Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzentechnologie aus Hannover

11.07.2012
Politik und Wirtschaft treffen Wissenschaft an der Leibniz Universität Hannover - Formel-1-Atmosphäre am 18. Juli ab 19 Uhr

Der VDI-Landesverband Niedersachsen und die Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Leibniz Universität Hannover zeigen im Lichthof der Universität Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik anschaulich den aktuellen Forschungsstand in der „Elektromobilität“.

Das Thema ist besonders in Hannover als Teil der Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg von großer Bedeutung. Gerade hat die Region den Zuschlag bekommen, nationales „Schaufenster“ für Elektromobilität zu sein. Eine wesentliche Aufgabe ist es dabei, das Thema „Elektromobilität“ in Ausbildung und Qualifizierung zu verankern.

Neben zahlreichen Exponaten zum Mitmachen findet die Preisverleihung des JeT-Challenge – Cup statt. Wie fesselnd Elektromobilität ist, zeigen Studierende der Mechatronik. Jeweils 6 Studierende agieren als Team. 10 Teams haben elektrobetriebene und energieoptimierte Modellautos gebaut und schicken diese in ein Energieeffizienz - Rennen. Dieses Praxisprojekt im 2. Semester zeigt den Studierenden wie spannendangewandte Theorie sein kann:. Im Team werden theoretische Inhalte des Studiums praktisch umgesetzt und komplizierte Systeme anschaulich erarbeitet.

Dass die Vernetzung von Politik, Industrie und Forschung Voraussetzung für dringend notwendige „Innovationen“ in Deutschland ist, ist aus Sicht von Dr. Uwe Groth, Initiator des Projektes JeT (Jugend entdeckt Technik) und Vorsitzender des VDI Landesverbandes Niedersachsen, Anlass genug, die Austragung eines Studierendenwettbewerbs mit einem Parlamentarischen Dialog zu kombinieren. Als größter wissenschaftlicher Verein in Deutschland nutzt der VDI viele Plattformen um einen lebendigen Wissensaustausch zu gestalten. Die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland hängt auch vom Potenzial der zukünftigen Generationen ab, die Wissen aus Forschung und Technik kreativ in neue Märkte einfließen lassen.

Programmübersicht:
14:00 - 18.00 JeT‐Challenge‐Cup im Lichthof
der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, 30167 Hannover

19:00 – 22:00 Parlamentarischer Abend mit Siegerehrung des JeT-Challenge-Cup
Präsentation der Veranstalter mit Rundgang zu Forschungsexponaten, Zukunftsmobil, Welfenlab, Come together.

Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung.

VDI - Verein Deutscher Ingenieure e.V.
Der 1856 gegründete Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) ist mit fast 150.000 persönlichen Mitgliedern - darunter 29 % Studenten und Jungingenieure unter 33 Jahren - einer der größten technisch-wissenschaftlichen Vereine Europas. Er gilt in Deutschland als Sprecher der Ingenieurinnen und Ingenieure und der Technik sowie mit der VDI-Wissensforum GmbH als führende Institution für die Weiterbildung und den Erfahrungsaustausch technischer Fach- und Führungskräfte. Als gemeinnützige, von wirtschaftlichen und parteipolitischen Interessen unabhängige Organisation vertritt der VDI die berufs- und gesellschaftspolitischen Interessen der Ingenieurinnen und Ingenieure sowie der Ingenieurstudierenden. Ziel seiner Arbeit ist der Transfer von Technikwissen als Dienstleistung für alle in Beruf und Studium stehenden Ingenieure und Naturwissenschaftler, für die Unternehmen, den Staat und die Öffentlichkeit. Seit vielen Jahren stellt die Nachwuchsförderung einen Schwerpunkt der regionalen Aktivitäten des VDI dar.

Informationen im Überblick zum „JeT-Challenge-Cup“ finden Sie unter www.jet-online.net


Leibniz Universität Hannover

Mit Wissen Zukunft gestalten

1831 von dem Gelehrten Karl Karmarsch gegründet, startete die "Höhere Gewerbeschule zu Hannover“ mit nur 64 Schülern. Heute sind es rund 21.000 Studierende in den Natur- und Ingenieurwissenschaften, den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Neun moderne Fakultäten stehen sowohl für Forschung auf internationalem Spitzenniveau, als auch für ein breites Angebot an Studienfächern. Der Name, den die Universität seit dem 1. Juli 2006 trägt, ist dabei eine besondere Verpflichtung. Gottfried Wilhelm Leibniz war 40 Jahre seines Lebens und Schaffens mit Hannover verbunden. Er hat entscheidende Beiträge auf allen Gebieten der Wissenschaft seiner Zeit geliefert. Seine Universalität und Ausstrahlung sind für die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Ansporn und Verpflichtung zugleich.

Medienkontakt:
Dr. Uwe Groth, VDI LV Niedersachsen
In der Klewert 20, 30966 Hemmingen
Mobil 01725427279

Prof. Dr.-Ing. Bernd Ponick
Elektrische Maschinen und Antriebssysteme,
Leibniz Universität Hannover Welfengarten 1, 30167 Hannover
Telefon 0511 762 2571

| Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie