Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rote Zahlen - ein weltweites Problem

27.02.2009
Soziologen der TU Chemnitz veranstalten vom 26. bis 28. März 2009 eine internationale Tagung zum Thema Überschuldung und Verbraucherinsolvenz

Milliardensummen zur Rettung von Banken und immer neue Katastrophenszenarien sind in Zeiten der Finanzkrise schon fast alltäglich. Neben den dramatischen Verwerfungen auf den Finanzmärkten vollzieht sich auf der Ebene der Privathaushalte schon seit langem ein ähnlicher Prozess.

Überschuldung von Verbrauchern ist nicht erst seit der Finanzkrise ein globales Problem, die Subprime Krise der Immobilienfinanzierung von Privathaushalten in den USA hat wesentlich zur Entstehung der aktuellen Schieflage beigetragen. Die Lösungsstrategien des Staates für den Umgang mit privater Überschuldung sind allerdings international sehr verschieden. "Allein schon in Europa sind die Herangehensweisen höchst unterschiedlich - davon kann man noch das System in den angloamerikanischen Ländern unterscheiden.

Länder wie China beginnen gerade damit, entsprechende Regelungen umzusetzen", erklärt Prof. Dr. Ditmar Brock, Inhaber der Professur Allgemeine Soziologie II der TU Chemnitz. Mit dem deutschen System der Verbraucherinsolvenz haben sich die Chemnitzer Soziologen eingehend befasst: Mehr als 1.600 Menschen in der Privatinsolvenz in den ostdeutschen Bundesländern sowie in Hessen und Niedersachsen haben die Forscher der Professur Allgemeine Soziologie II befragt. Damit können sie erstmals Aussagen über die Menschen hinter den roten Zahlen treffen. Ein beachtenswertes Ergebnis: "Es handelt sich nicht um ein Randgruppenphänomen - Insolvenz und Überschuldung treten in jeder Bevölkerungsgruppe auf", so Dr. Götz Lechner, Leiter des Forschungsprojekts.

Um einen Überblick über die internationale Bedeutung des Themas zu geben, haben die Chemnitzer Soziologen Forscher und Praktiker aus aller Welt als Referenten einer Tagung gewonnen. "Ziel der Veranstaltung vom 26. bis 28. März 2009 ist es, neben dem Meinungsaustausch auch die Chancen für eine Forschungskooperation auf europäischer und internationaler Ebene auszuloten", skizziert Dr. Wolfram Backert, der Organisator der Tagung, die Zukunftspläne der TU-Wissenschaftler. Die englischsprachige Veranstaltung zum Thema "Overindebtedness: Everyday Risk in Modern Societies? Theoretical Aspects and Empirical Findings in International Perspektive." fragt, ob Überschuldung ein alltägliches Risiko in modernen Gesellschaften ist und stellt theoretische Aspekte sowie empirische Forschungsergebnisse aus einer internationalen Perspektive vor. "Es kommen Referenten aus vier Kontinenten und auch eine Mitarbeiterin des Europarates", berichtet Backert. In den Vorträgen werden die Situation in Deutschland, den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Österreich, Japan und Australien, Portugal, England, den USA, Kanada, Südafrika sowie China behandelt.

Die Tagung beginnt am 26. März 2009 um 10.30 Uhr und endet am 28. März um 13 Uhr. Die Vorträge finden im Veranstaltungszentrum Altes Heizhaus im Universitätsteil Straße der Nationen 62 (Innenhof) statt. Die Veranstaltung wird von der Fritz Thyssen Stiftung mit 20.000 Euro gefördert. Weitere Unterstützung kommt von der Gesellschaft der Freunde der TU Chemnitz. Die auf 50 Teilnehmer beschränkte Tagung richtet sich vor allem an Soziologen, Juristen und Praktiker sowie an Vertreter von Politik und Verbänden. Anmeldungen nimmt die Professur Allgemeine Soziologie II entgegen, Telefon 0371 531-35016, E-Mail wolfram.backert@phil.tu-chemnitz.de.

Weitere Informationen erteilen Dr. Götz Lechner, Telefon 0371 531-33903, E-Mail goetz.lechner@phil.tu-chemnitz.de, und Dr. Wolfram Backert, Telefon 0371 531-35016, E-Mail wolfram.backert@phil.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/phil/soziologie/brock/ungleichheit
http://www.tu-chemnitz.de/phil/soziologie/institut/Tagung_2603_28032009-380.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics