Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prostatakrebs: Forscher tüfteln an verbesserter Therapie

22.07.2011
Neuer Hemmstoff erstmals in Zellkulturmodell eingesetzt

Prostatakrebs ist der häufigste, bösartige Tumor beim Mann und wird im fortgeschrittenen Stadium mit Hormonentzugstherapie behandelt. Diese Waffe kann der Tumor mit der Zeit aber entschärfen und weiterwachsen. Auf der Suche nach einer Verbesserung der gängigen Therapie erzielt ein österreichisch-amerikanisches Forscherteam nun im Labor erste Erfolge beim Einsatz eines neuen Hemmstoffes (Inhibitor). Die renommierte Zeitschrift „Molecular Cancer Therapeutics“ der „American Association for Cancer Research (AACR)“ berichtet darüber online vorab.

Frédéric R. Santer (33) vom Forschungsteam des Molekularpathologen Zoran Culig von der Universitätsklinik für Urologie der Medizinischen Universität Innsbruck konnte in Zusammenarbeit mit dem Pharmakologen und Onkologen Philip A. Cole von der Johns Hopkins Universität in Baltimore (USA) den neuen Hemmstoff „C646“ erstmals im Zellkulturmodell erfolgreich gegen fortgeschrittenen Prostatakrebs einsetzen. Die von Cole entwickelte Substanz hemmt wichtige regulierende Proteine der Gentranskription und wurde vom Innsbrucker Team auf ihre Wirksamkeit bei Prostatakrebs überprüft. „Wir konnten in mehreren Zelllinien nicht nur das ungebremste Wachstum von Prostatakrebs verhindern, sondern auch das Absterben von Tumorzellen einleiten. Als zusätzlichen, positiven Effekt entdeckten wir, dass dieser Hemmstoff einen entzündungsfördernden Signalweg blockiert. Auch dies ist für die Weiterentwicklung der Behandlung interessant. Insgesamt sind die Ergebnisse unserer Grundlagenforschungen wichtige Ansatzpunkte zur Verbesserung der Therapie bei fortgeschrittenem Prostatakrebs“, betonen Santer und Culig.

C646 ist ein so genanntes „small molecule“ und zählt chemisch zur Klasse der „Acetyltransferase-Inhibitoren“. Durch Bindung an das Protein „p300“ kann C646 die Funktion von „p300“ unterbinden. Der Kofaktor „p300“ ist eines jener Proteine, das dem Empfänger der männlichen Hormone, dem Androgenrezeptor-Protein hilft, die Ablesehäufigkeit verschiedener Gene zu regulieren. Wird p300 gehemmt, so kommt es zu einer verringerten Ablesehäufigkeit dieser Gene, was das Wachstum der Krebszellen einbremst. Gefördert wurden diese therapieorientierten Grundlagenarbeiten durch das Translational-Research-Programm des österreichischen Forschungsfonds FWF.

Mit der Diagnose „Prostatakrebs“ wird jeder zehnte Europäer im Laufe seines Lebens konfrontiert. Männliche Sexualhormone (Androgene) spielen bei der Entstehung und beim Voranschreiten eine Schlüsselrolle. Wird der Tumor im Frühstadium entdeckt und die Prostata chirurgisch entfernt, haben Betroffene gute Heilungschancen. Haben die Krebszellen aber bereits weitere Organe besiedelt, wird eine Hormonentzugstherapie durchgeführt. Diese zielt darauf ab, die Aktivität des Androgenrezeptors zu hemmen. Jedoch treten nach rund zwei Jahren Resistenzen gegen die Hormonentzugsbehandlung auf und der Tumor wächst erneut. Diese Anpassung der Tumorzellen auf die Behandlung ist unter anderem auf die vermehrte Expression von Kofaktoren des Androgenrezeptors, wie z.B. p300, zurückzuführen.

Tagung im Herbst
Culigs Gruppe leistet international beachtete Forschungen zu Entstehung, Voranschreiten und verbesserter Therapie von Prostatakrebs. Neueste Arbeiten werden im Herbst beim Weltkongress für Urologie in Innsbruck präsentiert. Diese Tagung findet von 15. bis 17. September in der Tiroler Landeshauptstadt statt. Erwartet werden 200 TeilnehmerInnen aus Europa und den USA. Thema des von der Abteilung für Experimentelle Urologie veranstalteten Weltkongresses sind neueste Forschungsergebnisse in der molekularen Pathologie urologischer Erkrankungen.
Publikation:
Inhibition of the acetyltransferases p300 and CBP reveals a targetable function for p300 in the survival and invasion pathways of prostate cancer cell lines. F. R. Santer, P. P. S. Höschele, S. J. Oh, H. Erb, J. Bouchal, I. T. Cavarretta, W. Parson, D. J. Meyers, P. A. Cole and Z. Culig, Molecular Cancer Therapeutics, Epub ahead of print. http://dx.doi.org/10.1158/1535-7163.MCT-11-0182

Bild: Dr. Frédéric R. Santer/Copyright: Robert Schober/privat

Terminaviso:
Veranstaltung: „9th World Congress on Urological Research”’
Datum: Donnerstag 15. September 2011
Zeit: 13.30 Uhr (bis Samstag, 17.09. 2011 19.00 Uhr)
Ort: Congress Innsbruck, Rennweg 3, A-6020 Innsbruck
Kontakt:
Dr. Frédéric R. Santer
Universitätsklinik für Urologie
Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck
Tel.: ++43/512/504 – 81801
Email: Frederic.Santer@i-med.ac.at
Web: http://www.zculig.org/zculig/Frederic_Romain_Santer.html
Prof. Zoran Culig
Medizinische Universität Innsbruck
Universitätsklinik für Urologie
Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck
Tel.: ++43/512/504 – 24717
Email: Zoran.Culig@i-med.ac.at
Web: http://www.zculig.org
Mag. Gabriele Rampl
Public Relations Prof. Zoran Culig
Kurzgasse 3/10, A-1060 Wien
Telefon: +43(0)650/2763351
Email: office@scinews.at
Web: http://www.scinews.at

Gabriele Rampl | SciNews
Weitere Informationen:
http://www.zculig.org
http://dx.doi.org/10.1158/1535-7163.MCT-11-0182

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik