Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speed-Dating für IT-Geschäftsideen aus der Wolke

11.04.2012
Beim 11. Heidelberger Innovationsforum am 17. April 2012 dreht sich alles um den IT-Trend „Cloud Computing“

Die Themen reichen von einer Cloud-basierten Software zum Thema Elektromobilität bis hin zur vereinfachten Teamarbeit und Datensicherung in der "Wolke". Zum elften Mal präsentieren Forscher und Gründer aus dem IT-Bereich Geschäftsideen und Technologien im Schnelldurchlauf. Dahinter steckt die Idee, Forschung und Wirtschaft bereits in einer möglichst frühen Phase zu vernetzen.

Am 17. April veranstalten die EML European Media Laboratory GmbH und die MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg das elfte Heidelberger Innovationsforum im Studio der Villa Bosch in Heidelberg. Die „Matchmaking“-Plattform setzt sich seit 2005 das Ziel, Start-ups mit Investoren und Forscher mit Unternehmen zusammen zu bringen. Das Forum bietet Gründern eine exzellente Gelegenheit, ihre Geschäftsideen vor „Business Angels“ und Entscheidern aus der Wirtschaft zu präsentieren und so Geldgeber, Kooperationspartner oder strategische Partner für ihr Produkt zu finden.

Dieses Jahr steht das Trendthema Cloud Computing im Mittelpunkt, eines der Top-Themen der IT-Branche. Noch vor vier Jahren war das „Rechnen mit der Wolke“ nur Insidern ein Begriff. Inzwischen nutzen rund 28 Prozent aller Unternehmen die innovative Technologie. Für dieses Jahr soll der Umsatz mit Cloud-basierten Lösungen um 47 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro steigen. Das ergab eine aktuelle Studie im Auftrag des Branchenverbands BITKOM. Die Vorteile des Modells liegen auf der Hand: Unternehmen müssen keine eigene Infrastruktur mehr aufbauen, sondern können IT-Leistungen je nach Bedarf über das Internet beziehen: Rechner- und Speicherressourcen ebenso wie Software oder Entwicklungsumgebungen. Auf diese Weise senken sie ihre IT-Kosten, werden flexibler und erhöhen die Verfügbarkeit ihrer IT-Systeme.

Nicht alle, die auf dem Heidelberger Innovationsforum nach Kapital oder Kontakten suchen, sind Gründer im klassischen Sinne. Die Firma Linuxpartner zum Beispiel gibt es schon seit 1999. Das Unternehmen aus Schriesheim ist längst eine feste Größe im Open-Source-Markt. In Heidelberg wird Geschäftsführer Frank Thurecht sein jüngstes Projekt präsentieren: eine Cloud-basierte Software zum Laden und Abrechnen von Leistungen rund um das Thema Elektromobilität. Pilotprojekte mit namhaften Kunden wie McDonald´s, MVV-Energie und SAP Future-Fleet zeugen vom Potenzial der Lösung.

Ein noch junges Unternehmen – aber schon sehr erfolgreich – ist die Conceptboard GmbH. Das Stuttgarter Start-up reist mit seiner gleichnamigen Softwarelösung nach Heidelberg. Das Tool soll die Zusammenarbeit in Teams deutlich vereinfachen, indem es alle Dokumente zum gemeinsamen Bearbeiten online zur Verfügung stellt. Eine klassische Neugründung ist die casitory GmbH. Das Unternehmen aus Niedersachsen bietet seinen Kunden professionelle Lösungen zur Datensicherung an. Die Software macht herkömmliche Wechseldatenträger überflüssig und speichert stattdessen Unternehmensdaten verschlüsselt über die „Cloud“. Das neue Verfahren ist wesentlich effizienter und sicherer als herkömmliche Methoden.

Die Eröffnungsreden halten in diesem Jahr Wim de Waele, Geschäftsführer von IBBT, der belgischen Innovationsagentur und Forschungseinrichtung für IT und Medien, und Dr. Wolfang Faisst, Leiter des SAP Store, SAP AG. Einen Blick hinter die Kulissen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bietet der Workshop „Cloud Start-ups“. Hier gewähren bereits erfolgreiche „Cloud“-Unternehmer wertvolle Einblicke in Erfolgsfaktoren, gewonnene Erkenntnisse sowie Finanzierungs- und Marketingstrategien.

Das Heidelberger Innovationsforum hat seit 2005 zahlreichen Start-ups zu Kapitalgebern, Experten und potenziellen Partnern verholfen: In den vergangenen sieben Jahren nahmen 350 Forscher, Entwickler und Unternehmensgründer an der Veranstaltung teil. Mehr als die Hälfte von ihnen knüpfte auf dem Forum interessante Kontakte. Etwa 20 Prozent davon mündeten in erfolgreiche Gründungen, Entwicklungskooperationen oder Lizenzierungen.

Über das Heidelberger Innovationsforum

Das Heidelberger Innovationsforum vernetzt seit 2005 erfolgreich IT-Forscher und Marktakteure in frühen Innovationsphasen. Ziel der Veranstaltung ist, die Lizenzierung von Technologien sowie die Finanzierung von Start-up-Firmen zu unterstützen und die Kooperation zwischen Forschungseinrichtungen und Firmen zu verbessern. Mit großem Erfolg: Auf den vergangenen Veranstaltungen haben über 325 Erfinder und Entwickler aus 10 Ländern ihre Ideen vorgestellt. Mehr als die Hälfte von ihnen konnte vielversprechende Kontakte zu Investoren und Entscheidern aus der Industrie knüpfen.

Über die MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Die MFG Innovationsagentur für IT und Medien stärkt seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.

Über das European Media Laboratory

Die EML European Media Laboratory GmbH ist ein Entwicklungs- und Forschungsunternehmen im Bereich der angewandten IT mit Sitz in Heidelberg, das von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Unter dem Motto „Experience IT – Intuitive Technology“ forscht und entwickelt das EML in den Bereichen „Mensch-Technik-Interaktion“ und „automatische Sprachverarbeitung.“

Pressekontakt:
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Bernd Hertl
Leiter Projektteam Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
hertl@mfg.de
EML European Media Laboratory GmbH
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 06221-533245
Fax. 06221-533298
saueressig@eml.org

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.heidelberger-innovationsforum.de
http://www.mfg.de
http://www.innovation.mfg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie