Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software Engineering Symposium 2009: Die Krise zur Innovation nutzen

23.04.2009
Vom Formel 1 Renner bis zum Toaster - ohne Software funktioniert heute fast nichts mehr. Vor allem für den Mittelstand ist Software Engineering Kompetenz ein zentraler Schlüssel zum Markterfolg.

Das "Software Engineering Symposium 2009" präsentiert und diskutiert neue Ansätze, Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Initiative "Software Engineering 2006" des BMBF. Die Veranstaltung findet am 3. Juni 2008 ab 13:00 Uhr im Bonn-Aachen International Center for Information Technology B-IT in Bonn statt. Es sprechen u.a. der Essener Requirements Engineering-Experte Prof. Dr. Klaus Pohl und sd&m-Vorstand Dr. Uwe Dumslaff.

Moderne Produkte enthalten in zunehmendem Maße den "Werkstoff" Software als zentralen Bestandteil. In vielen technischen Bereichen ist das Software Engineering aufgrund dieser Gewichtsverschiebung von der Hardware hin zur Software zur entscheidenden Kernkompetenz geworden, die den Markterfolg sichert. Zum einen, weil die Softwarekomponenten eines Produkts schnell und in immer kürzer werdenden Innovationszyklen angepasst werden können. Zum anderen liegen die Vorteile von Software in ihrer integrierenden Funktion. Software-basierte Lösungen erlauben durch ihre Kombinationen und Interaktionen neue bisher nicht gekannte Funktionen und Qualitäten.

Zur Stärkung der Softwaretechnik in Deutschland hatte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vor drei Jahren die Forschungsoffensive "Software Engineering 2006" gestartet. Dadurch sollten insbesondere softwareentwickelnde kleine und mittlere Unternehmen in die Lage versetzt werden, auf Veränderungen rasch zu reagieren und den erforderlichen Wandel aktiv zu meistern.

Zusammen mit Kooperationspartnern aus Industrie und Forschung stellt Fraunhofer FIT nun aktuelle Ergebnisse und Anwendungen vor, die im Rahmen des Förderprogramms entwickelt wurden. Das Symposium möchte Software-Entwickler, -Anwender und Entscheidungsträger aus der industriellen Praxis und Wissenschaftler zusammen bringen, um aktuelle Themen, neue Ansätze und Erkenntnisse sowie die Erfahrungen aus der Initiative "Software Engineering 2006" zu präsentieren und zu diskutieren.

Thematische Schwerpunkte sind End User Development, Usability, Flexibilisierung von Dokumenten- und Prozesslandschaften, Engineering komplexer Regelungssysteme mit Embedded-Charakter sowie service-orientierte Architekturen.

Die Keynotes halten der Essener Requirements Engineering-Experte Prof. Dr. Klaus Pohl und sd&m-Vorstand Dr. Uwe Dumslaff. Im Abschluss-Panel "Softwareforschung im Mittelstand - Die Krise zur Innovation nutzen" diskutieren u.a. MinR Dr. Rainer Jansen, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Uwe Dumslaff, Vorstand Capgemini sd&m und Prof. Dr. Matthias Jarke, Fraunhofer FIT / RWTH Aachen und Prof. Dr. Klaus Pohl die aktuelle Situation der deutschen Softwarebranche.

Das "Software Engineering Symposium 2009" findet am 3. Juni 2009 im Gebäude des Veranstaltungspartners, dem Bonn-Aachen International Center for Information Technology B-IT, in Bonn statt und beginnt um 13:00 Uhr.

Mehr Informationen und Anmeldung unter
http://www.fit.fraunhofer.de/events/swe2009.html
Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon: +49 2241 14-2208

Alex Deeg | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de/events/swe2009.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften