Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Quantenphysiker aus aller Welt treffen sich in Rostock

01.09.2016

Uni Rostock richtet Konferenz zur Quantendynamik aus

Die Welt der Quantenphysik stellt nicht nur den Laien immer wieder vor konzeptionelle Herausforderungen, da die auftretenden Phänomene nicht mit unserer Alltagserfahrung kompatibel sind. Auch die Simulation von quantenphysikalischen Problemen, d.h. die Lösung der Schrödinger Gleichung, hat ihre Tücken, denn herkömmliche Computer erreichen hier rasch ihre Grenzen.


Prof. Aliezer Martínez-Mesa und Prof. Llinersy Uranga-Piña von der Universität Havanna mit Prof. Oliver Kühn (von rechts).

Grund dafür ist der mit der Anzahl der beteiligten Teilchen exponentiell ansteigende Aufwand. Benötigt man zur Beschreibung der Bewegung eines Teilchens z.B. 400kB Speicherplatz, sind es für zwei Teilchen bereits 3MB und für 10 Teilchen unvorstellbare 5x1027GB.

Zum Vergleich, die gesamte englische Wikipedia Ausgabe benötigt lediglich 12 GB. Damit wird beispielsweise bereits die Simulation einfacher chemischer Reaktionen von nur wenigen Atomen in der Gasphase sehr anspruchsvoll; biophysikalische Systeme mit tausenden Atomen kommen für eine exakte Beschreibung nicht in Frage.

Einen Ausweg bieten numerische Näherungsmethoden, die auf besonders effizienten Verfahren zur diskreten Darstellung der Schrödingerschen Wellenfunktion beruhen. Deren Entwicklung widmet sich eine große Wissenschaftsgemeinde aus den Bereichen der Molekülphysik und der Theoretischen Chemie seit vielen Jahren erfolgreich. So können heute routinemäßig Fragen beantwortet werden, für die vor 20 Jahren selbst ein Großrechner nicht ausreichend gewesen wäre.

Derzeit treffen sich ca. 75 Experten aus 14 Ländern in Rostock auf der Konferenz "Hochdimensionale Quantendynamik. Herausforderungen und Möglichkeiten", um über die aktuellen Entwicklungen auf diesem Gebiet zu diskutieren. Es ist bereits die fünfte Zusammenkunft Theoretischer Physiker und Chemiker zu diesem Thema, die nach Stationen in den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich in diesem Jahr durch die Arbeitsgruppe “Molekulare Quantendynamik” um Prof. Oliver Kühn vom Rostocker Institut für Physik ausgerichtet wird.

Auf der Agenda stehen neben methodischen Aspekten insbesondere auch Anwendungen auf sehr unterschiedliche Fragestellungen. Dazu zählen u.a. die Dynamik chemischer Reaktionen, der Transport von Elektronen durch einzelne Moleküle in Bausteinen der molekularen Elektronik oder die Elementarprozesse des Lichtsammelns in der Photosynthese. Am Beispiel der Photosynthese wird besonders deutlich, was moderne Methoden leisten können. Dies reicht von der Modellbildung für den Energietransport in den aus Farbstoffmolekülen aufgebauten Lichtsammelantennen bis hin zur Aufklärung der Quantennatur dieses Transports, was zur Prägung des Begriffs “Quantenbiologie” beigetragen hat.

Unter den Teilnehmern werden erstmalig auch zwei Kollegen von der Universität in Havanna (Kuba) sein. Sie nutzen die Gelegenheit, Möglichkeiten zur Kooperation zwischen den Physikinstituten in Havanna und Rostock auszuloten.

Kontakt:
Universität Rostock
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Prof. Dr. rer. nat. Oliver Kühn
+49 381 498-6700
Mail: oliver.kuehn(at)uni-rostock.de

Ingrid Rieck | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Elektronen Photosynthese Quantendynamik Quantenphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen