Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sepsis goes public!

04.09.2009
4. Internationaler Sepsis-Kongress in Weimar beginnt am 9. September

Sepsis - im Volksund Blutvergiftung genannt - ist in den industrialisierten Ländern ähnlich häufig wie Schlaganfall oder Herzinfarkt und nimmt jährlich um 7-8% zu. In den Entwicklungsländern ist Sepsis die Haupttodesursache bei Kindern und der zweithäufigste Grund für den Tod im Wochenbett.

Die Schweinegrippe hat in bisher stark betroffenen Ländern zu einer Überschreitung der Beatmungskapazitäten und Intensivbetten geführt. Inzwischen ist auch in Deutschland der erste schwere Fall aufgetreten. Falls sich die bisherigen Hochrechnungen der WHO zur Ausbreitung der Schweinegrippe bestätigen, kann dies weltweit zu einem weiteren deutlichen Anstieg von Sepsisfällen führen.

Der 4. Internationale Weimarer Kongress der Deutschen Sepsisgesellschaft (DSG) greift die Problematik aus globaler und nationaler Perspektive auf. "Wir erwarten etwa 1000 Teilnehmer, darunter nicht nur Spezialisten der medizinischen Fachdisziplinen, sondern auch Ärzte der ambulanten und stationären Versorgung, Pflegemitarbeiter und Betroffene", so Tagungspräsident Prof. Dr. Konrad Reinhart, Vorsitzender der Sepsis-Gesellschaft und Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Jenaer Uniklinikum. Wichtige Kongressthemen sind die Verhinderung der Sepsis durch adäquate Hygienemaßnahmen oder Impfung, aber auch neue Diagnoseverfahren zur Sepsis Früherkennung und zum rationalen Einsatz von Antibiotika, die vielfach zu spät bzw. zu lange eingesetzt werden. Ein Umstand der zu einer Zunahme von Antibiotikaresistenzen führt. Neben der intensivmedizinischen Akuttherapie ist auch die rehabilitative Behandlung der Langzeitfolgen ein weiterer Fokus.

Sepsis behindert den Fortschritt in nahezu allen Bereichen der Hochleistungsmedizin. Deutschland ist seit einigen Jahren international Vorreiter beim Bemühen, die breite Öffentlichkeit sowie die Gesundheits- und Wissenschaftspolitik auf die medizinische und gesundheitsökonomische Belastung durch Sepsis hinzuweisen. Die weltweit erste medizinische Fachgesellschaft zur Sepsis, die DSG, und die Sepsis-Hilfe e.V. als Betroffenenorganisation stehen deshalb Pate für die Etablierung einer weltweiten "Global Sepsis Alliance".

Um noch mehr Öffentlichkeit für das Thema Sepsis zu gewinnen, geht der Kongress weit über die reinen Fachdiskussionen hinaus. Sonderveranstaltungen widmen sich zum Beispiel dem Selbsthilfegedanken auf nationaler Ebene und der Sepsisdiagnose für praktische Ärzte. Die Deutsche Sepsis-Hilfe macht am 11. September mit einem Morgenlauf durch Weimar -"sepsis runs public" - auf sich aufmerksam.

In einem Forum diskutieren am 9. September Wissenschaftler, hochkarätige Vertreter von Forschungsinstitutionen und Ministerien die Strategie der öffentlichen Forschungsförderung in Deutschland. "Gerade in der Medizinforschung drohen wir den Anschluss an die Spitzenzentren in der Welt zu verlieren. Wir brauchen eine an den Bedürfnissen der Gesundheitsversorgung ausgerichtete, nachhaltige und hinreichend ausgestattete Förderpolitik, um mit einer leistungsfähigen Medizinforschung den wachsenden Anforderungen an die medizinische Versorgung der Bevölkerung genügen zu können", fordert Professor Reinhart.

Terminhinweis:
Kongress "Weimar Sepsis update 2009", 9. - 12. September 2009,
congress centrum neue weimarhalle,
UNESCO-Platz 1, 99423 Weimar
Pressekonferenz:
Mittwoch, 9. September 2009, 10.00 Uhr, Flügelsaal 2
Sie haben dort die Möglichkeit, mit folgenden Persönlichkeiten zu sprechen:
Hartwig Gauder, Schirmherr der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V. und der Deutschen Sepsis-Hilfe e.V.
Prof. Petra Gastmeier, Berlin, Koordinatorin der "Aktion saubere Hände"
Prof. Winfried Kern, Bedeutung von Impfungen zur Vorbeugung der Sepsis bei Risikopatienten
Prof. Niranjan Kissoon, Vancouver, Koordinator der globalen Initiative gegen die Sepsis im Kindesalter
OA Gregor Pollach, Malawi zur Bedeutung der Sepsis in Afrika
Prof. Ayush Kumar, Winnipeg, zu den Erfahrungen mit der Schweinegrippe in Kanada
Mark Lambert, New York, CEO Sepsis Alliance USA
Prof. Konrad Reinhart, Jena, zur Notwendigkeit klinischer Forschung im Bereich Sepsis und die Ursachen für die Ursachen für die stetige Zunahme in entwickelten Ländern
Kontakt:
Prof. Dr. Konrad Reinhart
Kongresspräsident
Deutsche Sepsis-Gesellschaft e.V.,
Universitätsklinikum Jena, Erlanger Allee 101, 07747 Jena
Tel.: 03641-9-32 33 84
E-Mail: Konrad.Reinhart[at]med.uni-jena.de

Dr. Uta von der Gönna | idw
Weitere Informationen:
http://www.sepsis-2009.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen
29.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft
29.05.2017 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise