Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Semantic Web für jedermann: Neue Verwertungsszenarien in der Medienbranche

05.09.2013
Der Technologie-Stack im Bereich Semantic Web steht. Nun ist es an der Zeit, ein „Semantic Web für jedermann“ zu ermöglichen, statt vorhandene, grundlegende Bausteine weiter zu standardisieren.

Aber welche neuen technologischen Bausteine werden in der Medienbranche gebraucht, um mit semantischen Technologien produktiv umgehen und letztlich Mehrwerte erzielen zu können?

Antworten auf diese Frage diskutiert das Berliner Innovationsforum Semantic Media Web im Rahmen der Fachtagung „Semantische Technologien - Verwertungsstrategien und Konvergenz von Metadaten“, einer gemeinsamen Veranstaltung des Deutsch-Österreichischen W3C-Büros am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Xinnovations e.V.

Die Fachtagung findet am 26. und 27. September 2013 an der Berliner Humboldt-Universität statt. Im Fokus stehen die Anwendungsfelder Multimedia-Archive und digitales Publizieren. Den Programmauftakt macht Prof. Dr. Felix Sasaki, Senior Researcher am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Berlin und Leiter des W3C-Büro Deutschland/Österreich:

„Die Frage, welche neuen technologischen Bausteine in der Medienbranche gebraucht werden, um mit semantischen Technologien Mehrwerte erzielen zu können, lässt sich pauschal so nicht beantworten. Wir sind gerade erst dabei, eine vage Vorstellung zu bekommen, welche Vielfalt von Anwendungsszenarien es in Zukunft geben wird. Die zahlreichen Beiträge zur kommenden Fachtagung machen aber deutlich, dass semantische Technologien ein erhebliches Potenzial besitzen, wenn es darum geht, Multimedia-Content optimal zu verwerten und die Auffindbarkeit von Publikationen im Netz zu verbessern.“

Der erste Thementag am 26. September fokussiert Verwertungsszenarien im Bereich multimedialer Anwendungen. Auf eine theoretische Einführung zum Stand der technologischen Entwicklung aus wissenschaftlicher Sicht folgen zahlreiche Praxisvorträge zu den Anwendungsfeldern Multimedia-Archive, Filmproduktion, Semantic Storytelling und Multimedia Mashups. Die Beiträge thematisieren die Bedeutung semantischer Modellierung als Grundlage für innovative Anwendungen und geben gleichzeitig einen Ausblick auf ein künftiges Semantic Media Web.

Der 27. September steht unter dem Thema Metadatenvokabulare für das digitale Publizieren. Das W3C hat in diesem Jahr dazu einen neuen Bereich Digital Publishing geschaffen (http://www.w3.org/dpub/ ). Metadaten spielen in diesem Zusammenhang noch eine geringe Rolle. Im traditionellen Publikationsprozess sind sie jedoch ein etabliertes Mittel zur Beschreibung von (digitalen) Objekten. Der Ansatz, die Grenzen dieser Objekte aufzulösen und Metadaten für die Beschreibung kleinster Inhaltsbestandteile einzusetzen – also „Inhalte als Service“ anzubieten, mit Metadaten anzureichern und für den Nutzer adäquat zu kontextualisieren – bietet große Potenziale für die Verwertung digitaler Publikationen.

Um diese Vision auch wirtschaftlich rentabel zu realisieren, müssen viele Fragen beantwortet werden, z.B. bezüglich Metadatenqualität, Verknüpfung von Vokabularen, Metadatenworkflows, der Rolle von domänenspezifischen und übergreifenden Vokabularen sowie der Balance zwischen automatischer Metadatenerstellung/-verarbeitung und menschlicher Intervention. Die Position-Statements der Vortragenden machen deutlich, dass sich bei der Tagung unter der Federführung des Deutsch-Österreichischen W3C-Büros am DFKI die richtigen Experten zusammen gefunden haben, um die Problemstellungen lösungsorientiert zu diskutieren. Ein Report wird nach der Tagung die wichtigsten Ergebnisse zusammenfassen und weitere Schritte empfehlen.

Das vollständige Programm mit den Links zu den Position-Statements ist online abrufbar unter: www.semantic-media-web.de/programm/programm_fachtagung_2013/

Tickets:
Tagesticket 39,00 EUR
Konferenzticket für die Teilnahme an beiden Veranstaltungstagen 59,00 EUR
www.semantic-media-web.de/registrierung/
Pressekontakt
Michael Bruss
W3C-Büro Deutschland/Österreich am DFKI
Business Developer
c/o DFKI GmbH
Alt-Moabit 91c
10559 Berlin
Tel.: 030 23895 1804
E-Mail: mbruss@w3.org
Rainer Thiem
Xinnovations e. V.
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: 030 21001 470
E-Mail: rainer.thiem@xinnovations.org

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.semantic-media-web.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz