Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Regionale Vielfalt in Wertheim

20.05.2015

Zum zweiten Mal findet am 7. Juni 2015 in Wertheim der Regionaltag der Bürgerinitiative pro Region Heilbronn-Franken statt. Zahlreiche Unternehmen, Städte, Gemeinden und Touristikgemeinschaften präsentieren sich den rund 10.000 zu erwartenden Besuchern. Auch die Außenstelle Bronnbach des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC in Würzburg stellt sich und ihre Aufgaben vor.

Der Regionaltag feiert 2015 bereits seinen 18. Geburtstag. Ziel der Veranstaltung ist die Stärkung des »Wir-Gefühls« und des regionalen Bewusstseins der Bürgerinnen und Bürger der Region.


Das von Fraunhofer ISC und Bayer Innovation GmbH entwickelte Kieselgelfaservlies beschleunigt nicht nur den Heilungsprozess von Wunden, sondern wird vom Körper rückstandslos wieder abgebaut.

Foto: K. Dobberke für Fraunhofer ISC

Von 12 bis 18 Uhr erwartet die Besucher in der Innenstadt ein vielseitiges Programm mit einer Ausstellung der regionalen Unternehmen, Gewerbe, Städte und Kommunen – darunter auch die Außenstelle Bronnbach des Fraunhofer ISC mit dem Internationalen Zentrum für Kulturgüterschutz und Konservierungsforschung IZKK und dem Zentrum für Geräteentwicklung CeDeD.

Als stellvertretende Leiterin des IZKK präsentiert Diplom-Restauratorin Katrin Wittstadt Beispiele der Arbeit des Zentrums im Bereich Kulturerbeschutz. Dies beginnt bei der Untersuchung von umweltschädlichen Einflüssen auf historische Bauten und andere Kulturschätze und setzt sich bei der Entwicklung von Beschichtungen zum Schutz von Glas oder Metall fort.

Das IZKK konnte sein Know-how bereits erfolgreich bei den Arbeiten zur Restaurierung mittelalterlichen Fenstern des Kölner Doms und im Grünen Gewölbe in Dresden einsetzen. Darüber hinaus gibt das IZKK sein Wissen über Kulturgüter- und Denkmalschutz in Kongressen, Tagungen oder Vorträgen weiter. Auf dem Regionaltag zeigt Frau Wittstadt die erfolgreiche Arbeit des IZKK anhand eines spezialbeschichteten Kirchenfensters.

Das Zentrum für Geräteentwicklung CeDeD sowie das daran angeschlossene Mess- und Prüfzentrum Bronnbach untersuchen Materialien und Produkte auf wechselnde Umweltbedingungen. Dafür werden spezielle Geräte im Haus entwickelt und getestet.

Dr. Andreas Diegeler erklärt die Funktionsweise der verschiedenen Anlagen, darunter die KLIMATOM, die zum Beispiel das Verhalten von unterschiedlichen Materialien unter Hitze- oder Kälteeinwirkung untersucht, oder der Glasdosimeter, mit dem im Innen- und Außenraum unter anderem Schadstoffeinflüsse gemessen werden können.

Gabriele Maas-Diegeler stellt weitere Arbeiten des Fraunhofer ISC vor. So beschleunigt das in Zusammenarbeit mit Bayer Innovation GmbH entwickelte Kieselgelfaservlies den Heilungsprozess und wird durch den Körper rückstandslos wieder abgebaut.

Ein anderes Thema sind schützende Beschichtungen für Brillengläser gegen Kratzer oder als Flammschutz auf Textilien.

Der Stand der Außenstelle Bronnbach ist auf den Ausstellungsflächen auf dem Mainparkplatz in Wertheim zu finden. Der Eintritt zum Regionaltag ist frei. Mehr Informationen zur Bürgerinitiative gibt es unter www.pro-region.de.

Weitere Informationen:

http://www.isc.fraunhofer.de
http://www.pro-region.de

Marie-Luise Righi | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics