Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Realität? Erweitert. Vermischt. Virtuell: 9. Medienkongress der Rheinischen Fachhochschule Köln

06.11.2013
Am 20. November 2013 veranstaltet die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) ihren alljährlichen Medienkongress, diesmal unter dem Motto „Realität? Erweitert. Vermischt. Virtuell“.

Die Besucher erwarten spannende Einblicke in die neuesten Technologien zur Schaffung erweiterter und künstlicher Realitäten. Der Kongress startet um 10 Uhr (Einlass ab 9:30 Uhr) in der Wolkenburg, Mauritiussteinweg 59,
 50676 Köln. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Kongresses steht die Frage, inwieweit die Technik die menschliche Wahrnehmung verändern kann. Bei der erweiterten Realität bzw. Augmented Reality (AR) wird die Realitätswahrnehmung durch Computer erweitert. Menschliche Sinneseindrücke der realen Welt werden mit computergenerierten Zusatzinformationen kombiniert und gleichzeitig wahrgenommen.

Eine Verschmelzung der realen und der virtuellen Welt wird auch als Mixed Reality bezeichnet. Virtuelle Realität (VR) beschreibt eine vollständig computergenerierte künstliche Welt, die in Echtzeit dargestellt wird. Im Gegensatz zur erweiterten findet bei der virtuellen Realität keine Vermischung mit der realen Welt statt. Alles, was der Mensch dann wahrnimmt, ist künstlich. Diese digitale Welt besteht nur noch aus Bits und Bytes.

Die moderne AR- und VR-Technologie verspricht neue Arten medialer Unterhaltung und praktische Lösungen beispielsweise in der Kommunikation, Navigation, Medizin, Automobilbranche und Architektur. Beim Medienkongress haben die Besucher die Gelegenheit zu erfahren, welche Anwendungsmöglichkeiten denkbar sind, wie diese Technik bereits eingesetzt wird und welche Produkte demnächst auf den Markt kommen. Bei aller Technikbegeisterung soll aber auch auf Probleme auf Entwickler- und Nutzerseite eingegangen werden, hierzu gehören Entwicklungshindernisse und Fragen zur Datensicherheit.

Zum Programm:

Nach einer Begrüßung durch die Kölner Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und die Studiengangsleiterin Prof. Dr. Beate Gleitsmann startet der Kongress mit der Vorstellung zweier Brillen, die 2014 auf den Markt kommen sollen: Ibrahim Evsan, Berater für Digitalstrategien sowie Gründer und Managing Director von 3rd Place in Köln, stellt die Datenbrille Google Glass vor und veranschaulicht, wie das Internet den Menschen verändert hat. Andreas Lohaus, Geschäftsführer der Kölner Kunsteventagentur ART.FAIR, zeigt die Möglichkeiten der VR-Brille Oculus Rift, die die Besucher nach der Präsentation selbst ausprobieren können. Den ersten Vortrag aufgreifend, referiert der Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke, Experte auf dem Gebiet Internetrecht, über „Google Glass und Datenschutz“.

Anschließend unternimmt der Designer, Medienproduzent und RFH-Dozent Frank Reichow mit dem Publikum unter dem Titel „Reality is made of pixels“ eine Reise durch die „unwirklichen“ Medien und zeigt, wie die Filmindustrie mit Visual Effects nie zuvor gesehene Realitäten schafft.

Dr. Michael Klein, Geschäftsführer des INM-Instituts für Neue Medien in Frankfurt a. M., diskutiert die Frage, wie das Web 3.0 und die Industrie 4.0 zukünftig den Menschen 2.0 begleiten, und AR-Workshop-Trainer Marcel Thiesen spricht zum Thema „Augmented Reality – Always On, Always Augmented!“. Er zeigt dem Publikum aktuelle und potenzielle Einsatzmöglichkeiten der erweiterten Realität.

Schließlich stellt Michael Sträubig, Game Designer und Creative Coder aus Erlangen, die faszinierende Vielfalt von AR-Spielwelten vor. Sein Vortrag „Mixed Reality Games: Spielen in hybriden Realitäten“ geht der Frage auf den Grund, wie man mit Augmented Reality ein neuartiges Spielerlebnis schaffen kann. Es werden die Voraussetzungen und Hindernisse bei der Entwicklung aufgezeigt sowie aktuelle Werkzeuge und konkrete Wege für den Einstieg in Design und Entwicklung eigener Augmented-Reality-Spiele vorgeführt.

Zum Medienkongress, der von Studierenden der Medienwirtschaft organisiert wird, sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Ort: Wolkenburg GmbH, 
Mauritiussteinweg 59, 
50676 Köln
Zeit: 9:30 bis 16:00 Uhr
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Für Rückfragen stehen zur Verfügung:
Studiengangsleiterin Prof. Dr. Beate Gleitsmann, Telefon: 0221 42037721, E-Mail: gleitsmann@rfh-koeln.de und Sebastian Micklin, Leitung Hochschulkommunikation, Telefon 0221 20302-5911, E-Mail: micklin@rfh-koeln.de

Sebastian Micklin | idw
Weitere Informationen:
http://www.koelner-medienkongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten