Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speeddating mit Business Angels auf der deGUT 2011

02.08.2011
Jetzt anmelden und als eines von fünf Start-ups eine langfristige Beratung und Begleitung gewinnen!

Bereits zum zweiten Mal findet am 22. Oktober 2011 auf den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT) ein Speeddating mit Business Angels statt. Bei der Aktion, die in Kooperation mit dem Business Angels Club Berlin-Brandenburg e.V. (BAC) veranstaltet wird, können sich alle Gründer/innen bewerben, die von einem Business Angel beraten werden möchten.

Unter allen Anmeldungen wählt der BAC fünf Start-ups aus, die den Business Angels in jeweils acht Minuten ihr Geschäftskonzept vorstellen. Die überzeugendsten Präsentationen und Unternehmenskonzepte erhalten ein Business Angels-Coaching zur bedarfsgerechten Weiterentwicklung der Geschäftsidee bzw. des Unternehmens von einem Business Angel oder einem Business Angel-Team. „Nach der positiven Resonanz aus dem letzten Jahr von den Start-ups und den Besuchern sind wir froh, erneut mit den Business Angels diesen nur auf der Messe erlebbaren zusätzlichen Service für junge Unternehmen anzubieten“, so Dirk Maass, Projektleiter der deGUT des Landes Berlin.

Die Bezeichnung „Speeddating“ bezieht sich dabei nur auf das Kennenlernen in einem kurzen Zeitrahmen, die anschließende Betreuung soll die Unternehmen möglichst langfristig begleiten. Auf diese Weise können die ausgewählten Projekte von dem Wissen, der Erfahrung und von dem Netzwerk der Business Angels optimal profitieren. „Wir Business Angels aus Berlin und Brandenburg halten die deGUT für eine gute Einrichtung für alle, die ein Unternehmen gründen wollen. Unser gemeinsames Ziel ist es, Gründerinnen und Gründer hierbei zu unterstützen. Unser Beitrag wird auch in diesem Jahr sein, fünf Start-ups nachhaltige Beratung und Begleitung anzubieten, natürlich unentgeltlich und uneigennützig", betont Dr. Thomas Warnke, Business Angel des BAC und Organisator der diesjährigen Aktion.

Das Mitmachen lohnt sich also – dies bestätigt auch Sebastian Schulze, Mitgründer der UPcload GmbH, eines der fünf Gewinner-Teams aus dem letzten Jahr. Er empfiehlt allen Start-ups, sich für diese Aktion zu bewerben: „Wir hatten Gelegenheit, beim ersten Business Angels-Speeddating auf der deGUT 2010 unsere internationale Geschäftsidee, die in einer Online-Körpervermessung mit Standard-Webcam und anschließender Empfehlung der richtigen Konfektionsgröße beim Kauf von Kleidung besteht, in acht Minuten zu präsentieren. Wir haben wertvolles Feedback zu unserem Geschäftsmodell von erfahrenen Unternehmern erhalten und konnten spannende Kontakte knüpfen.“

Interessierte Gründer/innen können sich bis zum 7. Oktober 2011 auf www.degut.de für das Speeddating anmelden. Der Messebesuch ist für die fünf Gewinner-Start-ups ebenfalls kostenlos.

Über den Business Angels Club Berlin-Brandenburg e.V.:
Der Business Angels Club Berlin-Brandenburg e.V. (BAC) ist ein Zusammenschluss von erfahrenen Unternehmern und Managern mit dem Ziel, junge Unternehmensgründungen in Berlin und Brandenburg zu unterstützen. Im Fokus stehen hierbei technologiebasierte Gründungen mit einem Alleinstellungsmerkmal sowie nachhaltigem Geschäftsmodell. Die Business Angels unterstützen innovative Existenzgründer bei ihrem Markteinstieg mit ihrer langjährigen Erfahrung als Unternehmer durch Vermittlung von Kontakten sowie durch finanzielles Engagement. Das Ziel der Arbeit des Business Angels Clubs ist weiterhin die Einbindung anderer Investoren sowie öffentlicher Fördermittel, um langfristig die Existenz der Unternehmen zu sichern und somit die wirtschaftliche Entwicklung der Region zu fördern und Arbeitsplätze zu schaffen. www.bacb.de
Über die deGUT:
Die 27. deGUT findet am 21. und 22.10.2011 im Hangar 2 des Flughafen Tempelhof in Berlin statt. Mit rund 6000 Teilnehmern/innen und 120 erwarteten Ausstellern aus ganz Deutschland und einem umfangreichen, kostenlosen Seminar- und Workshopprogramm ist die deGUT eine der wichtigsten Messen rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmertum. Experten und Berater von Banken, Wirtschaftsverbänden, Kammern und anderen Institutionen sowie erfolgreiche Unternehmer/innen informieren über alles, was man bei einem Start in die Selbstständigkeit wissen muss. Aber auch Unternehmen, die sich bereits etabliert haben, erfahren auf der deGUT viel Wissenswertes zu Themen wie Marketing, Verkauf, Recht oder Personal.

Seit 2008 wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) veranstaltet. Gefördert wird die Messe von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler.

Pressekontakt:
deGUT-Pressebüro
Kornelia Kostetzko
Friedrich-Ebert-Straße 91
14467 Potsdam
Tel.: 0331/231890-21
E-Mail: presse@deGUT.de

Kornelia Kostetzko | Peperoni Werbe- und PR-Agentur
Weitere Informationen:
http://www.degut.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise