Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den Schalter umlegen - Wie lösen wir die Energiefrage?

03.05.2010
„Wissenschaft im Bistro“ – Fragen Sie Experten an Ihrem Tisch
Donnerstag, 6. Mai 2010, Beginn: 19.30 Uhr
(kostenlose Einlasskarten ab 19 Uhr)
Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstraße 45

Fahren in zehn Jahren nur noch Elektroautos lautlos durch die Straßen? Heizen wir bald mit Pellets und bauen unsere Häuser komplett um? Welche Ressourcen werden wir in Zukunft überhaupt nutzen? Die fossilen Energiequellen sind begrenzt. Lösungsvorschläge gibt es viele, doch die Unsicherheit ist groß.

Nicht nur weil der Energiesektor ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Unsere Zukunft hängt davon ab, wie die Menschheit künftig mit dem Thema Energie umgeht. Dabei spielt auch der Klimaschutz eine wichtige Rolle. Deutschland gilt als eines der Vorzeigeländer bei der Entwicklung neuer Technologien. Doch: Was werden sie uns kosten?

Im Zeitalter der Globalisierung sind Energiefragen auch Machtfragen: Versorgungssicherheit und Preiskampf lauten die Stichworte, die unser energiegeladenes Zeitalter bestimmen.

Fragen Sie die Expertinnen und Experten bei „Wissenschaft im Bistro“, dem Treffpunkt von Forschung und Alltag. Anders als bei Podiumsdiskussionen sitzen die Fachleute mit den Gästen in lockerer Bistro-Atmosphäre an einem Tisch und diskutieren im kleinen Kreis. Der Eintritt ist frei.

Fragen beantworten:

• Dr. Matthias Basedau, Politikwissenschaftler, Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien Hamburg
• Prof. Dr. Michael Brodmann, Direktor des Energie-Instituts, Fachhochschule Gelsenkirchen
• Prof. Dr. Claudia Kemfert, Energieökonomin, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance

• Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner, Maschinenbauingenieur Ruhr-Universität Bochum

Journalistinnen von Trio MedienService, der Bonner Agentur für Wissenschaft und Forschung, führen durch den Abend.

Trio MedienService lädt Sie im Namen des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft herzlich zur Veranstaltung ein. Beide Einrichtungen sind mit ihren Veranstaltungen Partner des „Wissenschaftjahrs 2010 – Die Zukunft der Energie“ (http://www.zukunft-der-energie.de).

Bitte melden Sie sich als Medienvertreterin oder -vertreter an: lisberg@trio-medien.de oder Fax: 0228 / 180 16 63

Für Interview-Wünsche vor Beginn der Veranstaltung und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Dr. Isabell Lisberg-Haag, Telefon: 0228 / 932 53 58, E-Mail: lisberg@trio-medien.de

Mehr zu den Expertinnen und Experten von „Wissenschaft im Bistro“:

Dr. Matthias Basedau leitet den Forschungsschwerpunkt „Gewalt und Sicherheit“ am Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) in Hamburg. Der Politologe beschäftigt sich mit Konflikten um Energierohstoffe: Erdöl und Erdgas verheißen Reichtum und Macht. Das weckt Begehrlichkeiten. Auch um die eigene Versorgung zu sichern, könnten Staaten zu militärischen Mitteln greifen. Der Experte rät dazu, sich nicht nur auf ein Zuliefererland zu beschränken und die Abhängigkeiten durch technologische Innovation zu reduzieren.

Professor Michael Brodmann ist Direktor des Energie-Instituts der Fachhochschule Gelsenkirchen. Das Institut betreibt angewandte Forschung auf verschiedenen Feldern der Energietechnik mit dem vorrangigen Ziel, Ressourcen zu schonen. Auf der diesjährigen Hannover Messe stellt der Wissenschaftler eine an seinem Institut neu entwickelte, robuste Brennstoffzelle vor. Sie entstand in Kooperation mit Unternehmen. Im Herzen des Ruhrgebiets beheimatet, unterstützt das Energie-Institut den Strukturwandel in der Region.

Professorin Claudia Kemfert leitet die Abteilung „Energie, Verkehr, Umwelt“ am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung und ist Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance, beides in Berlin. Droht uns die Energiepleite? Werden wir in Zukunft ohne Autos auskommen müssen? Wie teuer werden Klimawandel und Klimaschutz? Mit diesen und ähnlichen Fragen setzt sich die gefragte Expertin seit Jahren auseinander. Außerdem arbeitet sie als Politikberaterin und Gutachterin.

Professor Hermann-Josef Wagner hat den Lehrstuhl für Energiesysteme und Energiewirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum inne. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt die energie- und emissionsbezogene Bewertung von Energieanlagen. Der Wissenschaftler geht davon aus, dass sich die Gesellschaft in zehn Jahren darüber geeinigt hat, wie weit und auf welchen Wegen CO2 gemindert werden muss. Aber technischen Möglichkeiten allein reichen für die Energieversorgung nicht aus: „Wir müssen auch unser Verhalten ändern“.

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.trio-medien.de
http://www.zukunft-der-energie.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie