Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reise zum größten Experiment der Welt

08.10.2010
Lehrkräfte und Jugendliche aus ganz Deutschland besuchen im Herbst mit dem „Netzwerk Teilchenwelt“ das Genfer Forschungszentrum CERN.

Teilchenphysik zum Anfassen bietet das Netzwerk Teilchenwelt für Schulen, Schülerlabore und andere Lernorte bundesweit.

Seit April haben über 400 Jugendliche von Lörrach bis Rostock an Workshops zum Thema teilgenommen. Am bevorstehenden 10. Oktober reist die erste Gruppe aktiver Teilchenwelt-Lehrkräfte zum Europäischen Zentrum für Teilchenphysik CERN in Genf (Schweiz). Die Jugendlichen folgen wenige Wochen später.

Die Lehrkräfte werden vom 10.-15. Oktober mit Wissenschaftlern Teilchenphysik den Schulalltag erproben und die Experimente am CERN besichtigen. Dabei soll die Weiterbildung in Teilchenphysik eine genauso große Rolle spielen wie ganz praktische Tipps, wie man die Forschung nach den kleinsten Teilchen in den Unterricht oder in Projekttage integrieren kann.

Vom 25.-28. November folgt den Lehrkräften eine Gruppe jugendlicher Teilchenphysik-Begeisterter, die ebenfalls einige Tage am größten Teilchenbeschleuniger der Welt, dem Large Hadron Collider (LHC), verbringen. Sie werden vor Ort erleben, wie die Forschung am LHC funktioniert und wie der Alltag von Wissenschaftlern an internationalen Forschungseinrichtungen aussieht.

Die Teilnehmer beider Gruppen haben gemeinsam, dass sie sich schon länger für Teilchenphysik engagieren. Sie haben an Workshops des Netzwerks Teilchenwelt teilgenommen und danach selbst Projekte organisiert, Schülerforschungsarbeiten geschrieben oder Kollegen und Freunde mit ihrer Begeisterung für Teilchenphysik angesteckt. Dieses Engagement soll mit der Reise ans CERN belohnt werden, wie Projektleiter Prof. Michael Kobel (Lehrstuhl für Teilchenphysik an der Technischen Universität Dresden) sagt: „Das Vertiefungsprogramm des Netzwerks bietet über Diskussionen mit Wissenschaftlern und "live"-Erfahrung an den CERN-Experimenten authentischen Kontakt zur Forschung. Schon in unseren Basis-Workshops bildet die Arbeit mit echten Daten ein zentrales Element für das Erlebnis Teilchenphysik. Nun werden die Teilnehmer am CERN zum ersten Mal vertiefende Messungen an den hochaktuellen Daten des LHC-Experiments ATLAS durchführen und damit die Wissenschaftler auf ihrem Weg zurück zu einem noch unerforschten Zeitpunkt kurz nach dem Urknall begleiten.“

Die Fahrt ans CERN ist eine gemeinsame Veranstaltung von Netzwerk Teilchenwelt und CERN und wird durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ermöglicht. Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) ist Schirmherrin des Projekts.

Weitere Informationen finden Sie auf www.teilchenwelt.de oder bei der zentralen Projektkoordination unter 0351-463-33769 oder mail@teilchenwelt.de.

Dr. Marcus Neitzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.teilchenwelt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie