Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den Schalter umlegen - Wie lösen wir die Energiefrage?

03.05.2010
„Wissenschaft im Bistro“ – Fragen Sie Experten an Ihrem Tisch
Donnerstag, 6. Mai 2010, Beginn: 19.30 Uhr
(kostenlose Einlasskarten ab 19 Uhr)
Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstraße 45

Fahren in zehn Jahren nur noch Elektroautos lautlos durch die Straßen? Heizen wir bald mit Pellets und bauen unsere Häuser komplett um? Welche Ressourcen werden wir in Zukunft überhaupt nutzen? Die fossilen Energiequellen sind begrenzt. Lösungsvorschläge gibt es viele, doch die Unsicherheit ist groß.

Nicht nur weil der Energiesektor ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Unsere Zukunft hängt davon ab, wie die Menschheit künftig mit dem Thema Energie umgeht. Dabei spielt auch der Klimaschutz eine wichtige Rolle. Deutschland gilt als eines der Vorzeigeländer bei der Entwicklung neuer Technologien. Doch: Was werden sie uns kosten?

Im Zeitalter der Globalisierung sind Energiefragen auch Machtfragen: Versorgungssicherheit und Preiskampf lauten die Stichworte, die unser energiegeladenes Zeitalter bestimmen.

Fragen Sie die Expertinnen und Experten bei „Wissenschaft im Bistro“, dem Treffpunkt von Forschung und Alltag. Anders als bei Podiumsdiskussionen sitzen die Fachleute mit den Gästen in lockerer Bistro-Atmosphäre an einem Tisch und diskutieren im kleinen Kreis. Der Eintritt ist frei.

Fragen beantworten:

• Dr. Matthias Basedau, Politikwissenschaftler, Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien Hamburg
• Prof. Dr. Michael Brodmann, Direktor des Energie-Instituts, Fachhochschule Gelsenkirchen
• Prof. Dr. Claudia Kemfert, Energieökonomin, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance

• Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner, Maschinenbauingenieur Ruhr-Universität Bochum

Journalistinnen von Trio MedienService, der Bonner Agentur für Wissenschaft und Forschung, führen durch den Abend.

Trio MedienService lädt Sie im Namen des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft herzlich zur Veranstaltung ein. Beide Einrichtungen sind mit ihren Veranstaltungen Partner des „Wissenschaftjahrs 2010 – Die Zukunft der Energie“ (http://www.zukunft-der-energie.de).

Bitte melden Sie sich als Medienvertreterin oder -vertreter an: lisberg@trio-medien.de oder Fax: 0228 / 180 16 63

Für Interview-Wünsche vor Beginn der Veranstaltung und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Dr. Isabell Lisberg-Haag, Telefon: 0228 / 932 53 58, E-Mail: lisberg@trio-medien.de

Mehr zu den Expertinnen und Experten von „Wissenschaft im Bistro“:

Dr. Matthias Basedau leitet den Forschungsschwerpunkt „Gewalt und Sicherheit“ am Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) in Hamburg. Der Politologe beschäftigt sich mit Konflikten um Energierohstoffe: Erdöl und Erdgas verheißen Reichtum und Macht. Das weckt Begehrlichkeiten. Auch um die eigene Versorgung zu sichern, könnten Staaten zu militärischen Mitteln greifen. Der Experte rät dazu, sich nicht nur auf ein Zuliefererland zu beschränken und die Abhängigkeiten durch technologische Innovation zu reduzieren.

Professor Michael Brodmann ist Direktor des Energie-Instituts der Fachhochschule Gelsenkirchen. Das Institut betreibt angewandte Forschung auf verschiedenen Feldern der Energietechnik mit dem vorrangigen Ziel, Ressourcen zu schonen. Auf der diesjährigen Hannover Messe stellt der Wissenschaftler eine an seinem Institut neu entwickelte, robuste Brennstoffzelle vor. Sie entstand in Kooperation mit Unternehmen. Im Herzen des Ruhrgebiets beheimatet, unterstützt das Energie-Institut den Strukturwandel in der Region.

Professorin Claudia Kemfert leitet die Abteilung „Energie, Verkehr, Umwelt“ am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung und ist Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance, beides in Berlin. Droht uns die Energiepleite? Werden wir in Zukunft ohne Autos auskommen müssen? Wie teuer werden Klimawandel und Klimaschutz? Mit diesen und ähnlichen Fragen setzt sich die gefragte Expertin seit Jahren auseinander. Außerdem arbeitet sie als Politikberaterin und Gutachterin.

Professor Hermann-Josef Wagner hat den Lehrstuhl für Energiesysteme und Energiewirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum inne. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt die energie- und emissionsbezogene Bewertung von Energieanlagen. Der Wissenschaftler geht davon aus, dass sich die Gesellschaft in zehn Jahren darüber geeinigt hat, wie weit und auf welchen Wegen CO2 gemindert werden muss. Aber technischen Möglichkeiten allein reichen für die Energieversorgung nicht aus: „Wir müssen auch unser Verhalten ändern“.

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.trio-medien.de
http://www.zukunft-der-energie.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Immunsystem in Extremsituationen
19.10.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm
19.10.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie