Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Science Slam im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance

11.12.2013
Zum Finale am 16. Dezember 2013 treten um 20 Uhr im Lido in Berlin acht junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Kurzvorträgen zum demografischen Wandel gegeneinander an.

Von Juni bis November organisierte das Haus der Wissenschaft Braunschweig deutschlandweit Regionalwettbewerbe im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2013 – Die demografische Chance und präsentiert die besten acht Science Slammer am kommenden Montag zum finalen Wettkampf in Berlin.

Mit Kurzvorträgen zu ihrer eigenen Forschung steigen junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gegeneinander in den Ring. Ziel ist es, die Zuschauer innerhalb von 10 Minuten mit einer anschaulichen und amüsanten Präsentation des wissenschaftlichen Themas zu überzeugen. Das Publikum bewertet die Darbietung nach Verständlichkeit und Unterhaltungswert und bestimmt den Slam Champion. In regionalen Vorentscheiden von Rostock bis Konstanz konnten sich die Science Slammer im Wissenschaftsjahr 2013 für das große Finale in Berlin qualifizieren. Am 16. Dezember 2013 ist nun das Publikum der Hauptstadt gefragt, die acht hochkarätigen Vorträge zu bewerten.

„Wer hat Angst vorm bösen Wandel?“ fragt Gudrun Töpfer in ihrer zehn- minütigen Märchenstunde Demografie. Die Verantwortlichkeiten des demografischen Wandels klärt Sven Büttner aus Bonn in seinem Vortrag „Alter, geh sterben!“. Wie man dem Problem der Altersweitsichtigkeit mit der perfekten Gleitsichtbrille begegnen kann, thematisiert Mark Fischer aus Braunschweig in „Wie Sie sehen, sehen Sie nichts!“. Fünf weitere spannende Themen sind:

• Florian Kern, Saarbrücken
„Motivierende Mathematik gegen den Wandel“
• Johannes Schildgen, Kaiserslautern
„Ob Sie Pommes zu den Pommes wollen, hab ich gefragt!“
• Marcus Ebeling, Rostock
„Nur Lemminge sind alle gleich“
• Michael Wächter, Chemnitz
„MAX dich alt! Einmal Zukunft und zurück!“
• Peter Westerhoff, Berlin
„Instrumentierte Implantate“
Termin
Science Slam im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance
Finale des wissenschaftlichen Vortragswettbewerbs
Montag, 16. Dezember 2013, 20 Uhr
Einlass ab 19 Uhr
Lido, Cuvrystraße 7, 10997 Berlin
Der Eintritt ist frei!
Der Science Slam ist eine Veranstaltung im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.
Britta Eisenbarth
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig
E-Mail: b.eisenbarth@hausderwissenschaft.org
t: +49 (0) 531 391 2157
m: +49 (0) 176 702 882 21
www.hausderwissenschaft.org
Weitere Informationen:
http://www.scienceslam-im-wissenschaftsjahr.de
http://www.scienceslam-im-wissenschaftsjahr.de/videos.html
http://www.facebook.com/scienceslamimwissenschaftsjahr
http://www.demografische-chance.de
http://www.facebook.com/wissenschaftsjahr
http://www.forschungsboerse.de

Anastasia Albert | idw
Weitere Informationen:
http://www.hausderwissenschaft.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik