Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schekkerman: „EAM erfüllt unternehmensweite Bedürfnisse“

17.11.2008
IIR-Forum Enterprise Architecture Management, 17. bis 18. Februar 2009 im Dorint Hotel Pallas Wiesbaden
Ein unternehmensweites IT-Architekturmanagement (EAM) ermöglicht Unternehmen, die IT und die Planung der Geschäftsprozesse besser miteinander zu verzahnen. Auf Basis einer ganzheitlichen Architektur kann eine IT-Organisation flexibel und leistungsfähig funktionieren, und Informationen können auf Anwendungs-, Daten-, Prozess- und Organisationsebene zusammengeführt werden.

Über Kosten und Nutzen eines Enterprise Architecture Managements, die Compliance-Anforderungen an die IT und das bei EAM-Projekten erforderliche Veränderungsmanagement informieren Experten aus der Praxis auf dem zweiten IIR-Forum „Enterprise Architecture Management“ am 17. und 18. Februar in Wiesbaden.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.iir.de/inno-eam09


Nutzen noch nicht erkannt

Jaap Schekkerman, Gründer des niederländischen „Institute for Enterprise Achitecture Developments“ (IFEAD) hat beobachtet, dass die meisten Unternehmen noch Schwierigkeiten haben, den wirklichen Nutzen von EAM zu begreifen und zu verwirklichen. „Mich haben schon viele Manager gefragt: Was bringt mir EAM überhaupt?“, so der EAM-Vordenker gegenüber IIR. „Sie müssen sich darüber klar werden, dass sie mit EAM wichtige unternehmensweite Forderungen erfüllen können, die der Stakeholder zum Beispiel.“ Außerdem könnten mit EAM neue strategische Initiativen verfolgt werden, IT-Ressourcen mit Geschäftsansprüchen abgestimmt und doppelte Prozesse, Systeme oder Daten herausgefiltert werden. Auf dem IIR-Forum klärt Schekkerman über weitere Vorteile der unternehmensweiten Architektur auf und präsentiert neue Messmethoden, Modelle und Ansätze.

EAM bei Post Finance, Vattenfall und Commerzbank

Bei der Schweizerischen Post – Post Finance ist der Aufbau einer IT-Architektur Teil der gesamten Unternehmensentwicklung: „EAM ist mehr als eine unternehmensweite IT-Architekturplanung“, so EAM-Leiter Dr. Andreas Dietzsch gegenüber IIR. Das IT-Management entwickle sich zunehmend zum Dienstleister für das Unternehmensmanagement, und Zielbilder wie Sollarchitekturen oder Roadmaps würden verstärkt genutzt, um an Abhängigkeiten und Widersprüchen im System zu arbeiten. Auf dem IIR-Forum wird Dietzsch seine Erfahrungen schildern. Auch Gerald Wieder (Vattenfall Europe) und Wilhelm Meier (Commerzbank) berichten über die Enterprise-Architektur in ihren Unternehmen.

Durch den laufenden Wandel im Unternehmen ist es wichtig, dass die in IT-Systemen abgebildete Logik rasch verändert werden kann. Das gelingt nach Ansicht von Dr. Peter Küng, IT-Architekt bei Credit Suisse, am besten mit speziellen Regeln: „Mit Business Rules wird die Business-Logik klar von der Anwendungslogik getrennt und die Flexibilität der IT-Systeme und die Transparenz gegenüber dem Business erhöht.“ Wie Credit Suisse mit diesen Regeln arbeitet, zeigt Küng in seinem Beitrag.

Voraussetzung für den Erfolg von EAM-Aktivitäten ist nach Meinung von Jutta Hacker von DB Mobility Logistics eine gemeinsame Sprache: „Die Veränderungen in den Prozessen als auch den Köpfen der Mitarbeiter sind vielfältig und können nur schrittweise erfolgen.“ In ihrem Vortrag beschreibt sie das Change-Management in ihrem Konzern.

Auch die Allianz SE, Andritz, EnBW, Hamburger Sparkasse und die TeamBank sind mit Beiträgen vertreten.

Kontakt:
Romy König
Senior-Pressereferentin
IIR Deutschland – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 - 3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften