Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Recruiting-Kongress bietet hochkarätiges Programm für Nachwuchskräfte der digitalen Wirtschaft

27.10.2010
Obamas Kampagnenberater und Sevenload-Gründer beim DMMK Young Professionals am 13. November in Stuttgart

Vielversprechende Kontakte zu Unternehmen der digitalen Wirtschaft, Trendthemen der Interaktiv-Branche und hochkarätige Redner – das erwartet die Teilnehmer des DMMK Young Professionals.

Zur Recruiting-Plattform des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) am 13. November 2010 an der Hochschule der Medien in Stuttgart werden rund 500 Studierende erwartet. Zu den Hauptrednern gehören neben Sevenload-Gründer Ibrahim Evsan auch Kreativdirektor Jens Schmidt sowie Online-Kampagnenberater von Barack Obama, Julius van de Laar. Für alle Studenten, Absolventen und Young Professionals unter 30 Jahren ist die Teilnahme am Kongress kostenlos.

Der DMMK Young Professionals ist die Talentplattform des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) und findet am 13. November 2010 an der Hochschule der Medien in Stuttgart statt. Persönliche Gespräche, praxisnahe Fachvorträge und Diskussionsforen bieten umfangreiche Möglichkeiten für Studierende und Absolventen, sich über die Job- und Anforderungsprofile in der digitalen Kreativwirtschaft zu informieren. Veranstalter des Recruiting-Events sind die MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur des Landes für IT und Medien, in Partnerschaft mit dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart.

Spannendes Programm mit kreativen Praktikern
Der Kongress bietet den Teilnehmern neben dem Kontakt zu attraktiven Arbeitgebern ein umfangreiches Programm mit hochkarätigen Referenten.
Dazu gehört beispielsweise Sevenload-Gründer und Entwickler des Social-Web-Games „Fliplife“ Ibrahim Evsan, der über Karrierechancen im Internet spricht. Zu den weiteren Hauptrednern zählen auch der Kreativdirektor und ADC-Fachbereichsvorstand für digitale Medien Jens Schmidt sowie Julius van de Laar, Kampagnenberater und ehemaliger Youth-Vote-Director im Wahlkampfteam von Barack Obama.

Personalleiter informieren über Karrierechancen
Personalleiter von 1&1/Web.de/GMX, digital media center und Porsche diskutieren die Anforderungen der digitalen Wirtschaft an Berufseinsteiger und Young Professionals. Es wird erörtert, wie Unternehmen aus der Internetbranche Talente gewinnen und halten können. Die Teilnehmer erfahren auch, welche Qualifikationen gefragt sind, was dies für die IT- und Medienausbildung bedeutet und wie die Arbeitsplätze in der digitalen Kreativwirtschaft zukünftig aussehen könnten.
In Fachvorträgen werden Trends und aktuelle Projekte aus den Bereichen Online-Marketing, mobiles Internet und Social Media von BMW, Chip Online, E-Plus, fischerAppelt, Interone, United Internet Media und Smart präsentiert.

Mit Unternehmensvertretern vor Ort ins Gespräch kommen
Im Rahmen einer Foyerausstellung beteiligen sich zudem interessante Unternehmen wie Heidelberg Mobil International, Hubert Burda Media, Nolte & Lauth, SAP, Serviceplan Gruppe, Spiral Studios, SteinhilberSchwehr, USU sowie die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und die bw-jobs Fachkräfteinitiative Baden-Württemberg.
Die Unternehmen informieren vor Ort über Einstiegsmöglichkeiten, Entwicklungsprogramme und Karriereperspektiven. Junge Nachwuchskräfte und Talente im IT-, Software- und Medienbereich haben hier die Chance, mit attraktiven Arbeitgebern der digitalen Wirtschaft persönlich ins Gespräch zu kommen. Sie erhalten einen Überblick über Job- und Anforderungsprofile in der Branche sowie Informationen über Karrieremöglichkeiten.

Eigenes Potenzial beim „Young Talent Award“ in Szene setzen
Im Vorfeld des DMMK Young Professionals wird erneut der „Young Talent Award“ ausgeschrieben – ein Wettbewerb, bei dem Studierende ihr Potenzial als Young Professionals in Szene setzen können. Zur Teilnahme am Wettbewerb genügt ein Link, der zu einer digitalen Bewerbungsmappe, einer Website, Arbeiten, Projekten oder Konzepten führt. Auch Bewerberfilme, die auf eine der bekannten Videoplattformen wie YouTube, Sevenload oder MyVideo hochgeladen werden, sind willkommen. Die besten Beiträge werden auf dem Kongress prämiert und mit attraktiven Sachpreisen belohnt.
Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen gibt es auf der Internetseite www.dmmk.de. Hier können sich Studenten, Absolventen und Young Professionals unter 30 Jahren auch kostenlos für den DMMK Young Professionals anmelden.

Aussteller: bw-jobs Fachkräfteinitiative Baden-Württemberg, dmc digital media center, E-Plus Gruppe, fischerAppelt, tv media, Heidelberg mobil International, Hurbert Burda Media, NOLTE&LAUTH GmbH, SAP AG, Serviceplan Gruppe, Spiral Studios, SteinhilberSchwehr AG, United Internet Media, USU AG, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Medienpartner: ADZINE, aud!max Medien, HighText-Verlag iBusiness.de, INTERNET WORLD BUSINESS, IT-Director, Marketingbörse, press1, Staufenbiel Institut

Weiterführende Links
http://www.dmmk.de/index.php?id=dmmk_yp
http://www.innovation.mfg.de
http://www.hdm-stuttgart.de/emm
http://www.hdm-stuttgart.de
http://www.bvdw.org


Über den DMMK Young Professionals
Der DMMK Young Professionals ist der Recruiting-Day der deutschen Interaktiv-Branche mit Fachvorträgen, Diskussionsforen und Job-Matching-Plattformen. Ziel ist es, Studenten, Absolventen und Young Professionals mit Unternehmen der Digitalen Wirtschaft und Weiterbildungseinrichtungen - talentierten Nachwuchs also mit attraktiven Arbeitgebern und Weiterbildungsanbietern - zusammenzubringen.

Über die MFG Baden-Württemberg
Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.

Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Die Summe aller Kompetenzen der Mitglieder, gepaart mit den definierten Werten und Emotionen des Verbandes, bilden die Basis für das Selbstverständnis des BVDW. Wir sind das Netz.
Über die Hochschule der Medien
Die Stuttgarter Hochschule der Medien bildet Spezialisten und Allrounder für die Medienwelt aus, in 21 akkreditierten Bachelor- und Master-Studiengängen. Das Spektrum reicht vom Druck über audiovisuelle Medien bis hin zu Informationsmanagement oder Werbung, einschließlich Medienproduktion oder Medienwirtschaft. Das Ausbildungsspektrum der Stuttgarter Hochschule ist europaweit einzigartig.

Fachliche Ansprechpartnerin

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Annette Passon
Projektleiterin Events
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: +49 711-90715-341, Fax: -350
E-Mail: passon@mfg.de
www.innovation.mfg.de
Ansprechpartnerin für die Presse

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: +49 711-90715-316, Fax: -350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG
Weitere Informationen:
http://www.innovation.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften