Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sanfte elektromechanische Elemente

21.06.2010
Forscher und Anwender diskutieren an der Uni Potsdam über neue gummiartige Materialien

Unmittelbar vor der 10. International Conference on Solid Dielectrics findet am 4. Juli 2010 ein europäischer Workshop zum Thema „Dielectric elastomer actuators - Enabling applications“ an der Universität Potsdam statt.

Dazu treffen sich Hersteller und Forscher, um neueste Entwicklungen zu diskutieren.

Kondensatoren, die aus weichen Isolator- und Elektrodenschichten hergestellt werden, können große, elektrisch steuerbare dehnungsabhängige Bewegungen ausführen. Die weichen Kondensatoren sind leicht, effizient, lautlos und verformen sich wie natürliche Muskeln. Aus diesem Grund werden sie auch als künstliche Muskeln bezeichnet. Technisch gesehen sind sie als elektro-mechanische Wandler (Aktoren) zu betrachten. Da ihre Funktionalität auf einer dielektrischen Elastomer-Schicht basiert, werden sie Dielectric Elastomer Actuator (DEA) genannt.

Bislang wurden verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen Eigenschaften und speziellen Anwendungen entwickelt, so beispielsweise Braille-Anzeigen, schwimmende Zeppeline und optische Bewegungselemente. Viele dieser DEAs leiden jedoch noch unter zu geringer Zuverlässigkeit und zu hohen Betriebsspannungen von über 1.000 Volt. Jetzt haben einige Firmen technisch zuverlässigere Materialien und Systeme entwickelt. Damit bieten sich für die Nutzer erstmals gute Möglichkeiten zur Anwendung dieser Technologie.

In dem Workshop „Dielectric elastomer actuators - Enabling applications“ werden Forscher hauptsächlich aus europäischen Ländern über neueste Ergebnisse berichten. Roy Kornbluh aus den USA, der schon an der Entwicklung des Grundprinzips der massgeblich beteiligt war, wird über Anwendungen, Stärken und Schwächen reden und eine Einführung in deren Nutzung bei der Umwandlung von Meer-Wellen-Energie in elektrische Energie geben. Gabor Kovacs aus der Schweiz spricht über spezielle Anwendungen und Ausführungen sowie über prozesstechnische Hürden. Guggi Kofod von der Universität Potsdam referiert über die Grundlagen der Technologie und über neue Materialentwicklungen zur Verbesserung der wesentlichen Eigenschaften. Vertreter von zwei großen Herstellerfirmen werden ihre Entwicklungen und spezifische Anwendungen vorstellen. Der Workshop bietet vielfältige Gelegenheiten zum wissenschaftlichen Austausch. Die Vorträge und Diskussionen werden durch praktische Vorführungen ergänzt.

Der Workshop wird in Zusammenarbeit mit UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam organisiert.

Hinweis an die Redaktionen:
Ort: Universitätskomplex Am Neuen Palais, Haus 8, Raum 0.64
Zeit: 4. Juli 2010, 10:00 Uhr
Kontakt: Prof. Dr. Reimund Gerhard und Dr. Guggi Kofod, Institut für Physik und Astronomie der Universität Potsdam, Tel.: 0331/977-1615, -5464, E-Mail: reimund.gerhard@uni-potsdam.de und gkofod@uni-potsdam.de

Weitere Informationen zum Workshop sind im Internet unter tinyurl.com/DEA2010 abrufbar. Auskünfte zur Tagung sind im Internet unter www.icsd2010.com abrufbar.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik