Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Wirtschaftsweiser" stellt Gutachten vor

08.12.2009
Prof. Dr. Christoph Schmidt präsentiert am 16. Dezember 2009 an der Universität Gießen das Jahresgutachten 2009/10 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Das aktuelle Gutachten der "fünf Wirtschaftsweisen" ist auf großes öffentliches Interesse gestoßen: Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit den Folgen der Finanzmarktkrise - neben einer Prognose für die wirtschaftliche Entwicklung im Jahr 2010.

Als Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ("Fünf Wirtschaftsweise") wird Prof. Dr. Christoph Schmidt am Mittwoch, 16. Dezember 2009, ab 18 Uhr in einem Vortrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen ausgewählte Aspekte des Jahresgutachtens 2009/2010 präsentieren und zur Diskussion stellen.

Vor allem die Kritik des Sachverständigenrates an den Steuerplänen der neuen Bundesregierung hat ein erhebliches Medienecho erzeugt. Daneben wird aber auch die Frage diskutiert, wie die Wirtschaftspolitik die kurzfristigen Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft (Bankensanierung, Abwrackprämie etc.) abbauen kann, ohne die ersten zaghaften Anzeichen eines Aufschwungs wieder abzuwürgen. Es wird auch angesprochen, welche neuen Instrumente der Regulierung der Finanzmärkte notwendig und sinnvoll sind, um ähnliche Krisenszenarien in Zukunft zu vermeiden oder zumindest früher zu erkennen.

Prof. Dr. Christoph Schmidt, Jahrgang 1962, studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, wurde an der Princeton University promoviert und habilitierte sich 1995 an der Universität München. Seit 2002 ist er Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI Essen) und Professor an der Ruhr-Universität Bochum. Zum März 2009 wurde er in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen.

Der Vortrag von Prof. Schmidt findet im Rahmen des Forschungskolloquiums des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften in Kooperation mit dem interdisziplinären Statistik-Seminar der Universitäten Marburg und Gießen im Hörsaal 2 auf dem Campus Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Licher Straße 68, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Termin:
Mittwoch, 16. Dezember 2009, 18 Uhr
Hörsaal 2 auf dem Campus Rechts- und Wirtschaftswissenschaften,
Licher Straße 68, 35394 Gießen
Kontakt:
Prof. Dr. Peter Winker, Professur für Statistik und Ökonometrie
Licher Straße 64, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-22641
E-Mail: peter.winker@wirtschaft.uni-giessen.de

Caroline Link | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik