Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwarzer Hautkrebs – vorsorgen, erkennen, behandeln

13.06.2012
Helle empfindliche Haut, Muttermale und zu viele Sonnenbrände gehören zu den Risikofaktoren für schwarzen Hautkrebs, das maligne Melanom.

Ein Patientenforum des Roman-Herzog-Krebszentrums, der Dermatologischen Klinik und der III. Medizinischen Klinik des Klinikums rechts der Isar der TU München befasst sich mit der Vorsorge und Früherkennung, mit neuen Therapieformen und der Nachsorge der Erkrankung.

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 23. Juni 2012 von 10.00 bis 13.00 Uhr im Hörsaal B des Klinikums rechts der Isar statt. Teilnehmer haben auch die Möglichkeit, mit den Experten Fragen zu diskutieren. Der Eintritt ist frei.

Der im Unterschied zum weißen Hautkrebs gefährliche schwarze Hautkrebs nimmt kontinuierlich zu, nach Angaben des Robert-Koch-Instituts hat seine Häufigkeit sich zwischen 1980 und 2006 fast vervierfacht. Der Tumor geht von den Pigmentzellen aus und ist anfangs örtlich begrenzt.
Wenn er Metastasen bildet, ist er meist nicht mehr heilbar. Hautärzte betonen daher, dass neben der Prävention die Früherkennung des Tumors das oberste Gebot ist. Um frühzeitig reagieren zu können, sollte jeder Einzelne seine Haut beobachten und bei Verdacht sofort seinen Haus- oder Hautarzt konsultieren.

Auf dem Patientenforum stellen Experten des Klinikums rechts der Isar die Behandlungsmöglichkeiten für das maligne Melanom vor. Meist wird der Tumor chirurgisch entfernt, auch die Strahlentherapie kommt zum Einsatz.
Chemotherapien hingegen haben bei schwarzem Hautkrebs nur eine begrenzte Wirkung. In speziellen Fällen kann der behandelnde Arzt eine begleitende Immuntherapie empfehlen, die jedoch nicht unumstritten ist. Wichtig ist auch, dass die Nachsorgeuntersuchungen regelmäßig durchgeführt werden.

Bei der Veranstaltung werden auch neue Therapiemöglichkeiten angesprochen, die auf neuen Erkenntnissen zur Tumorentstehung und zur körpereigenen Tumorabwehr beruhen. Eine Neuentwicklung beruht auf einer zielgerichteten Therapie, die die Signalweiterleitung in der Tumorzelle spezifisch hemmt. Eine weitere Therapiemöglichkeit stimuliert das Immunsystem und fördert dadurch die körpereigene Tumorabstoßung. Durch diese neuartigen Behandlungsoptionen kann langfristig eine Rückbildung des Tumors erreicht werden, jedoch können auch neuartige Nebenwirkungen auftreten.

Moderatorin des Patientenforums ist Ulrike Ostner vom Bayerischen Rundfunk.

Tanja Schmidhofer | idw
Weitere Informationen:
http://www.mri.tum.de/veranstaltungen/patientenforum-schwarzer-hautkrebs-pr%C3%A4vention-diagnose-behandlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics