Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboter am Tag der Deutschen Einheit hautnah erleben

27.09.2010
Zum Tag der Deutschen Einheit präsentiert sich das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), Robotics Innovation Center als wichtige Institution des Wissenschaftsstandorts Bremen im Bereich „Luft- und Raumfahrt“ bei den Feierlichkeiten in der Überseestadt (2./3.10.2010). Ein Highlight ist der Shuttleservice zu einer Besichtigung der Labore im Technologiepark (3.10.2010).

Das Bremer Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) präsentiert aktuelle Ergebnisse aus der Forschung auf dem Gelände direkt am Wesertower, Haltestelle Eduard-Schopf-Allee.

Anhand des erfolgreich abgeschlossenen Projekts Lunares wird die Anwendung innovativer robotischer Systeme auf dem Mond erläutert. Gemeinsam mit den Projektpartnern EADS Astrium und OHB-System AG wurden die Möglichkeiten rekonfigurierbarer Robotersysteme für eine kommende Mondmission untersucht.

In einer nachgebildeten lunaren Kraterlandschaft wurde die Kooperation einer Landefähre mit Manipulator-Arm, eines Rovers und des Kletterroboters SCORPION getestet. Das von der DLR und der BIG / WFG (Wirtschaftsförderung Bremen) geförderte Projekt zeigt auf beeindruckende Weise das Zusammenspiel von Robotern und den sinnvollen Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Weltraumforschung.

Im DFKI-Zelt werden neueste Technologien fachkundig von Wissenschaftlern erklärt und anhand von Videos und Exponaten vorgestellt. Dazu zählt auch der SpaceClimber, ein teilautonomer, freikletternder Roboter zur Untersuchung von steilen Kraterwänden und unebenen Kraterböden, der zur Zeit am DFKI entwickelt wird.

In weiteren spannenden Projekten des DFKI geht es um den Einsatz von intelligenten Robotern in menschenfeindlichen Umgebungen. Der Besucher erhält Einblick in Zukunftsszenarien zur sicheren Erforschung der Tiefsee und erleichterter Arbeit an Unterwasser-Produktionsstätten. Schnelle, agile Roboter sollen auch Rettungskräfte bei Einsätzen in Katastrophengebieten unterstützen.

Besonderes Angebot: Das DFKI bietet zum Tag der Deutschen Einheit Führungen durch die Forschungslabore des Robotics Innovation Centers an: Sonntag, 3. Oktober, stündlich von 11:00 – 18:00 Uhr. Interessierte können sich dafür im DFKI-Zelt anmelden und erhalten einen kostenlosen Shuttle-Service von einem Sammelpunkt an der Lloydstraße am Rande des Festgeländes zum DFKI und zurück. Aufgrund der Laborgrößen ist die Voranmeldung im Zelt in der Überseestadt für eine Teilnahme unbedingt erforderlich.

Am Wesertower können Besucher neueste Elektrofahrzeuge unterschiedlicher Hersteller und Bauart Probe fahren. Bereitgestellt werden die innovativen Fahrzeuge von der Projektleitstelle der Modellregion Elektromobilität Bremen/Oldenburg, geleitet von dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM und dem DFKI. Eine einzigartige Gelegenheit, die nahe Zukunft innovativer Verkehrsmittel schon jetzt zu erleben.

Über das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) mit Sitz in Kaiserslautern, Saarbrücken und Bremen sowie einem Projektbüro in Berlin hat sich seit der Gründung 1988 zum weltweit größten Forschungszentrum auf diesem Gebiet entwickelt. Das Finanzierungsvolumen lag 2009 bei ca. 29 Millionen Euro. DFKI-Projekte adressieren das gesamte Spektrum von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis zur markt- und kundenorientierten Entwicklung von Produktfunktionen. Aktuell forschen mehr als 350 Mitarbeiter aus 46 Nationen an innovativen Software-Lösungen mit den inhaltlichen Schwerpunkten Wissensmanagement, Multiagententechnologie, Simulierte Realität, Sprachtechnologie, Intelligente Benutzerschnittstellen, Bildverstehen, Mustererkennung, Robotik, Sichere Kognitive Systeme, Erweiterte Realität und Wirtschaftsinformatik. Der Erfolg: über 50 Professoren und Professorinnen aus den eigenen Reihen und über 50 Spin-Off Unternehmen mit mehr als 1.300 hochqualifizierten Arbeitsplätzen.
Kontakt:
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Robotics Innovation Center
Team Unternehmenskommunikation
Robert-Hooke-Straße 5
28359 Bremen
Tel.: 0421 178 45-4121
E-Mail: robotik@dfki.de

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de/robotik
http://www.personal-mobility-center.de/
http://www.bremen.de/tag_der_deutschen_einheit

Weitere Berichte zu: DFKI DFKI-Zelt Erweiterte Realität Intelligenz Künstlich Roboter Robotic Überseestadt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops