Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reparatur des Wachstumsmotors

25.05.2010
Interdisziplinäre Tagung am 3./4. Juni an der Universität Jena sucht nach Wegen aus der Krise / Anmeldungen bis 1. Juni möglich

Wenn der Motor eines Autos ins Stocken gerät, werden Ursachen gesucht. Sind diese gefunden, versucht man das Problem zu beheben. So auch bei einem Wachstumsmotor. Wie eine defekte Zündkerze hemmt die Wirtschaftskrise das Wachstum der Wirtschaft.

Fast täglich gibt es neue Meldungen, die die negativen Entwicklungen dokumentieren: Arbeitnehmer bangen um die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze, Unternehmen müssen Insolvenz anmelden. Da stellen sich Experten die Fragen: Welche Alternativen gibt es innerhalb und möglicherweise auch zur kapitalistischen Marktwirtschaft? Welchen Veränderungen würde die Gesellschaft unterliegen, wenn man sich neuen Wegen in der Wirtschaft zuwendet?

Diesen Fragen widmet sich die Auftaktveranstaltung „Wege aus der Krise“ des 2009 an der Friedrich-Schiller-Universität gegründeten Jenaer Zentrums für interdisziplinäre Gesellschaftsforschung (JenZiG). Neben Vorträgen von Wissenschaftlern wird die Konferenz von Vorträgen prominenter Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gewerkschaften eingerahmt. Dabei beschäftigen sie sich „nicht nur mit Ursachen und Folgen der ökonomisch-ökologischen Doppelkrise, sondern fragen auch nach wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Alternativen“, fasst Prof. Dr. Klaus Dörre von der Universität Jena zusammen. Der Soziologe ist einer der Veranstalter der Konferenz, die am 3. und 4. Juni in Jena stattfindet.

„Erneuerbare Energien als ,Jungbrunnen’ kapitalistischen Wachstums“

Kontroverse Blicke werden am ersten Tag auf die Krisenproblematik geworfen. „Nachhaltiges Wirtschaften?“, „Radikale Innovation?“ oder „Rückkehr des Staates?“ – die Wissenschaftler aus dem JenZiG nehmen sich dieser Alternativen an. Ein Vortrag des international führenden Wirtschaftsgeografen, Allen J. Scott, wird weitere Überlegungen einfließen lassen, die auch in die abschließende Podiumsdiskussion des Konferenztages eingehen können. „Green New Deal – ein Weg aus der Krise?“ lautet der Titel der Diskussion, an der sich die geladenen Referenten beteiligen werden. Zu ihnen zählen u. a. der zweite Vorsitzende der IG Metall Detlef Wetzel und der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig.

Am 4. Juni wird sich die Debatte aus einer eher soziologischen Perspektive um die Dynamiken und Grenzen des Kapitalismus drehen. Die Politikerinnen Andrea Ypsilanti und Katja Kipping werden dazu ebenso Stellung beziehen wie die Soziologen Claus Offe und Sighard Neckel.

„Ein besonderer Höhepunkt wird sicherlich der Abschlussvortrag des weltbekannten Ökonomen James K. Galbraith sein“, so Prof. Dörre. „Er wird sich mit der Frage beschäftigen, ob der notwendige Umbau in Richtung einer nachhaltigen Wirtschaft mit grüner Technologie, die auf erneuerbaren Energien gründet, zu einer Art ,Jungbrunnen’ kapitalistischen Wachstums werden kann.“

Experten als Mechaniker

„Die Konferenz soll zeigen, dass Wissenschaft in einer durchaus dramatischen gesellschaftlichen Krisensituation Diagnosefähigkeit entwickelt und Denkanstöße für Lösungen liefert“, fasst Prof. Dörre das Anliegen der Konferenz zusammen. Die Experten werden dabei zu Mechanikern, um den Wachstumsmotor zukünftig wieder in Gang zu setzen.

Veranstaltet wird die Konferenz vom Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität, dem Jenaer Zentrum für interdisziplinäre Gesellschaftsforschung (JenZiG), dem Sonderforschungsbereich 580 der Universitäten Jena und Halle-Wittenberg sowie dem Land Thüringen.

Die interdisziplinär ausgerichtete Konferenz richtet sich gleichermaßen an Wissenschaftler, Studierende und andere Interessierte und wird am 3. Juni um 10.00 Uhr eröffnet.

Nähere Informationen zur Konferenz „Wege aus der Krise“ und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: http://www.soziologie.uni-jena.de/Wege+aus+der+Krise.html.

Termin:
Konferenz „Wege aus der Krise“
3. Juni (ab 10 Uhr) bis 4. Juni 2010
JenTower (27. OG), Leutragraben 1, 07743 Jena
Kontakt:
Alexander Knüpfer
Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 2
07743 Jena
Tel.: 03641 / 945532
E-Mail: alexander.knuepfer[at]uni-jena.de

Marie Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://www.soziologie.uni-jena.de/Wege+aus+der+Krise.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University
18.10.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik