Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Klimaschutz - was ist machbar" - 3. deutscher Klimaschutzkongress der EnBW

26.11.2008
EnBW-Chef Hans-Peter Villis: "Klimaschutz darf kein Modethema sein"

Hochrangige Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutieren über weltweiten Klimaschutz

"Klimaschutz darf kein Modethema werden. Klimaschutz ist und bleibt eine zentrale Aufgabe, die alle angeht und die auch die aktuelle Finanzkrise überdauern muss", so Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender der EnBW Energie Baden-Württemberg AG heute in seiner Eröffnungsrede zum 3. deutschen Klimakongress der EnBW. Villis weiter: "Wie wir morgen leben, bestimmen wir mit unserem Handeln heute. Und wer unser Klima schützen will, muss heute nicht nur an Morgen, sondern heute auch schon an Übermorgen denken."

Die EnBW nimmt den Klimawandel ernst. Dies dokumentieren nicht nur der 3. Deutsche Klimakongress der EnBW in Folge, sondern auch ihre Investitionspläne. So investiert die EnBW erheblich in einen energieeffizienten und damit klimagerechten Erzeugungspark zu dem hocheffiziente Kohlekraftwerke ebenso wie Kernkraft sowie Wasser- und Windkraftanlagen gehören. "Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind Investitionen am Standort Deutschland besonders wichtig.

Mit Investitionen in moderne und hocheffiziente Kraftwerke schaffen wir heute die Grundlage für die Wertschöpfung von morgen in Deutschland", so Villis.

Konventionelle Kraftwerke, Kernenergie und erneuerbare Energien sind für die EnBW dabei keine Gegensätze, sondern gleichberechtigte Teile eines zukunftsfähigen, sicheren und wirtschaftlichen Energiemixes. Aus diesem Grund wird die EnBW neben Investitionen in konventionelle Erzeugungskapazitäten auch in beträchtlichem Umfang in Erneuerbare Energien investieren.

Villis: "Für jeden Euro, den wir in den Neubau konventioneller Kraftwerke investieren, planen wir mittelfristig auch, einen Euro in den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu investieren."

Investitionsschwerpunkte der EnBW sind unter anderem der Aufbau von vier großen Offshore-Windparks in der Ost- und Nordsee mit einer potenziellen Gesamtleistung von mehr als 1.200 Megawatt sowie der weitere Ausbau der Wasserkraft. Traditionell verfügt die EnBW über erhebliche Wasserkraftkapazitäten und wird diese mit dem Neubau des Laufwasserkraftwerks Rheinfelden sowie der geplanten fünften Turbine im Kraftwerk Iffezheim weiter steigern. Mit der fünften Turbine erhöht sich die installierte Kapazität in Iffezheim auf 148 Megawatt. Damit kann regenerativer Strom für rund eine halbe Million Menschen erzeugt werden.

Gleichzeitig investiert die EnBW in innovative Energietechnologien, die zukünftig mithelfen können, eine klimafreundliche Energieversorgung zu gewährleisten. So beteiligt sich die EnBW derzeit beispielsweise an Geothermie-Kraftwerksprojekten in Bruchsal, im elsässischen Soultz-sous-Forêts sowie in Basel. Ebenfalls Pionierarbeit leistet sie mit ihrem Förderprogramm zur Erprobung von Brennstoffzellen in der Hausenergie. Bis 2012 sollen weitere 222 Brennstoffzellenheizgeräte in Baden-Württemberg installiert werden.

Das Unternehmen investiert dafür rund 10,5 Millionen Euro. Seit Beginn ihres Förderprogramms im Dezember 2001 hat die EnBW bereits 28 Brennstoffzellen unterschiedlicher Technologien und Leistungsklassen bei Kunden und Partnern installiert. "Der verantwortungsvolle Umgang mit Energie beinhaltet für uns auch die effiziente Energieerzeugung und den sparsamen Energieverbrauch. Technologische Innovationen können dabei helfen. Dies setzt aber voraus, dass wir bereits heute bereit sind, in sie zu investieren", so Villis.

Über weitere machbare Optionen für den weltweiten Klimaschutz referierten und diskutierten anlässlich des EnBW-Klimakongresses u.a. Experten wie Prof. Hans Joachim Schellnhuber, Klimaberater der Kanzlerin und Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Greenpeace-Mitbegründer Patrick Moore, Prof. Norbert Walter, Chefökonom der Deutschen Bank sowie Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. Die Reden und Diskussionsrunden des Tages werden unter www.enbw.com/klimakongress live im Internet übertragen.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com
http://www.enbw.com/klimakongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik