Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Social Media: Die digitale Revolution?

24.10.2011
Medienkongress an der Rheinischen Fachhochschule Köln

"Viva la Revolución?!" - Über die ethischen und die ökonomischen Seiten der Social Media diskutierten die Studierenden des Fachbereichs Medien mit elf Referenten aus Forschung und Praxis am 12. Oktober in der Kölner Wolkenburg.

Aus Sicht der Hochschule, der Studierenden und Referenten war der Medienkongress eine sehr gelungene Veranstaltung, die allen Teilnehmern zahlreiche Anregungen und Informationen gab. Wer nicht anwesend sein konnte, verfolgte auf der RFH-Facebook-Seite live die Veranstaltung mit. Hier hatten über 1300 interessierte Gäste, auch aus den USA, England, Frankreich, Spanien und Island, Gelegenheit, sich mit den Chancen und Risiken der Social Media auseinanderzusetzen.

Bereits zum siebten Mal führte der Studiengang Medienwirtschaft seinen Studientag durch. Das diesjährige Thema wird in der Politik und Öffentlichkeit zunehmend kontrovers diskutiert. Social Media wird von den aktiven Nutzern von Facebook, Twitter und weiteren Plattformen als eine Medienrevolution gepriesen, für andere ist diese zeitaufwändige Form der Kommunikation eher eine Modeerscheinung.

Dabei führen die Kommunikationsmöglichkeiten sowohl zu ethischen und gesellschaftlichen als auch zu ökonomischen Fragestellungen. Um dieser Bandbreite gerecht werden zu können, hatte das Organisationsteam unter der Leitung von Prof. Dr. Beate Gleitsmann (Leiterin des Vollzeit-Studiengangs Medienwirtschaft) das Programm des Tages in zwei Themenbereiche aufgeteilt.

Welche Bedeutung haben soziale Netzwerke für die heutige Gesellschaft? Warum wird die Verknüpfung von Social Media mit sozialen Ereignissen immer wichtiger? Birgt die Nutzung von Social Media gesundheitliche Risiken? Der Vormittag gehörte vor allem diesen Grundfragen, die stets auch die aktuellen ethischen und politischen Diskussionen berührten.

Curt Simon Harlinghausen, Mitglied im Bundesverband der Digitalen Wirtschaft, gab einen systematischen Überblick der Entwicklungen und Nutzung von Social Media in der Bundesrepublik. Wilfried Große-Berg (Web-TV-Pionier, INFOkontor) befasste sich danach mit der Verknüpfung von Social Media mit Video-Übertragungen von Events. Ibrahim Evsan (Social-Media-Experte, United Prototype) thematisierte die Chancen und Gefahren dieser neuen Kommunikationsformen.

Prof. Dr. Rainer Riedel, Leiter des Instituts für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung der RFH, berichtete über das Risiko der Abhängigkeiten von Social Media. Er brachte dazu Ergebnisse der letzten Berliner Mediensucht-Konferenz ein, die im September 2011 gemeinsam vom Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe, der Rheinischen Fachhochschule Köln sowie der Techniker Krankenkasse ausgerichtet worden war.

Welche rechtlichen Fallstricke lauern im Netz? Wie kann die Wirtschaft soziale Netzwerke effizient nutzen? Wie sieht eine erfolgreiche Social-Media-Kampagne aus? Antworten auf den Fragenkomplex rund um die unternehmerischen Perspektiven versprach der Nachmittag.

Die rechtlichen Fallstricke in den Sozialen Netzen erläuterte Rechtsanwalt Christian Solmecke, der sich auf die Beratung der Fernseh-, Film- und Entertainmentbranche spezialisiert hat und zudem zahlreiche Web-2.0-Plattformen vertritt. Die Chancen und Risiken von Social Media aus Unternehmenssicht standen im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Dr. Kai Thierhoff, Unternehmensberater in den Bereichen Medien und Technologie sowie Honorarprofessor an der RFH. Benjamin Möhlenhoff, Social-Media-Spezialist, lebt von Optimierungsmaßnahmen in den Social Media und stellte die Werbemöglichkeiten bei Facebook sowie deren Formate und Zielsetzungen vor.

Anna-Lena Radünz betreut bei der Performance-Marketing-Agentur metapeople den Bereich Social Media & SEO. Sie widmete sich der Problematik der Erfolgsmessung des Einsatzes von Social Media, die sowohl hinsichtlich des Nutzens für Image und Marke als auch hinsichtlich der ökonomischen Ziele eines Unternehmens vorzunehmen ist.

Vertiefte Einblicke in die Dialogmöglichkeiten des 1. FC Köln mit seinen Fans gaben anschließend Michael Hacke (Agentur brandung) und die beiden Mitarbeiter des 1. FC Köln Maurice Sonneveld und Tobias Schmidt.

Interessierte können auf der Facebook-Seite viele Präsentation nachverfolgen: http://www.facebook.com/rfh2011

Seit zehn Jahren bietet die Rheinische Fachhochschule Köln den Studiengang Medienwirtschaft an, der als 6-semestriges Vollzeitstudium oder als 7-semestriges berufsbegleitendes Studium belegt werden kann. Weitere Infos: http://www.rfh-koeln.de

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rfh-koeln.de
http://www.facebook.com/rfh2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen