Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Did you know that your research is on Green Growth?" – Konferenz in Kiel vom 15.-16.11.2012

12.11.2012
"Did you know that your research is on Green Growth?" – so der Titel einer interdisziplinären Konferenz, die im Rahmen des „Forum Junge Wissenschaft“ der Akademie der Wissenschaften in Hamburg vom 15.-16. November 2012 am Kieler Institut für Weltwirtschaft stattfindet.

Junge Wissenschaftler aus ganz Europa werden dort das Schlagwort "Grünes Wachstum" aus verschiedenen Blickwinkeln hinterfragen. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) definiert "Green Economy" als eine Wirtschaftsweise, die "menschliches Wohlergehen steigert und soziale Gleichheit sicherstellt, während gleichzeitig Umweltrisiken und ökologische Knappheiten erheblich verringert werden." http://www.awhamburg.de

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen thematische Arbeitsgruppen von jungen Forschern aus verschiedenen Fachdisziplinen. Zum Auftakt am Donnerstag, dem 15.11.2012 um 18.30 Uhr wird Jörg Mayer-Ries vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in das Thema einführen. Freitagvormittag steht von 11.30 bis 13.30 Uhr eine Podiumsdiskussion auf dem Programm. Es diskutieren der Klimaforscher Mojib Latif vom GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung, Kiel, Ulrich Hoffmann von der UNCTAD, Genf, und Nathalie Girouard von der OECD, Paris. Christine Blättler von der Christian-Albrechts-Universität Kiel bietet darüber hinaus einen praxisorientierten Workshop zum Thema "Strategies for interdisciplinary teams" an. Zudem winkt den Nachwuchswissenschaftlern ein Preis für den besten Konferenzbeitrag über 500 EUR. Die Tagung wird von der Akademie der Wissenschaften in Hamburg im Rahmen des Programms "Forum Junge Wissenschaft" gefördert.

Das Konzept des "Grünen Wachstums" oder der "Green Economy" ist insbesondere nach der Rio+20 Konferenz über nachhaltige Entwicklung, die im Juni 2012 in Rio de Janeiro stattgefunden hat, in den Fokus der Forscher und Entscheider gerückt. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) definiert "Green Economy" als eine Wirtschaftsweise, die "menschliches Wohlergehen steigert und soziale Gleichheit sicherstellt, während gleichzeitig Umweltrisiken und ökologische Knappheiten erheblich verringert werden."

Prof. Dennis Snower, Präsident des ausrichtenden Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) sagt dazu: "In Zeiten von Klimawandel, Verlust von Biodiversität und zunehmend knapper werdenden Ressourcen brauchen wir ein Wachstumsmodell, das wirtschaftliches Wachstum mit Ressourcenschonung verbindet." Prof. Gernot Klepper, Leiter des Forschungsbereiches "Umwelt und natürliche Ressourcen" am Institut für Weltwirtschaft ergänzt: "Es ist Augenwischerei, dass man nur durch technologischen Fortschritt alleine aus den großen Umweltproblemen unserer Zeit herauswachsen kann. Wir brauchen nicht mehr, sondern anderes Wachstum."

Das detaillierte Programm und weitere Informationen unter http://www.ifw-kiel.de/konfer/2012/young_researcher.

Weitere Informationen zur Tagung:
Dr. Ruth Delzeit, ruth.delzeit@ifw-kiel.de, 0431/8814-405
oder
Sebastian Petrick, sebastian.petrick@ifw-kiel.de, 0431/8814-263
Ansprechpartnerin der Akademie der Wissenschaften in Hamburg:
Dr. Elke Senne
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Akademie der Wissenschaften in Hamburg
Tel. +49/40/42 94 86 69 – 20
E-Mail elke.senne@awhamburg.de
http://www.awhamburg.de
Die Akademie
Der Akademie der Wissenschaften in Hamburg gehören herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus dem norddeutschen Raum an. Als Arbeitsakademie will sie dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen Fächern, Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen zu intensivieren. Sie fördert Forschungen zu gesellschaftlich bedeutenden Zukunftsfragen und wissenschaftlichen Grundlagenproblemen und macht es sich zur besonderen Aufgabe, den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit anzuregen. Die Grundausstattung der Akademie wird finanziert von der Freien und Hansestadt Hamburg. Präsident der Akademie ist Prof. Dr. Heimo Reinitzer. Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg ist Mitglied in der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften.

Dr. Elke Senne | idw
Weitere Informationen:
http://www.awhamburg.de
http://www.ifw-kiel.de/konfer/2012/young_researcher
http://www.awhamburg.de/junge-wissenschaft.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung