Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicher, wartungsfrei und ressourceneffizient. Fraunhofer IFAM präsentiert Antriebssystem LARA

15.02.2016

Felix Horch, Abteilungsleiter Elektrische Antriebe am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM spricht auf dem Forum ElektroMobilität – KONGRESS in Berlin über Herausforderungen und Ergebnisse des luftgekühlten Radnabenmotors mit gegossener Wicklung, kurz LARA.

LARA ist ein Teilprojekt der Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität und umfasst die Entwicklung, Fertigung und Erprobung eines robusten luftgekühlten Radnabenmotors mit hoher Drehmomentdichte.


Gegossene Aluminiumumwicklung im Einbauzustand

© Fraunhofer IFAM

„LARA ist als Direktantrieb an allen vier Rädern eines leichten Stadtfahrzeugs als Demonstrator konzipiert.“, berichtet Horch in einem Vorabinterview zum KONGRESS. „Wesentliche Herausforderung ist, das für die Fahrzeugnutzung im urbanen Umfeld notwendige Drehmoment bei hohen Wirkungsgraden aufzubringen und zugleich eine technologisch einfache Luftkühlung zur Abführung der thermischen Verlustleistungen umzusetzen", ergänzt der Antriebsexperte.

Für die Wicklung des Elektromotors werden die vom Fraunhofer IFAM entwickelten gegossenen Spulen mit maximalem Nutfüllgrad eingesetzt, die zur Minimierung von Rohstoffkosten und Gewicht in Aluminium ausgeführt werden. Im Ergebnis wird ein funktional sicheres und wartungsfreies Antriebssystem mit geringen Fertigungskosten bereitgestellt.

Was macht Radnabenmotoren so effizient?

„Von besonderem Interesse ist die Senkung der Herstellungskosten und des Energieverbrauchs von Elektrofahrzeugen, da mit Radnabenmotoren Komponenten des klassischen mechanischen Antriebsstranges wegfallen. Gleichzeitig vergrößert sich das Platzangebot im Fahrzeug, das wiederum dem Kunden und einer effizienten Nutzung zu Gute kommt.“, erklärt Horch.

Die hohen Drehmomentanforderungen von Radnabenmotoren bedingen jedoch einen erhöhten Einsatz kostenintensiver Rohstoffe wie Kupfer und NdFeB-Magnete und erfordern in der Regel eine Wasserkühlung mit entsprechend hohem Aufwand seitens der Fahrzeuginfrastruktur. Außerdem sind aufgrund der unabhängigen Drehmomenteinstellung hohe Anforderungen bezüglich der funktionalen Sicherheit einzuhalten.

„Mit Blick auf diese Herausforderungen haben wir mit LARA einen luftgekühlten Radnabenmotor entwickelt, der die Potenziale innovativer Fertigungstechnik und alternativer elektrischer Topologien aufzeigt, um sowohl hohe Antriebsmomente als auch optimale funktionale Sicherheit zu gewährleisten.“, schließt Horch.

Der Vortrag „LARA – Luftgekühlter Radnabenantrieb“ ist am 02. März 2016 auf dem Forum ElektroMobilität – KONGRESS in Berlin zu hören. Die 2-tägige Fachveranstaltung mit begleitender Fachausstellung findet bereits zum 7. Mal in Folge statt. Der KONGRESS hat sich damit als wichtige Dialogplattform im Zielfeld Elektromobilität etabliert und vernetzt rund 250 Entscheider und Experten aus Wissenschaft, Großindustrie, Mittelstand und der Politik.

Insgesamt werden über 30 Fachbeiträge in 5 Fachsessions mit thematischen Fokus auf:

- Bauen, Wohnen, Laden – Elektromobilität
- Energiespeicher
- Automatisiertes und vernetztes Fahren
- Fahrzeug- und Antriebskonzepte
- Querschnittsthemen

präsentiert. Einleitend findet am ersten KONGRESS-TAG, 01. März, eine hochkarätige besetze Podiumsdiskussion mit folgenden Diskutanten statt:

- Dirk Arnold, Regierungsdirektor im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und zuständig für Umweltinnovationen und Elektromobilität
- Volker Blandow, Global Head of E-Mobility beim TÜV SÜD
- Prof. Dr.- Ing Matthias Busse, Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM
- Bernhard Hagemann, Leiter E-MOTIVE, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)
- André Metzner, Vice President Strategy & Business Development, Siemens AG
- Dr. Christan Schlosser, Referat Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
- Walter Meyer, Technik-Umwelt-Normung, Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF)

Abgerundet wird der KONGRESS von der begleitenden Fachausstellung. Hier präsentieren u.a. die Fraunhofer Gesellschaft, Porsche, Kienle + Spieß, Tesla, die Begleit- und Wirkungsforschung der Schaufenster Elektromobilität, der VDMA und viele weitere namenhafte Partner aktuelle Projekte und Komponenten der Elektromobilität.

Forum ElektroMobilität - KONGRESS
7. Fachveranstaltung mit begleitender Ausstellung
01.-02. März 2016 | SpreePalais am Dom, Berlin

Kontakt:
Alexander Claus
Geschäftsstelle Forum ElektroMobilität e.V.
c/o innos - Sperlich GmbH
Schiffbauerdamm 1210117 Berlin
Tel.: +49 30 240 474 – 58
Fax: +49 30 240 474 - 59
presse@forum-elektromobilitaet.de

Weitere Informationen:

http://www.ifam.fraunhofer.de
http://www.forum-elektromobilitaet.de

Abteilung Kommunikation | Fraunhofer-Gesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte