Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Rätsel des Alterns auf der Spur

18.03.2010
Das Mosbacher Kolloquium "The Biology of Aging" (8.-10. April)

Die naturwissenschaftlichen Aspekte des Themas "Altern" zu beleuchten ist das Ziel des Mosbacher Kolloquiums 2010. Die Tagung wird von der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) gemeinsam mit dem Kölner Exzellenzcluster für Alternsforschung (CECAD Cologne) organisiert.

Unter dem Motto "The Biology of Aging: Mechanisms and Intervention" widmen sich führende Experten aus aller Welt von 8. bis 10. April der Frage: Wie kann es gelingen, nicht nur dem Leben mehr Jahre hinzuzufügen, sondern auch den Jahren mehr Lebensqualität?

Die Alternsforschung fördert immer wieder Verblüffendes zutage. Fadenwürmer beispielsweise - das fand Andrzej Bartke heraus, einer der Pioniere dieses Wissenschaftszweiges - leben länger, wenn sie einfach nur etwas weniger Nahrung erhalten. Dieser als "Caloric Restriction" bekannte Prozess, bislang nur unzureichend verstanden, beschäftigt die Phantasie der Wissenschaftler ebenso wie die der Öffentlichkeit: Könnte dieses Rezept auch bei Menschen wirken? Leben wir länger, wenn wir auf karge Diät gesetzt werden? Bartke wird beim Mosbacher Kolloquium über seine Forschung sprechen - und vielleicht eine Prognose wagen.

Neben der "Caloric Restriction" werden "Langlebigkeit und Insulin", die "mitochondrielle Kontrolle des Alterns" und "DNA-Schäden und Stammzellen" zentrale Themen der Veranstaltung sein. Die medizinische Bedeutung dieses Forschungszweiges ist bereits jetzt immens und wird in den kommenden Jahrzehnten weiter steigen. Ihr trägt das Symposium "Altersassoziierte Erkrankungen" Rechnung, das sich mit Krankheiten wie Diabetes, Alzheimer und Parkinson befasst und besonders anwendungsrelevante Forschungsansätze vorstellt.

Der Versuch, die verschiedenen Aspekte des Alterns zu erforschen, ist ein aufwändiger Prozess und stellt neue Anforderungen in der wissenschaftlichen Zusammenarbeit. Vielfach sind hier Teamworker aktiv, die die Grenzen ihrer eigenen Disziplin überwinden und sich auf Neues einstellen können. Dementsprechend kommen beim Mosbacher Kolloquium auch Wissenschaftler und Ärzte aus verschiedensten Disziplinen zusammen, die Bandbreite reicht von Zell- und Entwicklungsbiologie über Genetik bis hin zur Neurologie.

Zu tun gibt es für sie alle mehr als genug, auch über das bevorstehende Kolloquium hinaus. Jens Brüning, Koordinator des CECAD und einer der wissenschaftlichen Organisatoren des Symposiums, ist überzeugt: "Die Alternsforschung hält noch viele Überraschungen für uns bereit."

Programm und Hintergrundinformationen sind unter www.mosbacher-kolloquium.org zu finden.

Ihr Ansprechpartner ist Manfred Braun, Leiter der Geschäftsstelle der GBM, Tel.: 069 660 567-12, Email: braun@gbm-online.de

Die GBM
Die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) ist die größte biowissenschaftliche Fachgesellschaft Deutschlands. Mit ihren fast 5500 Mitgliedern engagiert sie sich für die Interessen aller, die in den dynamischen und zukunftsträchtigen Disziplinen zwischen Chemie, Medizin und Biologie arbeiten und forschen - vom Professor bis zum Erstsemester. Ob Deutsche Forschungsgemeinschaft, Journalisten, Behörden oder die Fachverbände anderer Disziplinen: Wer Expertise in Fragen der Biochemie und molekularen Biowissenschaften braucht, wendet sich bevorzugt an die GBM.
Der Exzellenzcluster CECAD Cologne
CECAD, der Kölner Exzellenzcluster zur Alternsforschung (http://cecad.uni-koeln.de), der die Tagung gemeinsam mit der GBM organisiert, vereint Kliniker und Wissenschaftler der medizinischen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten der Universität zu Köln mit denen des neuen Max-Planck-Institutes für Biologie des Alterns. Er wird durch die DFG im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern gefördert.
Das Mosbacher Kolloquium
Seit 1950 veranstaltet die GBM, häufig gemeinsam mit anderen wissenschaftlichen Organisationen, jährlich im Frühjahr eine internationale Tagung zu einem aktuellen biochemischen oder molekularbiologischen Schwerpunktthema. Schauplatz der Konferenz ist die kleine badische Stadt Mosbach. Die Mosbacher Kolloquien versammeln regelmäßig führende Experten aus aller Welt. Nähere Informationen sowie das jeweils aktuelle Programm finden Sie unter www.mosbacher-kolloquium.org.

Dr. Kerstin Elbing | idw
Weitere Informationen:
http://www.gbm-online.de
http://cecad.uni-koeln.de
http://www.mosbacher-kolloquium.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig
20.11.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"
20.11.2017 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie