Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadt der Ströme

01.06.2012
Interdisziplinäre Tagung vom 12. bis 14. Juli 2012 im Hans Otto Theater Potsdam

Innovationskolleg "Stadtklima Potsdam" und Landeshauptstadt Potsdam diskutieren mit nationalen und internatonalen Expertinnen und Experten über die digitale Stadt in analogen Räumen


Hans Otto Theater Potsdam

Die Globalisierung und Digitalisierung verändert die Wahrnehmung und Aneignung städtischen Lebens tiefgreifend. Was heißt das für das Zusammenleben der Menschen, für die Gestaltung von städtischer Infrastruktur und Architektur, die Sozialräume, die Verantwortlichkeiten für Menschen, die nicht nur jung, dynamisch, flexibel und gesund sind? Wie wird das Verhältnis von Distanz und Nähe, Verantwortung und Unverbindlichkeit neu justiert?

Vom 12. bis 14. Juli 2012 bringen das Innovationskolleg der Fachhochschule Potsdam und die Landeshauptstadt Potsdam auf der international besetzten Tagung „Stadt der Ströme“ im Potsdamer Hans Otto Theater die vielfältigen Schnittstellen zwischen digitaler und analoger Stadt mit dem Ziel zusammen, sich interdisziplinär auszutauschen und zu vernetzen. An drei Tagen werden fünf Themenbereiche durch Vorträge, Kommentare und Diskussionen bearbeitet. Als Referentinnen und Referenten konnten unter anderem gewonnen werden:

DATENSTRÖME // Christian Derix (Aedas, London) – Er problematisiert eine sozial-, kultur- und energiegerechte Nutzung urbanen Raums und zeigt Projekte, die Diskurse um die Stadtplanung visualisieren, dynamische Raumnutzung kartieren und Prozesse der Stadtgestaltung simulieren. // Michal Migurski (Stamen Design, San Francisco) – Er hinterfragt den Begriff des Urban Flows und erforscht die Aufgaben und Akteure, die städtische Informationsströme aufrechterhalten.

LEBENSWELTEN // Peter Conradie (Fachhochschule Rotterdam) – Er fokussiert neue Formen der Interaktion zwischen Nachbarn und gibt Antworten auf die Frage, inwieweit neue Informations- und Kommunikationstechnologien helfen Vertrauen zu fördern und Verhalten zu ändern. // Fabian Kessl (Universität Essen-Duisburg) – Er problematisiert die Projektkultur in städtischen Sozialräumen, die mit Hilfe von Aktivierung und Netzwerkarbeit zur nachhaltigen Verbesserung in den Lebensräumen führen sollen. Sind Projekte, Netzwerke und Aktivierung die angemessenen Antworten auf die Entwicklung in urbanen Räumen? // Jutta M. Bott (Fachhochschule Potsdam, Innovationskolleg „Stadtklima Potsdam“) – Sie hinterfragt die „Schnelllebigkeit“ digitaler Gesellschaften, wenn Menschen zu versorgen sind und Verantwortung übernommen werden muss. Die große Frage lautet für sie: Was trägt die "digitale Stadt" verlässlich zu einem besseren Leben bei?

INSTITUTIONEN // Knud Schulz (Urban Mediaspace Aarhus) – Er wirbt für die Bibliothek als Raum, in dem Menschen und Ideen aufeinandertreffen, Bürger sich mit ihren Mitmenschen, der Gesellschaft und der Welt identifizieren können. // Hans-Christoph Hobohm (Fachhochschule Potsdam, Innovationskolleg „Stadtklima Potsdam“) – Er beleuchtet die Region Berlin/Potsdam als „informationelle Stadt“.

RES PUBLICA // Saskia Sassen (Columbia University, New York) – Sie beobachtet den städtischen Raum der digitalen Stadt und verweist auf die Möglichkeit, Politik zu gestalten und Bürgerrechtliches zu thematisieren. // Tina Piazzi & Stefan M. Seydel (rebell.tv/dfdu.org/Disentis/Mustér, Schweiz) – Sie stellen sich das Internet als einen Möglichkeitsraum vor, in welchem es nichts zu verstehen und nichts zu zeigen gibt.

INTERVENTIONEN IM STADTRAUM // Markus Kissling (Künstlergruppe Spacewalk) – Er betrachtet das Zukunftspotenzial digitaler Medien und Social Media im Kontext von Stadt- und Stadtteilentwicklungsprozessen und stellt kulturelle Projekte vor, die Online- und Offline-Partizipation ermöglichen. // Birgit-Katharine Seemann (Fachbereich Kultur und Museum, Landeshauptstadt Potsdam) – Sie thematisiert die gesellschaftliche Relevanz künstlerischer Interventionen als notwendige Einmischung in städtische Strukturen und deren Zukunftspotenzial.

Die Konferenz wird vom Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Jann Jakobs, am Abend des 12. Juli 2012 eröffnet.

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung.

Die Anmeldung erfolgt über die Tagungswebsite:http://www.stadt-der-stroeme.de. Der ermäßigte Ticketpreis beispielsweise für Studierende beträgt 20 Euro.

Veranstaltungstermin und -ort
Donnerstag, 12. Juli 2012 bis Samstag, 14. Juli 2012
Kultur- und Kreativquartier Schiffbauergasse
Hans Otto Theater, Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam
Kontakt
Judith Pfeffing
Innovationskolleg »Stadtklima Potsdam«
Fachhochschule Potsdam, Pappelallee 8-9, 14469 Potsdam
Fon: +49 (0)331-5802602
Mobil: +49 (0)177-2367451
Email: stadt-der-stroeme@fh-potsdam.de

Birgit Lißke | idw
Weitere Informationen:
http://www.stadt-der-stroeme.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
22.01.2018 | BusinessForum21

nachricht Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation
22.01.2018 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics