Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Restrukturierung von Schuldnerstaaten notwendig

26.04.2011
7. Handelsblatt Jahrestagung „Restrukturierung 2011“
5. und 6. Mai 2011, Hilton Frankfurt
Programm: www.handelsblatt-restrukturierung.de

Die neuerliche Herabstufung Griechenlands zeigt, dass ein Jahr nach Verabschiedung des Rettungspakets die Schuldenkrise nicht überwunden ist. Experten sind besorgt, da auch die Refinanzierungskosten der finanziell angeschlagenen Länder in den vergangenen Monaten kräftig gestiegen sind, was den Schuldendienst verteuert und damit die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Hilferufs erhöht.

Die Regierungen versuchen nun, mithilfe von Sparprogrammen aus dem Teufelskreis auszubrechen. Thomas Lorenz, Direktor des Bundesverbands deutscher Banken, spricht auf 7. Handelsblatt Jahrestagung Restrukturierung 2011 (5. und 6. Mai 2011, Frankfurt) über eigenverantwortliche Krisenbewältigung, Erfolgsaussichten bei der Restrukturierung von Kreditinstituten und mögliche Insolvenzverfahren für Staaten.

Weitere Themen des Restrukturierungsgipfels sind die globale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie, krisenfeste Immobilienfinanzierung sowie das Insolvenzplanverfahren als strategische Option in der Sanierung. Das vollständige Programm ist abrufbar unter: www.handelsblatt-restrukturierung.de

IDW-Standards für Sanierungskonzepte noch sinnvoll?
Die Anforderungen des Instituts der Wirtschaftsprüfer e.V. (IDW) werden sowohl von Wirtschaftsprüfern als auch von Finanzierern als Grundlage für ein Sanierungsgutachten herangezogen. Ob weiterhin die hohen IDW-Standards Vorrang haben oder auch die Vorgaben des BGH genügen würden, diskutieren Kolja von Bismarck (Linklaters LLP), Bernd Richter (Ernst & Young), Wolfgang Topp (Deutsche Bank AG), Dr. Sven-Holger Undritz (White & Case LLP) und Florian Wunderlich (McKinsey & Company).
Ende der Rettungsprogramme – Ende der Finanzierung?
Die veränderten Finanzierungsstrukturen gerade im Hinblick auf die auslaufenden Rettungsprogramme diskutieren Frank Grell (Latham & Watkins LLP), Charles Herlinger (Almatis Gruppe), Peter Hoegen (Allen & Overy LLP), Karl-J. Kraus (Roland Berger Strategy Consultants), Dr. Dirk Schumacher (Goldman Sachs International) und Hans Joachim Weidtmann (Commerzbank).

Aktuelle Zahlen zur globalen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie stellt Max Falckenberg (Roland Berger Strategy Consultants) vor. Der Finanzexperte geht hierbei ebenso auf die Auswirkungen der Krise und Restrukturierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit ein.

Krisenfeste Immobilienfinanzierung
Die deutschen Verbraucher legen großen Wert auf langfristige Planbarkeit und Zinssicherheit bei ihrer Immobilienfinanzierung. Durch den von der EU-Kommission vorgelegten Richtlinienvorschlag für Hypothekarkredite sieht die deutsche Kreditwirtschaft diese wesentlichen Anforderungen an den Immobilienkredit in Deutschland gefährdet. Prof. Rolf Rattunde (Leonhardt Rechtsanwälte) erörtert, ob die Immobilienfinanzierung tatsächlich in der Krise steckt und CMBS, Mezzanine und Distressed Debts alternative Insolvenzverfahren sein können.
Die Zukunft der Warenhäuser
Einen Praxisbericht zur Restrukturierung des Warenhauses Karstadts liefert Thomas Fox (Modalis Management AG), der das insolvente Unternehmen bereits während der Sanierung zurück in die schwarzen Zahlen holte. Der Sanierungsexperte spricht über die Zukunft und demographische Faktoren zur Unterstützung der Vertriebsform Warenhaus.
Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Julia Batzing
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 81
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 81
E-Mail: presse@euroforum.com
Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie