Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smart Homes – Wie intelligent wollen wir in Zukunft leben?

07.10.2015

Das Haus der Wissenschaft Braunschweig lädt am Dienstag, den 13. Oktober 2015, zum 23. Braunschweiger Energiecafé. Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutieren darüber, wie Smart Homes das Leben leichter machen können und welche Verantwortung dabei die technischen Systeme tragen.

Intelligente Häuser mit vernetzten Geräten können eine Erleichterung im Alltag darstellen. Es ist praktisch, wenn man von unterwegs nochmal kontrollieren kann, ob die Herdplatte ausgeschaltet und die Haustür abgeschlossen ist.

Schön auch die Vorstellung, dass das Smart Home seine Bewohner mit eingeschalteter Beleuchtung und dem Klang der Lieblingsmusik empfängt. Neben technischer Spielereien kommen im Smart Home aber auch ganz andere Aspekte zum Tragen.

Das vernetzte Haus kann dabei unterstützen, Energie zu sparen. Die Assistenzsysteme können auch dabei helfen, im hohen Alter länger in den eigenen vier Wänden zu leben.

Doch ist es richtig, alle Verantwortung an technische Systeme abzugeben? Wie sicher sind die privaten und sensiblen Daten und was passiert, wenn hier Sicherheitslücken entstehen?

Diese Fragen diskutiert Wissenschaftsjournalist Jan Oliver Löfken mit folgenden Experten:

• Harald Schrom
Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze, Technische Universität Braunschweig

• Shanna Weiser
Leiterin Demografie, Wolfsburg AG

• Randolph Hermann
Bereichsleiter Dienstleistung, BS|ENERGY

In 2015 stehen alle Veranstaltungen des Braunschweiger Energiecafés unter einem thematischen Schwerpunkt. Inhaltlich orientieren sich die Diskussionsveranstaltungen am „Wissenschaftsjahr Zukunftsstadt“ und widmen sich Themen und Aspekten des urbanen Lebens. Das Braunschweiger Energiecafé beginnt nun immer schon um 18 Uhr und es werden kleine Snacks und Getränke angeboten.

Gerne arrangieren wir bei Interesse ein Interview mit den Referenten.

Termin:
Smart Homes – Wie intelligent wollen wir in Zukunft leben?
23. Braunschweiger Energiecafé
Diskussion
Dienstag, 13. Oktober 2015, 18 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, Raum Veolia, 5. OG, Pockelsstraße 11
Der Eintritt ist frei.

Braunschweiger Energiecafé:
Das Energiecafé widmet sich seit 2010 verschiedenen Aspekten der Energie und möchte auf die Bedeutung der Energieforschung und auf die damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen aufmerksam machen. In spannenden Diskussionsveranstaltungen ist auch das Publikum aufgefordert, untereinander zu diskutieren und seine Sichtweise kundzutun. Im „Wissenschaftsjahr Zukunftsstadt“ setzt auch das Energiecafé 2015 den thematischen Schwerpunkt der Veranstaltungen auf das urbane Leben. Der Braunschweiger Energieversorger BS|ENERGY fördert die Veranstaltungsreihe Braunschweiger Energiecafé.

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH:
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.

Sponsor des Haus der Wissenschaft Braunschweig:
Öffentliche Versicherung Braunschweig

Für Rückfragen:
Carina Teufel
E-Mail: c.teufel@hausderwissenschaft.org
t: +49 (0) 531 391 2164

Henrike Wenzel | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.hausderwissenschaft.org

Weitere Berichte zu: Energie Energieversorger Smart Smart Home Wissenschaft technische Systeme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik