Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smarte Stromnetze für smarte Mobilität

04.02.2011
Die Zukunft der Versorgung mit elektrischer Energie beruht auf intelligenten Stromnetzen. Dies hat besondere Bedeutung aufgrund der zunehmenden Einspeisung nicht konstant anfallender erneuerbarer Energie aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen.
Das Symposium „Smart Grids & Elektromobilität" bietet am 30. März 2011 im SiemensForum München umfassende Einblicke in die Strategien bedeutender Energiekonzerne und die E-Mobilitäts-Konzepte führender Automobilhersteller.

Es wirft zudem einen Blick in die Zukunft, von der Nutzung herausragender Technologien aus der Raumfahrtforschung bis hin zu visionären Konzepten hinsichtlich Stadtplanung und urbaner Mobilität von morgen.

Die Zukunft der Versorgung mit elektrischer Energie beruht auf intelligenten Stromnetzen. Dies hat besondere Bedeutung aufgrund der zunehmenden Einspeisung nicht konstant anfallender erneuerbarer Energie aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen.

„Smart Grids" vernetzen Stromproduzenten stärker mit Stromkonsumenten und ermöglichen durch Bereitstellung der notwendigen Netzdaten, Angebot und Nachfrage elektrischer Energie optimal zu steuern. Der Austausch von Energieströmen in beide Richtungen sowie eine automatische Steuerung des Verbrauchs erlaubt die Vermeidung von Lastspitzen, einen effizienteren Betrieb von Kraftwerken, eine gleichmäßigere Auslastung der Netze und liefert letztendlich einen großen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Die Etablierung von Smart Grids stellt allerdings auch eine große finanzielle Herausforderung dar. So wird das weltweite Investitionsvolumen auf rund 300 Mrd. EUR pro Jahr geschätzt.

Ein wesentlicher Treiber für die Realisierung von Smart Grids ist die Elektromobilität. So wird in Deutschland im Jahr 2020 von einem Anteil der Elektrofahrzeuge an den Neuzulassungen von rund 10 Prozent ausgegangen, weltweit soll der Anteil nach Expertenschätzungen im Jahr 2025 rund 15 % betragen. Smart Grids erlauben, die Ladephasen von E-Mobilen z. B. mit nächtlichen Windenergieüberschüssen zu synchronisieren oder die Batterien angeschlossener Elektrofahrzeuge als Stromspeicher und Netzpuffer zu nutzen.

Die prognostizierten Marktanteile für Elektrofahrzeuge lassen sich aber nur erreichen, wenn die Fahrzeuge auch die Erwartungen der Kunden erfüllen - z.B. hinsichtlich Design, Fahrverhalten und Preis. Bereits heute bieten Premium- und Volumenhersteller sehr attraktive Modelle an - von leistungsstarken Sportwagen bis zu kleinen Fahrzeugen für den Stadtverkehr. Die individuelle Ausgestaltung der E-Fahrzeuge wird unter Berücksichtigung umfangreicher Markstudien gezielt vorangetrieben. Aspekte wie die Weiterentwicklung der Batterietechnologie und der Technologien für Hochvolt-Bereiche im Bordnetz oder eine weitere Gewichtseinsparung durch konsequenten Leichtbau stellen jedoch unverändert große technische Herausforderungen dar.

Das Symposium „Smart Grids & Elektromobilität" bietet am 30. März 2011 im SiemensForum München umfassende Einblicke in die Strategien bedeutender Energiekonzerne und in die E-Mobilitäts-Konzepte führender Automobilhersteller.

Es wirft zudem einen Blick in die Zukunft, von der Nutzung herausragender Technologien aus der Raumfahrtforschung bis hin zu visionären Konzepten hinsichtlich Stadtplanung und urbaner Mobilität von morgen. Die Eröffnungsrede wird Bayern Wirtschaftsminister Martin Zeil übernehmen.

Das Symposium „Smart Grids & Elektromobilität" wird von der Bayern Innovativ GmbH, verantwortlich für das Management der Cluster Automotive und Energietechnik, in enger Zusammenarbeit mit der Siemens AG organisiert und konzipiert. Das Symposium erfährt besondere Unterstützung durch das Bayerische Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Transport.

Christoph Kirsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/smartgrids2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018
20.06.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics