Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sony Music Entertainment präsentiert zusammen mit TEVEO und YAVIDO den Musikstore im neuen Fernsehen

07.09.2010
Fernsehen, Internet, Musik? Ich nehme alles auf einmal!
-Trend HbbTV und die Musikindustrie auf der IFA

Auf der 50. IFA (www.ifa-berlin.de) steht HbbTV im Mittelpunkt. Fernseher mit integriertem Internetanschluss konnten in kürzester Zeit beachtliche Marktanteile im Endgerätemarkt erobern und bieten viele Vorteile für Nutzer und Anbieter. Der Markt ist also reif für die ersten Consumer-Angebote.

Das gilt aktuell besonders für die Musikindustrie. So erschließt sich Sony Music Entertainment Germany als Vorreiter in der Musikbranche per HbbTV einen neuen Vertriebskanal. „Mit dieser Zusammenarbeit ergeben sich für uns erweiterte Möglichkeiten Musikfans zu erreichen und zu begeistern. Der Showcase auf der IFA zeigt, wie wir dieses neue Potential zukünftig gemeinsam erschließen werden.“, so Ronald Horstman, Director Business Development Sony Music.

Sony Music, TEVEO und YAVIDO zeigen mit ihrem gemeinsamen Showcase, wie Musik Portale im neuen Fernsehen funktionieren können. Die Präsentation des Portals findet sowohl in Halle 2.2. als auch auf den Ständen vieler namhafter Hersteller statt, darunter: Philips, Loewe, Sharp, TechniSat, Humax, Videoweb und LG.

Vorführtermine für Pressevertreter:
Pressekontakt Teveo:+49 40 432789-15
Pressekontakt YAVIDO: +49 40 32912-344
In das Portal vom Musik Mediendienst YAVIDO wird die “musicbox“ von Sony Music eingebunden. musicbox bietet mit 320 kBit/s und DRM frei mehr als 40.000 Singles und Alben, insgesamt über 500.000 Einzeltracks und rund 12.000 physische CDs und DVDs von Sony Music Künstlern.

Um auf die parallel verfügbaren interaktiven Onlineinhalte aufmerksam zu machen, werden „Hinweise“ im laufenden Programm eingeblendet, die über den „Red Button“ aufgerufen werden. Diese Hinweise werden zeitsynchron zu dem TV-Signal ausgelöst und können zu einem Musikclip, einer TV-Werbung oder über ein definiertes Zeitfenster hinweg eingeblendet werden. Somit findet die Werbeflächen-Verlängerung aus dem klassischen Musikfernsehen in die TV-Onlinewelt statt. Sollen vom Nutzer Bezahlinhalte abgerufen werden, kommt das von TEVEO entwickelte Identifikations- und Abrechnungssystem TV-ID zum Einsatz. Durch die Eingabe einer 4-stelligen PIN über die Fernbedienung kann der Zuschauer zukünftig den Kauf von CDs, Clips oder Tickets autorisieren. Die Abrechnung erfolgt dann direkt über sein TV-ID Konto.

Andreas Karanas, Geschäftsführer von TEVEO interactive GmbH: „HbbTV ist die Basis für eine Vielzahl neuer Geschäftsmodelle. In Verbindung mit dem neuen Service TV-ID haben insbesondere konsumorientierte Branchen erstmals die Möglichkeit, Zuschauer persönlich anzusprechen, individuelle Angebote zu präsentieren und über eine zentrale Plattform abzurechnen. Sony Music ist dabei Vorreiter und bietet als erstes Musiklabel diese neue, zeitgemäße Formen des Direktvertriebs über den Fernseher an.“

Volker Harbs, Vorstand der EURO I AG ergänzt: „Die benutzerfreundliche Verbindung von Fernsehen und Internet ist längst überfällig. Mit der HbbTV-Technologie kann YAVIDO mit dem Fernsehsignal eine Art Link mitschicken, der per Knopfdruck direkt zu einem begleitenden Online-Angebot von Sony Music führt. Für den Content-Partner erschließt sich dadurch ein neuer Vertriebskanal, der über das emotionale Fernseherlebnis hochwertige TV-Unterhaltung mit hochwertigen Online Inhalten verbindet.“

DIE UNTERNEHMEN

SONY MUSIC ENTERTAINMENT GERMANY GmbH

Sony Music Entertainment Germany ist ein Geschäftsbereich von Sony Music Entertainment, einem der weltweit führenden Musikunternehmen. Die deutsche Company wird von Edgar Berger, CEO Sony Music Entertainment GSA geleitet und ist mit Repertoire-Gesellschaften und kreativen A&R-Einheiten im deutschsprachigen Raum aktiv. www.sonymusic.com

TEVEO

Die teveo interactive GmbH ist ein Technologie-Dienstleister im Bereich des interaktiven Fernsehens. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für die Schnittstelle zwischen Sender und Fernsehzuschauer. Mit dem aktuellen Service TV-ID verfügt TEVEO als erster Anbieter über ein System, mit dem Zuschauer registriert und Bezahlinhalte aus dem Internetangebot der Sender abgerechnet werden können. TEVEO ist Mitglied des europäischen HbbTV Konsortiums (www.hbbtv.org). Der Unternehmenssitz ist Hamburg. Mehr Infos: www.teveo.de

YAVIDO/EURO 1 AG

Die Hamburger EURO I Fernsehproduktions- und Betriebs AG hat sich in den vergangenen vier Jahren als moderner Anbieter für interaktive Entertainment-Formate rund um das Thema Musik etabliert. Mit dem Musikfernsehsender YAVIDO setzt das Unternehmen seit Oktober 2005 eine multimediale Strategie um. Neben dem wichtigsten Kanal Digitalfernsehen kann der Konsument auf weitere Kanäle zugreifen, die ihn mit den Programminhalten des Senders versorgen: IPTV, Web und Web TV sowie Mobile. Mehr Infos unter www.yavido.tv.

Pressekontakt:
TEVEO: presse@teveo.de, Tel. +49 40 432789-15
Sonymusic Entertainment: Tel. +49 89 4136-9431
YAVIDO: lea.maier@YAVIDO.de, Tel. +49(0)40-329 12-344

Claudia Burkhardt | TEVEO
Weitere Informationen:
http://www.teveo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen
25.05.2018 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics