Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schützende Bakterien-WG: Internationale Tagung zur Funktion des Mikrobioms

10.09.2014

Unser Verdauungstrakt ist mit rund 100 Billionen Mikroorganismen besiedelt, die nicht nur bei der Verarbeitung von Nahrung helfen. Sie haben starken Einfluss auf Immun- und Nervensystem – der jedoch bis heute noch viele Geheimnisse für die Forschung birgt.

Auf einer Herrenhäuser Konferenz zum intestinalen Mikrobiom widmen sich Experten aus aller Welt vom 8. bis 10. Oktober der Frage, welchen Einfluss das Mikrobiom, also die Gesamtheit aller den Menschen besiedelnden Mikroorganismen, auf unsere Gesundheit hat und wie man neue wissenschaftliche Erkenntnisse nutzen kann, um Krankheiten zu heilen.

Die Wissenschaft beginnt gerade erst zu verstehen, welche Verbindungen zwischen dem Mikrobiom und unserem Organismus an sich bestehen. Das Forschungsfeld erweitert sich stetig, diverse Fachrichtungen wie Pharmakologie und Infektionsbiologie sind inzwischen Teil davon.

Wissenschaftlern steht dadurch bereits eine immense Datenmenge über die Keime zur Verfügung – doch wie lassen sich diese Informationen in ein großes Gesamtbild einordnen? Wie lassen sich durch neue Erkenntnisse Rückschlüsse auf die Funktion und vor allem das therapeutische Potenzial der Intestinalflora ziehen, um zur Prävention und zur Heilung beispielsweise von kardiovaskulären oder rheumatischen Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Diabetes und nicht zuletzt Fettleibigkeit beizutragen?

Internationale Experten verschiedener Forschungsgebiete, unter anderem zu Entzündungserkrankungen, mikrobieller Kommunikation, evolutionärer Spieltheorie oder auch Diabetes, werden auf der Herrenhäuser Konferenz in Hannover Antworten auf die aktuell drängenden Fragen rund um das intestinale Mikrobiom suchen. Sie werden unter anderem innovative medizinische Behandlungswege und mögliche Perspektiven für die Forschung diskutieren.

Die Konferenzthemen umfassen u.a.:
• Entwicklung und primäre Besiedlung
• Darmökologie und Umwelteinflüsse
• Das Mikrobiom und das Gehirn – Die Rolle der Darm-Hirn-Achse
• Moleküle zur Kommunikation
• Entzündung und Autoimmunität
• Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen
• Therapeutische Ansätze
• Funktion des Metaorganismus

Detaillierte Informationen zum Programm sind hier zu finden: http://www.volkswagenstiftung.de/microbiome

Herrenhäuser Konferenz: „Beyond the Intestinal Microbiome – From Signatures to Therapy“

8. bis 10. Oktober 2014
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Die Herrenhäuser Konferenz steht Fachvertretern aller betreffenden Disziplinen offen. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen über https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Auch Medienvertreter(innen) sind herzlich eingeladen, an der Konferenz oder einzelnen Sessions teilzunehmen. Gerne organisieren wir Interviewtermine für Ihre Berichterstattung. Formlose Anmeldungen zur Konferenz werden erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

Weitere Informationen:

http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen Weitere Informationen zu Veranstaltungen der VolkswagenStiftung.
http://www.volkswagenstiftung.de/nc/de/servob/presse/pressedet/ttback/22/article... Die Pressemitteilung im Internet.

Jens Rehländer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE