Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Summer Institute on Bounded Rationality" am MPI für Bildungsforschung

15.07.2009
Wie treffen Menschen Entscheidungen? Dieser Fragestellung gehen internationale NachwuchswissenschaftlerInnen im Rahmen des "Summer Institute on Bounded Rationality" (Begrenzte Rationalität) aus psychologischer und ökonomischer Sicht nach.

Das Summer Institute ist ein jährlich vom Forschungsbereich Adaptives Verhalten und Kognition des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung ausgerichtetes Forum für Doktoranden und findet dieses Jahr vom 15. bis 22. Juli in Berlin statt. Es wird von Gerd Gigerenzer und Vernon Smith (Nobelpreisträger 2002) geleitet.

Wie treffen Menschen Entscheidungen? Dieser Fragestellung gehen internationale NachwuchswissenschaftlerInnen im Rahmen des "Summer Institute on Bounded Rationality" (Begrenzte Rationalität) aus psychologischer und ökonomischer Sicht nach. Das Summer Institute ist ein jährlich vom Forschungsbereich Adaptives Verhalten und Kognition des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung ausgerichtetes Forum für Doktoranden und findet dieses Jahr vom 15. bis 22. Juli in Berlin statt. Es wird von Gerd Gigerenzer und Vernon Smith (Nobelpreisträger 2002) geleitet.

Unwissenheit, Zeitmangel, oder Unerfahrenheit werden häufig für schlechte Entscheidungen verantwortlich gemacht. Bedauert wird, dass vollständig rationale Entscheidungen, die nur auf Logik und Wahrscheinlichkeitsrechnung basieren, eher die Ausnahme seien. Doch ist dies wirklich immer so beklagenswert? Kann nicht weniger Information mehr sein? Wann und warum ist das der Fall? In welchem Umfeld werden Entscheidungen getroffen und welche Wirkung haben die uns umgebenden Menschen dabei? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Summer Institute und bietet einen Überblick über die Grundlagen und Umstände alltäglicher Entscheidungsprozesse.

Die Eingeschränkte Rationalität wird mit unterschiedlichen Methoden erforscht. Sowohl Psychologen als auch Ökonomen beschäftigen sich mit diesem Thema. Die knapp 50 internationalen Teilnehmer des Summer Institute erhalten einen Überblick über die manchmal überraschenden Forschungsansätze benachbarter Disziplinen. "2001 haben wir das erste "Summer Institute on Bounded Rationality" veranstaltet, um jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit eines interdisziplinären Überblicks und Austauschs zur aktuellen Forschung zu geben. Ich freue mich daher sehr, Vernon L. Smith, Wirtschaftsnobelpreisträger und Keynotesprecher des letzten Jahres, dieses Jahr als Co-Direktor gewonnen zu haben", sagt Gerd Gigerenzer, Direktor des Forschungsbereiches "Adaptives Verhalten und Kognition" des Max-Planck-Institutes für Bildungsforschung.

Auch in diesem Jahr erwartet die Teilnehmer ein besonderer Abendvortrag, wenn der Ökonom und Nobelpreisträger Reinhard Selten zum Thema "Experimental Results on the Process of Goal Formation and Aspiration Adaptation" sprechen wird. Selten gilt als einer der Begründer der Forschungsrichtung "Begrenzter Rationalität".

Das Programm des Summer Institute bietet außerdem zahlreiche weitere Referenten, Workshops und Posterpräsentationen, die die Rolle der Begrenzten Rationalität bei der menschlichen Entscheidungsfindung fachübergreifend diskutieren. Darüber hinaus gibt es ausreichend Gelegenheit zu Gesprächen und näherem Kennenlernen außerhalb des Programms.

Hintergrundinformationen:

Prof. Dr. Gerd Gigerenzer (* 3. September 1947 in Wallersdorf) ist Direktor des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin und Autor zahlreicher Bücher, darunter "Bauchentscheidungen" und "Das Einmaleins der Skepsis", die jeweils zum "Wissenschaftsbuch des Jahres" (2007 und 2002) gekürt wurden.

Vernon Lomax Smith (* 1. Januar 1927 in Wichita, Kansas, USA) ist experimenteller Ökonom und gilt als der bedeutendste Vertreter der experimentellen Kapitalmarktforschung. Gemeinsam mit dem Psychologen Daniel Kahneman erhielt er 2002 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften.

Reinhard Selten (* Oktober 1930 in Breslau) ist Ökonom und Mathematiker und war einer der Vorreiter im Bereich der eingeschränkten Rationalität. Er zählt zu den Begründern der experimentellen Ökonomie und erhielt 1994 als bisher einziger Deutscher den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften zusammen mit John Nash und John Harsanyi für ihre gemeinsame Arbeit auf dem Gebiet der Spieltheorie.

MPI für Bildungsforschung
Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung wurde 1963 in Berlin gegründet und ist als interdisziplinäre Forschungseinrichtung dem Studium der menschlichen Entwicklung und Bildung gewidmet. Das Institut gehört zur Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., einer der führenden Organisationen für Grundlagenforschung in Europa.
Kontakt:
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
Dr. Wolfgang Gaissmaier
Telefon: 030-824 06-691
E-Mail: gaissmaier@mpib-berlin.mpg.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Petra Fox-Kuchenbecker
Telefon: 030-824 06-211
E-Mail: fox@mpib-berlin.mpg.de

Hanna Thon | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpib-berlin.mpg.de/SummerInstitute
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics