Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell bewerben: DBU-Jugendkongress Biodiversität auf Rügen - 23. April ist Anmeldeanschluss

16.04.2014

„Jugend|Zukunft|Vielfalt“ von BMUB, BfN und DBU im September – Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade

160 junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren haben die Chance, zum Jugendkongress Biodiversität auf die Insel Rügen zu fahren. Wer sich noch bis zum 23. April auf www.jugend-zukunft-vielfalt.de mit einer Projektidee zu den Themen Nachhaltigkeit und Biodiversität bewirbt, ist vielleicht mit dabei.

Teilnahme, Anreise und Unterkunft sind kostenlos. Unter dem Motto „Jugend|Zukunft|Vielfalt“ findet der Kongress vom 18. bis 21. September im Naturerbe-Zentrum RÜGEN statt. Veranstalter sind das Bundesumweltministerium (BMUB), das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU).

„Es ist uns ein großes Anliegen, die Interessen und Ideen der Jugendlichen bei der politischen Umsetzung der ‚Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt‘ mit einzubinden“, sagt BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel. Der Kongress wurde jetzt als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Das Programm und die Kongressthemen sind gemeinsam mit Jugendlichen entwickelt worden. „Geplant sind Exkursionen in den Nationalpark Jasmund und das Biosphärenreservat Südost-Rügen. Die Teilnehmer werden auch selber Hand anlegen und an einer praktischen Naturschutzmaßnahme auf den Feuersteinfeldern in der Naturerbefläche Prora mitarbeiten“, sagt Simon Straetker, einer der Jugendlichen des Organisations-Teams.

Fachleute berichten über die biologische Vielfalt der Meere, das Verhältnis von Wildnis und Kulturlandschaft und über den Einfluss des Konsumverhaltens auf die biologische Vielfalt. Außerdem geben sie Impulse, wie die biologische Vielfalt in der Stadt gefördert oder das Wissen über die Natur von indigenen Völkern bewahrt und fair genutzt werden können. Straetker: „Die Teilnehmer können auch eigene Projekte entwickeln“. Mit einer Besonderheit: Sie dürfen mitentscheiden, welche Projekte im Anschluss an den Kongress eine finanzielle Förderung erhalten.

„Der Jugendkongress ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt und gibt jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Ideen und Gedanken in die politische Diskussion mit einfließen zu lassen“, sagt DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann. „Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass der Jugendkongress gerade als offizielles Projekt der UN-Dekade ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ ausgezeichnet wurde“, so Jessel. Und: „Die Auszeichnung bestätigt unseren Ansatz, mit dem Kongress das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln voranzubringen und Kompetenzen für eine aktive Gestaltung einer lebenswerten Gegenwart und Zukunft zu vermitteln.“

Wer Interesse am Thema biologische Vielfalt hat und vielleicht sogar ein eigenes Projekt auf die Beine stellen möchte, sollte nicht lange zögern: Am 23. April endet die Bewerbungsfrist für den Jugendkongress. „Man braucht kein Experte für das Thema biologische Vielfalt zu sein, um größere Teilnahmechancen zu haben“, sagt DBU-Referent Dr. Alexander Bittner. Entscheidend seien vielmehr die Offenheit für das Thema und Kreativität. Informationen und Anmeldung unter: www.jugend-zukunft-vielfalt.de

Weitere Informationen:

http://www.dbu.de/123artikel35317_335.html

Franz-Georg Elpers | DBU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics