Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speeddating für Start-ups auf den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT)

26.08.2014

Die Gründerinnen und Gründer mit den besten Ideen erhalten ein Business Angel-Coaching

Auf den 30. Gründer- und Unternehmertagen (deGUT) am 17. und 18.10.2014 können Start-ups ihr Geschäftskonzept Business Angels und dem Messepublikum vorstellen.

Genau acht Minuten haben die Gründerinnen und Gründer dabei Zeit, um mit ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Die besten Konzepte erhalten ein Coaching zur Weiterentwicklung der Idee bzw. des Unternehmens.

Das Speeddating, das in Kooperation mit dem Business Angels Club Berlin-Brandenburg e. V. (BACB) veranstaltet wird, findet bereits zum fünften Mal auf der Messe statt. Noch bis zum 26.09.2014 können sich junge Unternehmen unter www.degut.de für die Aktion anmelden.

Aus allen Anmeldungen wählt der BACB fünf Start-ups aus, die sich auf der deGUT am zweiten Messetag präsentieren dürfen. Die überzeugendsten drei Auftritte bzw. Start-ups gewinnen eine professionelle Begleitung durch Business Angels.

„Das Speeddating ist eine großartige Chance für alle Gründerinnen und Gründer. Die Gewinner profitieren von den Erfahrungen, Branchenkenntnissen und Kontakten der Business Angels. Aber auch für das Publikum bieten die einzelnen ‚Speed-Vorstellungen‘ viel Inspiration und vielleicht den ein oder anderen hilfreichen Kontakt“, so Dirk Maass, Projektleiter der deGUT des Landes Berlin.

„Das Format hat sich bereits in den Vorjahren bewährt und ist eine schöne Ergänzung zu unserem umfangreichen Seminar- und Aussteller-Angebot für Start-ups. Wir freuen uns, dass wir diese Aktion mit unserem Partner BACB wieder auf der deGUT realisieren können!“

Bernd Monitor, Vorstand des BACB, erläutert, wie wichtig eine sorgfältige Vorauswahl der Speeddating-Teilnehmer ist: „Wir konzentrieren uns bei der Auswahl unserer Startups auf Geschäftsmodelle, die wir verstehen und zu denen wir wirklich etwas beitragen können. Das sind dann vielleicht nicht immer unbedingt die Themen, die gerade ‚sexy‘ sind – aber nur so können wir gewährleisten, dass auch eine erfolgversprechende Zusammenarbeit zwischen einem Gründer und einem Business Angels entsteht.“ 

Durch das Speeddating erhalten die Start-ups ein unmittelbares Feedback, ob die Geschäftsidee ankommt. Viele Konzepte werden anschließend lebhaft diskutiert – sowohl mit den Business Angels als auch mit den Zuhörern. „Auch für die Start-ups, die nicht gewinnen, kann sich daraus eine Begleitung, ein Coaching, ein Zugang zu unserem Netzwerk oder eine andere Form der Unterstützung entwickeln“, ergänzt Monitor.

Deliana Czech-Toschmakov, Gründerin der textbest GmbH, einer Textagentur für hochwertige Inhalte im Web, hat auf der letzten deGUT ein solches Coaching gewonnen und war begeistert: „Das Speeddating und unser achtminütiger Pitch waren eine tolle Erfahrung. Die anschließende Betreuung durch den erfahrenen Business Angel Dr. Thomas Warnke hat maßgeblich zu unserem Unternehmenserfolg beigetragen. Für Gründer ist das Speeddating ein absolutes Muss, wenn sie unternehmerisches Know-how in ihr Start-up holen möchten!“ 

Über die deGUT:

Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) finden am 17. und 18. Oktober 2014 bereits zum 30. Mal statt. Es werden mehr als 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu dieser wichtigen Messe rund um Existenzgründung und Unternehmertum auf dem ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof erwartet. Ca. 130 Aussteller und das kostenlose Seminar- und Workshop-Programm bieten den Messebesucherinnen und -besuchern an zwei Tagen fundiertes Wissen und Beratung sowie intensive Kontakte zu Gleichgesinnten, Förderern und Mentoren. Veranstaltet wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Gefördert wird die Messe von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg; Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel. 

Pressekontakt:

Kornelia Kostetzko

deGUT-Pressebüro

Friedrich-Ebert-Straße 91

14467 Potsdam

Tel.: 0331/231 890-44

E-Mail: presse@degut.de

www.degut.de

Kornelia Kostetzko | deGUT-Pressebüro

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics