Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RFID auf immer neuen Wegen - 9. Transponder Roadshow 2010

03.11.2009
Vier neue Termine:
28. Januar 2010 Düsseldorf , 18. Februar 2010 Augsburg
23. März 2010 Hannover, 27. April 2010 Heidelberg
RFID lebt – Mit der 9. Transponder Roadshow, die 2010 wieder in vier Städten stattfindet (Düsseldorf: 28. Januar 2010, Augsburg: 18. Februar 2010, Hannover:
23. März 2010, Heidelberg: 27. April 2010) hat sich mittlerweile eine neutrale, unternehmensübergreifende Plattform für Unternehmen aller Größen und Branchen gebildet.

Dr. André Mannel, Leiter RFID Solutions bei Dematic, meint gegenüber dem Veranstalter: „Als Lösungsanbieter für Intralogistik spüren wir eine wachsende Bedeutung des Themas RFID für die Kopplung von Informations- und von Materialflüssen. Spannend bleibt diese Technologie vor allem aufgrund ständiger Weiterentwicklungen, durch die neue Anwendungen in verschiedenen Bereichen und Branchen möglich werden. Die Transponder Roadshow ist die geeignete Plattform, sich über aktuelle Entwicklungen und neue RFID-basierte Lösungen auszutauschen.“

Fragen zur Wirtschaftlichkeit, zur technischen Machbarkeit, zu RFID-Datenträgern und –Lesegeräten oder zur Integration in IT Abläufe werden auf der Transponder Roasdhow praxisnah beleuchtet. Im Plenum sind Vorträge über Transponder-Technologien, Planung von RFID-Projekten und Trends im Umfeld von RFID geplant. Branchenschwerpunkte sind Industrie/Produktion, Gesundheitswesen/Chemie/Lebensmittel sowie Logistik und Handel.

Das laufend aktualisierte Programm sowie Infos zu den bislang 16 Partnern sind im Internet abrufbar unter: www.transponder-roadshow.de/?-pr


RFID in der Apotheke – Praxisbeispiel des Partners Feig Electronic

17 Apotheken im italienischen Piemont nutzen bereits RFID für ihre Kunden, die über das RFID-gestützte Kundenprogramm nicht nur Rabatte oder sonstige Vergünstigungen erhalten, sondern auch zahlreiche medizinische Leistungen. In allen 17 Apotheken wird der Blutdruck gemessen oder man kann Diabetes- oder Cholesterin-Tests machen lassen. Die Ergebnisse werden mit den persönlichen Daten abgespeichert, so dass sich der Kunde in jeder Apotheke ein „Gesundheits-Tagebuch“ ausdrucken lassen kann. Alle medizinischen Daten sind ausschließlich auf dem Server der Betreibergesellschaft ASM Venaria, einer 100prozentigen Tochter der Stadt Venaria, gespeichert. Auf den RFID-Karten sind nur die persönlichen Daten des Kartenhalters gespeichert. Auf ausdrücklichen Wunsch des Karteninhabers kann er seine Daten auch im Internet – durch PIN und Passwort geschützt – einsehen. Bislang sind 5000 Transponder-Karten im Umlauf, bis zu 30 000 sollen es in den nächsten Jahren werden.

Geplant ist, die RFID-Kundenkarte auch als Zahlungsmedium in der Mensa, in Bussen und bei kulturellen Veranstaltungen einzusetzen. Allen realisierten sowie den geplanten Applikationen liegt die 13,56 MHz-Transpondertechnologie zugrunde. Dabei wurde sich bewusst für den ISO14443-Standard entschieden, da dieser die „Near Field Communication“ (NFC) unterstützt. Somit können mit RFID-Technologie ausgestattete Mobiltelefone als Bezahl- und Zugangsmedium genutzt werden; die Plastikkarte wird überflüssig. Als RFID-Readerhardware kommen Readermodule der OBID® classic-pro von Feig Electronic zum Einsatz.

Siemens hilft bei der Projektfinanzierung

Gerade Mittelständler sind derzeit von der restriktiven Kreditvergabe betroffen. Immerhin wollen 30 Prozent der kleinern und mittleren Unternehmen laut einer Studie RFID einsetzen, scheuen aber die hohen Kosten. Notwendige Verbesserungen der Geschäftsabläufe mit RFID werden daher oft nicht umgesetzt. Abhilfe schaffen könnte hier das Leasing von RFID-Lösungen, denn statt einer hohen Anfangszahlung sind nur deutlich niedrigere Leasingraten fällig. Das Besondere ist: die Raten lassen sich aus den Einsparungen, die durch RFID erzielten werden, finanzieren. Damit kann das RFID-Projekt „budget neutral“ realisiert werden. Entwickelt hat das neue Angebot Siemens Finance & Leasing.

Claudia Büttner
Leiterin Presse und Internet
IBC Informa Business Communication GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: claudia.buettner@informa.com
Tel.: + 49 (0) 211/96 86-30 00
Fax: + 49 (0) 211/96 86-40 00

Claudia Büttner | IBC Informa
Weitere Informationen:
http://www.ibc-informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie