Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roberta-LEGO-Engineering-Conference

30.07.2012
Zehn Jahre Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften
Seit zehn Jahren ermöglicht die Initiative »Roberta® – Lernen mit Robotern« des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS Kindern und Jugendlichen den spielerischen Zugang zu Technik und Naturwissenschaften. Am 27. September 2012 feiert »Roberta« mit der »Roberta-LEGO-Engineering-Conference« auf Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin ihr Jubiläum. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie Expertinnen und Experten aus Bildungseinrichtungen, die sich für den Einsatz des Roberta-Konzeptes interessieren.

Sie ist gebaut aus LEGO® Steinen, ausgestattet mit vielen Sensoren und guckt durch ihre LEGO-Augen neugierig in die Welt: Roberta, die Roboterdame. Im Jahr 2002 als Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ins Leben gerufen, hat sich das Roberta-Konzept bis heute zu einer nachhaltigen Bildungsinitiative etabliert. Es wird in der Bildungslandschaft vieler deutscher Bundesländer sowie in deutschen Schulen im Ausland eingesetzt, um Kinder und Jugendliche für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. Jährlich profitieren mehr als 20.000 Schülerinnen und Schüler in über 500 betreuten Roboter-Kursen von der spielerischen Arbeit mit Roberta.

»Nach zehn Jahren ist die Initiative schon in vielen Schulen und Bildungseinrichtungen angekommen – aber es können noch viel mehr Kinder und Jugendliche von Roberta profitieren«, betont Ulrike Petersen, die das Projekt 2002 am Fraunhofer IAIS mit initiiert hat. »Deshalb möchten wir im Kontext unseres Jubiläums noch mehr Lehrerinnen und Lehrer und Verantwortliche aus den Bundesländern für die Arbeit mit Roberta gewinnen.«

Genau darum geht es bei der Roberta-LEGO-Engineering-Conference am 27. September 2012 in Sankt Augustin. Das Fraunhofer IAIS lädt Lehrkräfte und weitere Interessierte dazu ein, sich über die Arbeit mit Roberta und der LEGO MINDSTORMS Education NXT-Plattform zu informieren und aktiv mit Roberta zu beschäftigen. Im Fokus steht dabei der Austausch mit Roberta-erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen sowie mit LEGO MINDSTORMS-Experten und den Akteuren der »RobertaRegioZentren«. Neben Informationsvorträgen erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spannende Workshops – sowohl für Roberta-Neulinge als auch für Lehrkräfte, die das Roberta-Konzept bereits in ihren Einrichtungen einsetzen und sich weiterbilden möchten.

»Die Veranstaltung zeigt viele Beispiele dafür auf, wie das Roberta-Konzept in der Bildungspraxis eingesetzt werden kann – und das nicht nur in Schulen, sondern auch in Kultureinrichtungen oder in Unternehmen wie Google Deutschland«, sagt Thorsten Leimbach, der die Roberta-Initiative am Fraunhofer IAIS koordiniert.

Im Anschluss an die ROLEC sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich zur Roberta-Jubiläumsfeier am Abend eingeladen.

Über die Roberta-Initiative

Mit der Initiative »Roberta – Lernen mit Robotern« hat das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS ein Bildungsprogramm geschaffen, das schon seit zehn Jahren Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistert. Roberta nutzt die Faszination für Roboter, um Schülerinnen und Schülern Naturwissenschaften, Technik und Informatik spannend und praxisnah zu vermitteln. Dazu entwickelt und erprobt das Roberta-Team des Fraunhofer IAIS Lehr- und Lernmaterialien (Roberta-Reihe, Roberta-Box), mit denen geschulte und zertifizierte »Roberta-Teacher« Roboterkurse durchführen können.

Ein besonderes Augenmerk gilt der Identifizierung von Themen, die auch Mädchen interessieren. Durch die Vielseitigkeit der Materialien und Experimente spricht die »Roberta-Initiative« Mädchen und Jungen gleichermaßen an und trägt dazu bei, schon heute unsere Fachkräfte von morgen zu gewinnen. Zudem unterstützt die Roberta-Zentrale mit qualitätsgeprüften Schulungsprogrammen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Bildungssystem, um Technik- und Informatikbildung in Schule, beruflicher Lehre und Hochschule nachhaltig zu etablieren.

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de/rolec2012.html
http://www.roberta-home.de/
http://www.facebook.com/Roberta.Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Freie Elektronen in Sonnen-Protuberanzen untersucht

25.07.2017 | Physik Astronomie

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie