Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualität für den Verbraucher – Kriterien und Instrumente

18.07.2011
Die Forschungsstelle für Verbraucherrecht feiert ihre Eröffnung mit einer hochrangig besetzten Tagung und einem Festvortrag von Bundesministerin Ilse Aigner, MdB.

„Qualität ist das Anständige, das Gehaltene, nicht das Versprochene“, hat Bundespräsident Theodor Heuss vor mehr als 50 Jahren erklärt. Gilt das auch heute? Was sind gültige Qualitätsmaßstäbe für Waren und Serviceleistungen? Und was kann, was muss getan werden, damit diese Standards eingehalten werden? Mit diesen Fragen befasst sich am 21. und 22. Juli 2011 eine Tagung auf dem Campus der Universität Bayreuth zum Thema „Qualität von Leistungen an Verbraucher“. Zahlreiche namhafte Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik haben ihre Teilnahme zugesagt.

Anlass der Veranstaltung ist nicht allein das starke öffentliche Inter-
esse an einem verbesserten Verbraucherschutz, sondern zugleich die Eröffnung der Forschungsstelle für Verbraucherrecht an der Universität Bayreuth. Die Tagung beginnt daher mit einem Festakt, für den der Direktor der Forschungsstelle, Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel, eine prominente Festrednerin gewinnen konnte. Ilse Aigner, MdB, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, wird am 21. Juli 2011 um 10 Uhr den Festvortrag halten. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen zu diesem nicht-öffentlichen Vortrag, der im Tagungszentrum des Studentenwerks Oberfranken auf dem Universitätscampus (neben dem Gebäude der Universitätsverwaltung) stattfindet. Ab 14 Uhr beginnt dann der erste Teil der Tagung, der sich mit der „Qualitätsbestimmung bei Waren und Dienstleistungen“ befasst. Am Folgetag stehen „Instrumente der Qualitätsbestimmung“ auf dem Programm.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist eine öffentliche Podiumsdiskussion am 21. Juli 2011, 18 Uhr, im Tagungszentrum des Studentenwerks Oberfranken. „’Made in Germany’ oder Schrottimmobilien – Kann der Verbraucher noch Qualität erwarten?“ Mit dieser Frage wird sich eine hochrangig besetzte Gesprächsrunde auseinandersetzen, zu der auch Dr. Beate Merk, Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, erwartet wird. Das Thema verspricht eine kontroverse Diskussion. Denn was unter „Qualität“ im Zusammenhang mit Waren und Dienstleistungen eigentlich zu verstehen ist, darüber ist in Wissenschaft und Wirtschaft bis heute kein Konsens in Sicht.

Dem Festakt zur Eröffnung der Forschungsstelle geht am 20. Juli 2011, 18 Uhr, die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel voraus. Sie steht unter dem Titel „Verbraucherrecht als Disziplin“ und befasst sich mit der Frage, wie sich rechtswissenschaftliche Disziplinen ausbilden und welches dabei die Besonderheiten der Disziplin Verbraucherrecht sind. Die Medien sind zu dieser Veranstaltung, wiederum im Tagungszentrum des Studentenwerks Oberfranken, herzlich eingeladen.

Im Oktober 2010 hatte Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel die neu geschaffene Stiftungsprofessur für Verbraucherrecht an der Universität Bayreuth übernommen. Diese Professur, die mit der Leitung der neuen Forschungsstelle für Verbraucherrecht verknüpft ist, gilt aufgrund ihres intradisziplinären Profils als einzigartig in Deutschland. Aus dem Blickwinkel des Verbrauchers bündelt sie die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Rechtsfragen aus den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen – angefangen von Lebensmitteln über die Telekommunikation bis hin zu Gütern des täglichen Gebrauchs. Die Stiftungsprofessur wird zunächst bis 2013 vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert, die Universität Bayreuth wird eine Anschlussfinanzierung sicherstellen.

Weitere Informationen zur Tagung, den Teilnehmern und den
Programmpunkten: www.verbraucherrecht.uni-bayreuth.de/
Kontaktadresse für weitere Informationen:
Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel
Lehrstuhl für Verbraucherrecht
Universität Bayreuth
D-95440 Bayreuth
Tel.: +49 (0) 921 - 55 4671
E-Mail: verbraucherrecht@uni-bayreuth.de

Christian Wißler | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.verbraucherrecht.uni-bayreuth.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise