Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualität für den Verbraucher – Kriterien und Instrumente

18.07.2011
Die Forschungsstelle für Verbraucherrecht feiert ihre Eröffnung mit einer hochrangig besetzten Tagung und einem Festvortrag von Bundesministerin Ilse Aigner, MdB.

„Qualität ist das Anständige, das Gehaltene, nicht das Versprochene“, hat Bundespräsident Theodor Heuss vor mehr als 50 Jahren erklärt. Gilt das auch heute? Was sind gültige Qualitätsmaßstäbe für Waren und Serviceleistungen? Und was kann, was muss getan werden, damit diese Standards eingehalten werden? Mit diesen Fragen befasst sich am 21. und 22. Juli 2011 eine Tagung auf dem Campus der Universität Bayreuth zum Thema „Qualität von Leistungen an Verbraucher“. Zahlreiche namhafte Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik haben ihre Teilnahme zugesagt.

Anlass der Veranstaltung ist nicht allein das starke öffentliche Inter-
esse an einem verbesserten Verbraucherschutz, sondern zugleich die Eröffnung der Forschungsstelle für Verbraucherrecht an der Universität Bayreuth. Die Tagung beginnt daher mit einem Festakt, für den der Direktor der Forschungsstelle, Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel, eine prominente Festrednerin gewinnen konnte. Ilse Aigner, MdB, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, wird am 21. Juli 2011 um 10 Uhr den Festvortrag halten. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen zu diesem nicht-öffentlichen Vortrag, der im Tagungszentrum des Studentenwerks Oberfranken auf dem Universitätscampus (neben dem Gebäude der Universitätsverwaltung) stattfindet. Ab 14 Uhr beginnt dann der erste Teil der Tagung, der sich mit der „Qualitätsbestimmung bei Waren und Dienstleistungen“ befasst. Am Folgetag stehen „Instrumente der Qualitätsbestimmung“ auf dem Programm.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist eine öffentliche Podiumsdiskussion am 21. Juli 2011, 18 Uhr, im Tagungszentrum des Studentenwerks Oberfranken. „’Made in Germany’ oder Schrottimmobilien – Kann der Verbraucher noch Qualität erwarten?“ Mit dieser Frage wird sich eine hochrangig besetzte Gesprächsrunde auseinandersetzen, zu der auch Dr. Beate Merk, Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, erwartet wird. Das Thema verspricht eine kontroverse Diskussion. Denn was unter „Qualität“ im Zusammenhang mit Waren und Dienstleistungen eigentlich zu verstehen ist, darüber ist in Wissenschaft und Wirtschaft bis heute kein Konsens in Sicht.

Dem Festakt zur Eröffnung der Forschungsstelle geht am 20. Juli 2011, 18 Uhr, die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel voraus. Sie steht unter dem Titel „Verbraucherrecht als Disziplin“ und befasst sich mit der Frage, wie sich rechtswissenschaftliche Disziplinen ausbilden und welches dabei die Besonderheiten der Disziplin Verbraucherrecht sind. Die Medien sind zu dieser Veranstaltung, wiederum im Tagungszentrum des Studentenwerks Oberfranken, herzlich eingeladen.

Im Oktober 2010 hatte Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel die neu geschaffene Stiftungsprofessur für Verbraucherrecht an der Universität Bayreuth übernommen. Diese Professur, die mit der Leitung der neuen Forschungsstelle für Verbraucherrecht verknüpft ist, gilt aufgrund ihres intradisziplinären Profils als einzigartig in Deutschland. Aus dem Blickwinkel des Verbrauchers bündelt sie die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Rechtsfragen aus den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen – angefangen von Lebensmitteln über die Telekommunikation bis hin zu Gütern des täglichen Gebrauchs. Die Stiftungsprofessur wird zunächst bis 2013 vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert, die Universität Bayreuth wird eine Anschlussfinanzierung sicherstellen.

Weitere Informationen zur Tagung, den Teilnehmern und den
Programmpunkten: www.verbraucherrecht.uni-bayreuth.de/
Kontaktadresse für weitere Informationen:
Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel
Lehrstuhl für Verbraucherrecht
Universität Bayreuth
D-95440 Bayreuth
Tel.: +49 (0) 921 - 55 4671
E-Mail: verbraucherrecht@uni-bayreuth.de

Christian Wißler | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.verbraucherrecht.uni-bayreuth.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer
24.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet
24.11.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie