Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheit und Vertrauen im Internet

26.04.2012
Am Freitag, 11. Mai 2012, diskutieren Experten bei einer Tagung in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften über „Sicherheit und Vertrauen im Internet“.
Die Informations- und Kommunikationstechnologie prägt heute unser Leben in fast allen Bereichen. Wir sind umgeben von IT-Systemen, die uns mit Informationen versorgen, uns bei Entscheidungen unterstützen, oder aber auch unseren Komfort fördern. Auch aus der Freizeitgestaltung ist das Internet mit seinen Möglichkeiten zum Download von Filmen, Musik oder Spielen und seinen sozialen Medien kaum noch wegzudenken.

Täglich wird daher eine immense Menge an Daten erfasst, verarbeitet und gespeichert. Diese Daten dienen u.a. dazu, sicherheitskritische Vorgänge, etwa im Auto, zu steuern und zu überwachen. Eine Manipulation könnte verheerende Konsequenzen haben, die Datensicherheit ist daher von größter Bedeutung. Daten können aber auch ein wertvolles Wirtschaftsgut sein: beispielsweise Forschungsergebnisse, die vor unberechtigten Zugriffen zu schützen sind.
Schließlich hinterlassen wir durch mobile Internetnutzung und in sozialen Netzen täglich eine Vielzahl von Datenspuren, was Fragen nach dem Schutz der Privatsphäre nach sich zieht. Das Symposium der Kommission BAdW Forum Technologie, das in Kooperation mit dem Leibniz-Rechenzentrum und der Fraunhofer-Einrichtung für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC stattfindet, beleuchtet die Frage nach Vertrauen und Privatsphäre im Internet aus verschiedenen Blickwinkeln.

Programm

13.00 Uhr: Begrüßung
Prof. Dr. Karl-Heinz Hoffmann, Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW)
Prof. Dr. Arndt Bode, Vorsitzender des Direktoriums des Leibniz-Rechenzentrums der BAdW

13.10 Uhr: IT-Sicherheit: Herausforderungen für Wissenschaft und Gesellschaft
Prof. Dr. Claudia Eckert, TU München/Fraunhofer AISEC

13.30 Uhr: Vertrauen schaffen im Internet durch Transparenz und Wahlmöglichkeiten
Dr. Wieland Holfelder, Google Germany GmbH

14.10 Uhr: Wie kann das Internet auch wieder vergessen?
Prof. Dr. Johannes Buchmann, TU Darmstadt

14.50 Uhr: Kaffeepause

15.20 Uhr: Persönlichkeitsrechte und Datenschutz im Internet
Prof. Dr. Oliver Lepsius, Universität Bayreuth/BAdW

16.00 Uhr: Podiumsdiskussion: Sicherheit und Vertrauen im Internet: Verantwortung von Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft
Teilnehmer: Prof. Dr. Johannes Buchmann, Dr. Wieland Holfelder, Prof. Dr. Oliver Lepsius
Moderation: Prof. Dr. Claudia Eckert

17.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Das Symposium dient auch der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung: Mit einem Stipendium der Ulrich-Neumann-Stiftung kommen am 11. Mai 2012 rund 150 Schülerinnen und Schüler von Gymnasien aus ganz Bayern nach München in die Akademie, um sich über die aktuellen Entwicklungen zu informieren und mit den Forschern zu diskutieren. Zuvor besichtigen sie das Leibniz-Rechenzentrum der Akademie auf dem Forschungscampus Garching.

Symposium: Sicherheit und Vertrauen im Internet
Termin: Freitag, 11. Mai 2012, 13.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München, Plenarsaal, 1. Stock
Informationen und Programm: http://www.badw.de/aktuell
Keine Anmeldung erforderlich

Medienvertreter sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Wenn Sie an einem Interviewtermin mit den Referenten des Symposiums interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist eine der größten und ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Förderkolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern.

Dr. Ellen Latzin | idw
Weitere Informationen:
http://www.badw.de/aktuell

Weitere Berichte zu: BAdW Leibniz-Rechenzentrum Privatsphäre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten