Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Fascination of Plants Day" - 18. Mai 2012 - Internationaler Tag der Pflanze

11.11.2011
Pflanzen sind einzigartige Lebewesen. Sie benötigen nur Sonnenlicht, um aus Kohlendioxid und Wasser Zucker zu produzieren. Dank dieser Fähigkeit, ihre Nahrung selbst herstellen zu können, war es den Pflanzen möglich, erfolgreich beinahe jeden Lebensraum zu erobern, sich dort anzupassen und neue Arten hervorzubringen. Diese Eigenschaften von Pflanzen machen sie zur Nahrungsgrundlage für Mensch und Tier, zum Ausgangsmaterial für viele stoffliche Nutzungen und medizinische Anwendungen und auch zur Grundlage fossiler Energieträger wie Kohle, Gas und Öl oder heutiger Bioenergie.
Schätzungen besagen, dass auf unserer Erde rund 250000 verschiedene Pflanzenarten leben – eine einzigartige Vielfalt an faszinierenden Lebewesen.

Nun soll die faszinierende Lebenswelt der Pflanzen selbst einmal im Rampenlicht stehen. Deshalb hat die Europäische Organisation für Pflanzenwissenschaften (EPSO - www.epsoweb.org) für den 18. Mai 2012 den "Fascination of Plants Day", den Internationalen Tag der Pflanze, ins Leben gerufen.

Der Internationale Tag der Pflanze hat zum Ziel, möglichst viele Gedanken in die Köpfe der Menschen auf der ganzen Welt einzupflanzen: Pflanzen und das Wissen über sie waren und sind für das Wohlergehen der vergangenen, jetzigen und kommenden Generationen, für das Verständnis und den nachhaltigen Umgang mit der Natur unersetzlich.

Informationen zu dieser Initiative finden Sie auf der Internetseite http://www.plantday12.eu. Dort finden Sie auch eine Liste der nationalen Koordinationsstellen: http://www.plantday12.eu/germany.htm

Menschen aus mehr als 25 Staaten haben sich dazu entschlossen, am Internationalen Tag der Pflanze teilzunehmen und verschiedenste Aktionen zu organisieren, und ihre Zahl steigt ständig weiter. Mehr als 60 Universitäten, botanische Gärten, Museen, Landwirtschaftsbetriebe und private Organisationen haben sich schon bereit erklärt, rund um den 18. Mai 2012 ihre Türen für das Publikum zu öffnen und die Welt der Pflanzen und der Pflanzenwissenschaften allen Interessierten, Groß und Klein, näher zu bringen.

EPSO lädt alle Institutionen und Firmen herzlich ein, sich am Internationalen Tag der Pflanze zu beteiligen. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer nationalen Koordinationsstelle auf (klicken Sie auf "Countries") oder wenden Sie sich an die Koordinationsstelle von EPSO (klicken Sie auf "Contact"). Gern besprechen wir mit Ihnen Ihre Ideen und erläutern Ihnen, wie Sie Teil der großen Familie am Internationalen Tag der Pflanze 2012 werden können oder wie Sie Zugriff auf das Logo und Werbematerial des Internationalen Tages der Pflanze 2012 erhalten.

Auch die Medien sind ausdrücklich eingeladen. Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung, Landwirtschaft, Politik und Industrie stehen bereit, sich mit den Medienschaffenden über Pflanzen und Pflanzenwissenschaften auszutauschen und zukünftige Herausforderungen zu diskutieren. Dies kann auch eine Gelegenheit sein, die jüngsten Errungenschaften der Pflanzenwissenschaften und die Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse in die Praxis kennen zu lernen.

Am "Fascination of Plants Day" werden alle wichtigen Themen zur Sprache kommen, die mit Pflanzen zusammenhängen: Pflanzenwissenschaften, Landwirtschaft, Gartenbau, Pflanzenzucht, Pflanzenschutz, Ernährung, Naturschutz, Einfluss von Klimaveränderungen, Bioproduktion, Biodiversität, Nachhaltigkeit, nachwachsende Rohstoffe, die Lehre in der Pflanzenforschung oder Kunst mit Pflanzen.

Kontakt für Deutschland:
Joachim Schiemann, Julius Kühn-Institut (JKI),
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen,
Erwin-Baur-Str. 27, 06484 Quedlinburg, +49 3946 47 508, joachim.schiemann@jki.bund.de
Ulrich Schurr, Forschungszentrum Jülich,
IBG-2: Pflanzenwissenschaften,
52425 Jülich, +49 2461 614819, u.schurr@fz-juelich.de
Bilder und weiteres Material zum download bereit auf http://www.plantday12.eu/pr-toolbox.htm

Joachim Schiemann | Julius Kühn-Institut (JKI)
Weitere Informationen:
http://www.jki.bund.de
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie