Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualität zählt in schwierigen Zeiten doppelt

23.11.2009
12. IIR-Konferenz für ein erfolgreiches Qualitätsmanagement TOPIT
(3. und 4. Februar 2010, Hotel Maritim, Frankfurt am Main)
Viele Unternehmen reagieren auf die Wirtschaftskrise mit Kostenreduzierungen und einer Konzentration auf die lebenserhaltende Umsatzerzeugung. Indirekte, nicht an der unmittelbaren Wertschöpfungskette beteiligte Aufgaben werden möglichst reduziert, vermieden oder ausgelagert.

Damit fällt auch das Qualitätsmanagement häufig Kosteneinsparungen zum Opfer. Die Abnehmerseite reagiert dagegen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit einem zurückhaltenden aber qualitätsbewussten Verhalten und hat hohe Erwartungen an die Produktqualität. „Die Entwicklung und Erzeugung hoher Produktqualität muss die höchste Priorität haben, da sie besonders in umsatzschwachen Zeiten ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein kann“, betont der Qualitätsexperte Bernd von Regius (Ford Werke) gegenüber dem Veranstalter IIR.

Auf der 12. IIR-Konferenz für ein erfolgreiches Qualitätsmanagement „TOPIT“ (3. und 4. Februar 2010, Frankfurt am Main) stellen Qualitätsverantwortliche aus unterschiedlichen Branchen ihre Strategien zur Optimierung ihrer Produkte und Verbesserung der Produktions- und Serviceabläufe vor. Neben dem Trend zum Outsourcing bestimmter Leistungen zeigen die Experten den Beitrag des Qualitätsmanagements für nachhaltige Kostensenkungen. Die Vergabe und Präsentation der Sieger-Projekte des diesjährigen TOPIT Quality Award 2010 ist ein weiterer Höhepunkt der etablierten IIR-Konferenz. Qualität im Sinne von Business Excellence, also kunden- und nicht nur produktorientiert, zahle sich besonders in Krisenzeiten aus, ist Jury-Mitglied Prof. Dr. André M. Schmutte von der Hochschule für angewandtes Management in Erding überzeugt. Neben Schmutte gehören der TOPIT-Jury Bernd von Regius (Ford Werke), Thomas Kupka (Vaillant Group) und Dr. Heinz-Josef Heinrichs (Nemak Europe) an.

Wie der Automobilhersteller Porsche durch Qualitätsmaßnahmen die Kundenzufriedenheit steigert, erläutert Frank Tuch (Porsche AG). Die Bedeutung der Prozess- und Erfolgskontrolle zeigt Joachim Meyer (Grohe AG) auf. Prof. Dr. Thomas Klindt (Nörr Stiefenhofer Lutz) zeigt rechtliche Aspekte bei der Produkthaftung auf. Die Durchsetzung des Qualitätsmanagements im Alltag einer Klinik wird am Beispiel der Asklepios Klinik Altona vorgestellt. Die Herausforderungen bei der Qualitätssicherung in China ist das Thema von Wolfgang Oelrich (Fujitsu Technology Solutions).

Das vollständige Programm zur IIR-Konferenz sowie weitere Informationen zum TOPIT Quality Award 2010 finden Sie unter:
www.qualitaet-konferenz.de/?pr

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
IIR – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@informa.com

Dr. phil. Nadja Thomas | IIR Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/presse/topit2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie