Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speeddating für Start-ups auf den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT)

26.08.2014

Die Gründerinnen und Gründer mit den besten Ideen erhalten ein Business Angel-Coaching

Auf den 30. Gründer- und Unternehmertagen (deGUT) am 17. und 18.10.2014 können Start-ups ihr Geschäftskonzept Business Angels und dem Messepublikum vorstellen.

Genau acht Minuten haben die Gründerinnen und Gründer dabei Zeit, um mit ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Die besten Konzepte erhalten ein Coaching zur Weiterentwicklung der Idee bzw. des Unternehmens.

Das Speeddating, das in Kooperation mit dem Business Angels Club Berlin-Brandenburg e. V. (BACB) veranstaltet wird, findet bereits zum fünften Mal auf der Messe statt. Noch bis zum 26.09.2014 können sich junge Unternehmen unter www.degut.de für die Aktion anmelden.

Aus allen Anmeldungen wählt der BACB fünf Start-ups aus, die sich auf der deGUT am zweiten Messetag präsentieren dürfen. Die überzeugendsten drei Auftritte bzw. Start-ups gewinnen eine professionelle Begleitung durch Business Angels.

„Das Speeddating ist eine großartige Chance für alle Gründerinnen und Gründer. Die Gewinner profitieren von den Erfahrungen, Branchenkenntnissen und Kontakten der Business Angels. Aber auch für das Publikum bieten die einzelnen ‚Speed-Vorstellungen‘ viel Inspiration und vielleicht den ein oder anderen hilfreichen Kontakt“, so Dirk Maass, Projektleiter der deGUT des Landes Berlin.

„Das Format hat sich bereits in den Vorjahren bewährt und ist eine schöne Ergänzung zu unserem umfangreichen Seminar- und Aussteller-Angebot für Start-ups. Wir freuen uns, dass wir diese Aktion mit unserem Partner BACB wieder auf der deGUT realisieren können!“

Bernd Monitor, Vorstand des BACB, erläutert, wie wichtig eine sorgfältige Vorauswahl der Speeddating-Teilnehmer ist: „Wir konzentrieren uns bei der Auswahl unserer Startups auf Geschäftsmodelle, die wir verstehen und zu denen wir wirklich etwas beitragen können. Das sind dann vielleicht nicht immer unbedingt die Themen, die gerade ‚sexy‘ sind – aber nur so können wir gewährleisten, dass auch eine erfolgversprechende Zusammenarbeit zwischen einem Gründer und einem Business Angels entsteht.“ 

Durch das Speeddating erhalten die Start-ups ein unmittelbares Feedback, ob die Geschäftsidee ankommt. Viele Konzepte werden anschließend lebhaft diskutiert – sowohl mit den Business Angels als auch mit den Zuhörern. „Auch für die Start-ups, die nicht gewinnen, kann sich daraus eine Begleitung, ein Coaching, ein Zugang zu unserem Netzwerk oder eine andere Form der Unterstützung entwickeln“, ergänzt Monitor.

Deliana Czech-Toschmakov, Gründerin der textbest GmbH, einer Textagentur für hochwertige Inhalte im Web, hat auf der letzten deGUT ein solches Coaching gewonnen und war begeistert: „Das Speeddating und unser achtminütiger Pitch waren eine tolle Erfahrung. Die anschließende Betreuung durch den erfahrenen Business Angel Dr. Thomas Warnke hat maßgeblich zu unserem Unternehmenserfolg beigetragen. Für Gründer ist das Speeddating ein absolutes Muss, wenn sie unternehmerisches Know-how in ihr Start-up holen möchten!“ 

Über die deGUT:

Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) finden am 17. und 18. Oktober 2014 bereits zum 30. Mal statt. Es werden mehr als 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu dieser wichtigen Messe rund um Existenzgründung und Unternehmertum auf dem ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof erwartet. Ca. 130 Aussteller und das kostenlose Seminar- und Workshop-Programm bieten den Messebesucherinnen und -besuchern an zwei Tagen fundiertes Wissen und Beratung sowie intensive Kontakte zu Gleichgesinnten, Förderern und Mentoren. Veranstaltet wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Gefördert wird die Messe von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg; Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel. 

Pressekontakt:

Kornelia Kostetzko

deGUT-Pressebüro

Friedrich-Ebert-Straße 91

14467 Potsdam

Tel.: 0331/231 890-44

E-Mail: presse@degut.de

www.degut.de

Kornelia Kostetzko | deGUT-Pressebüro

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie