Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sinnvolle Anreize durch Institutionen

17.04.2012
3. „Thurgau Experimental Economics Meeting“ in Kreuzlingen
Auf Einladung des Thurgauer Wirtschaftsinstituts (TWI) an der Universität Konstanz treffen sich vom 19. bis zum 21. April 2012 zum dritten Mal Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, die menschliches Verhalten experimentell erforschen.

Nachwuchswissenschaftler und renommierte Vertreter experimenteller Forschungsansätze diskutieren in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) in Kreuzlingen, Schweiz, einerseits, wie Institutionen Verhalten beeinflussen, und andererseits, wie Institutionen konkret ausgestaltet werden können, um gute und sinnvolle Anreize zu schaffen. Beginn der Veranstaltung ist am Donnerstag, 19. April, um 12 Uhr im Hauptgebäude der PHTG in Raum P 102.

Menschen haben Institutionen auf zahllosen gesellschaftlichen, politischen oder wirtschaftlichen Ebenen entwickelt. Dabei ist eine Funktion, Anreize für kooperatives Verhalten zu schaffen. Ein Beispiel ist die Einklagbarkeit von Verträgen. Diese macht Vertragsschlüsse auch dann möglich, wenn gegenseitiges Vertrauen der Vertragsparteien keine ausreichende Grundlage darstellt. Allerdings führen institutionelle Regeln nicht immer zum gewünschten Verhalten. So nutzen die Beteiligten die Regeln mit Blick auf die eigenen Ziele insbesondere dann aus, wenn Legitimität oder Fairness von Institutionen in Frage gestellt sind. Neueste Forschungsergebnisse zur Wirkung institutioneller Regeln auf menschliches Verhalten und zur konkreten Ausgestaltung von Institutionen, um wünschenswerte Anreize zu schaffen, stehen deshalb im Fokus des diesjährigen „Thurgau Experimental Economics Meeting“ (theem).

„In den Wirtschaftswissenschaften interessiert uns, wie Menschen auf Anreize reagieren. Eine Möglichkeit, Anreize zu schaffen, liefern Institutionen“, erläutert Prof. Dr. Urs Fischbacher, Leiter des Thurgauer Wirtschaftsinstituts und Inhaber der Professur für angewandte Wirtschaftsforschung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Konstanz, der mit den Juniorprofessoren Prof. Dr. Lisa Bruttel und Prof. Dr. Gerald Eisenkopf zum dritten Mal zum „Thurgau Experimental Economics Meeting“ eingeladen hat. „Wir wollen auch der umgekehrten Frage nachgehen: Setzen konkret geschaffene Institutionen die besten Anreize? Oder führen Entscheidungsprozesse als Ergebnis konkreter institutioneller Regeln zu schlechteren Lösungen?“, skizziert Gerald Eisenkopf das Spektrum der diesjährigen Konferenzbeiträge. Eine grundlegende Frage von besonderer Aktualität, haben die Verwerfungen auf den Finanzmärkten oder auch die Krise Griechenlands doch erneut in dramatischer Weise die Frage gestellt, wie institutionelle Regeln – so zum Beispiel auf den Finanzmärkten – ausgestaltet werden können, um zukünftige Krisen verhindern oder zumindest deren Folgen abmildern zu können.
Mit Prof. Rebecca Morton, Ph.D., von der New York University, USA, und Prof. Dr. Frans van Winden von der Amsterdam School of Economics konnten auch in diesem Jahr zwei herausragende Hauptredner gewonnen werden. Rebecca Morton ist eine führende Forscherin in der experimentellen Politikwissenschaft und hat sich unter anderem intensiv mit Wählerverhalten und dem Wahlprozess beschäftigt. Frans van Winden hat herausragende Beiträge in der politischen Ökonomie, in der Verhaltensökonomik, der Neuroökonomik sowie der experimentellen Ökonomik geleistet. In jüngsten Arbeiten beschäftigt er sich mit der verhaltensökonomischen Analyse von Kriminalität und sozialer Bindungen.

Das 2002 gegründete Thurgauer Wirtschaftsinstitut ist als An-Institut der Universität Konstanz ein grenzübergreifendes, deutsch-schweizerisches Projekt. Der wissenschaftliche Schwerpunkt des TWI liegt in der experimentellen Wirtschaftsforschung.

Kontakt:
Dr. Ulrich Wacker
Thurgauer Wirtschaftsinstitut an der Universität Konstanz
Geschäftsführer
Hauptstr. 90
8280 Kreuzlingen
Schweiz
Telefon: +41 71 677 05 10
E-Mail: info@twi-kreuzlingen.ch
http://www.twi-kreuzlingen.ch
http://www.theem.ch

Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: 07531 / 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de

Julia Wandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-konstanz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie