und Gesundheit) in Deutschland gestärkt werden kann.

„Bei der thematischen Ausrichtung der Tagung haben wir uns ganz bewusst für einen inter- und transdisziplinären Ansatz entschieden“, sagt Professorin Dr. Claudia Hornberg von der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld.

„Wir wollen so das in Deutschland noch relativ neue Forschungsfeld Urban Health fördern und auf der Grundlage aktueller nationaler sowie internationaler Forschungsergebnisse einen Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis anstoßen“, betont Claudia Hornberg, die verantwortliche Hochschullehrerin der Juniorforschungsgruppe „StadtLandschaft & Gesundheit“ ist.

Die Konferenz ist Teil der Tagungsreihe „Stadt der Zukunft“. Nach Tagungen in Hamburg, Bozen (Italien), Wuppertal fördert die Fritz und Hildegard Berg-Stiftung mit dieser Tagung in Bielefeld eine wissenschaftliche Veranstaltung, die sich der gesundheitsförderlichen und nachhaltigen Stadtentwicklung widmet.

Kontakt bei inhaltlichen Fragen:
Prof. Dr. Claudia Hornberg, Universität Bielefeld
Fakultät für Gesundheitswissenschaften
Telefon: 0521 106-4365
E-Mail: claudia.hornberg@uni-bielefeld.de

Dr. Thomas Claßen, Universität Bielefeld
Fakultät für Gesundheitswissenschaften
Telefon: 0521 106-4363
E-Mail: thomas.classen@uni-bielefeld.de

Kontakt bei organisatorischen Fragen:
Nadine Hagelüken, Universität Bielefeld
Fakultät für Gesundheitswissenschaften
Telefon: 0521 106-4570
E-Mail: buero@fachtagung-gesunde-stadtlandschaften.de


Weitere Informationen:

http://www.fachtagung-gesunde-stadtlandschaften.de  Internetseite zur Tagung
http://www.stadtlandschaft-und-gesundheit.de  Juniorforschungsgruppe „StadtLandschaft & Gesundheit“

Jörg Heeren | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften