Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Programm zur 7. Internationalen Geothermiekonferenz veröffentlicht

03.03.2011
Die Herausforderungen bei EGS-Projekten, Erfolgsfaktoren für die Projektentwicklung und die Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit sind nur einige der diesjährigen Schwerpunkte des internationalen Branchentreffens.

Heute wurde das endgültige Programm der 7. Internationalen Geothermiekonferenz (IGC) veröffentlicht. Das etablierte Branchentreffen findet vom 10. bis 12. Mai 2011 in Freiburg statt und bietet an drei Tagen einen umfassenden Einblick in verschiedene Aspekte der tiefengeothermischen Energieversorgung. Bei Anmeldung bis zum 11. März kann von einem Frühbuchervorteil profitiert werden.

Am ersten Konferenztag steht in diesem Jahr die Umsetzung von sogenannten „Enhanced Geothermal Systems“ (EGS)-Projekten im Mittelpunkt – eine Anwendung der Geothermie, die nicht auf das Vorkommen heißer Tiefenwässer angewiesen ist. Zur Bedeutung von EGS-Projekten für die zukünftige Energieversorgung und deren Potenzial werden unter anderem Professor Ernst Huenges vom GeoForschungsZentrum Potsdam und Professorin Eva Schill von der Université de Neuchâtel sprechen. Zudem werden am ersten Tag verschiedene Workshops angeboten – einer hiervon beispielsweise hat Projekte und Potenziale der tiefen Geothermie weltweit zum Thema. Angeleitet vom Leibnitz-Institut für angewandte Geophysik können Interessierte außerdem praxisnah das geothermische Informationssystem (GeotIS) kennenlernen, während die Teilnehmer in anderen Workshops die Möglichkeit haben, ein Medientraining zu absolvieren oder vertiefte Einblicke in die aktuellen Entwicklungen der Pumpentechnik zu erhalten.

Der Kongresstag am 11. Mai wird unter anderem durch eine Keynote des Generalbevollmächtigten Technik der EnBW Energie Baden-Württemberg, Dr. Hans-Josef Zimmer, eingeführt. Er wird über die Bedeutung der Geothermie im Energiemix der Zukunft aus der Sicht eines großen Energieversorgers berichten. Die folgenden vier Diskussionsforen stehen im Zeichen des Austauschs und behandeln die Themen Finanzierung, Seismizität, Projektentwicklung und Effizienzsteigerung in Geothermiekraftwerken.

Ein Schwerpunkt in Freiburg ist traditionell das Thema Finanzierung. Einen interessanten Ansatz wird hier Florian Fritsch, Geschäftsführer der Fröschl Geothermie präsentieren: „Mit unserem Konzept der Namensschuldverschreibungen ermöglichen wir auch Privatpersonen an den Ertragsmöglichkeiten von Geothermie-Kraftwerken zu partizipieren und damit zum Aufbau einer regional verankerten und dezentral ausgerichteten Energieversorgung beizutragen.“

Im Forum Seismizität werden aktuelle Erkenntnisse der Forschung und Konsequenzen für die Geothermie diskutiert, unter anderem mit Experten wie Dr. Christian Bönnemann von der Bundesanstalt für Geowissenschaften oder Professor Thomas Kohl vom Karlsruher Institut für Technologie. Zu regen Diskussionen wird es auch im Forum „Erfolgsfaktoren Projektentwicklung“ kommen. Hier stehen führende Vertreter der Genehmigungsbehörden aus Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz den Teilnehmern Rede und Antwort und berichten über die aktuelle Genehmigungspraxis und die wichtigsten Hürden. Nicht zuletzt wird im Rahmen der IGC 2011 über den aktuellen Stand der EEG-Novellierung und deren Konsequenzen für die Entwicklung der tiefen Geothermie in Deutschland berichtet.

Exkursionen nach Soultz-sous-fôret und Riehen am dritten Tag sowie ein attraktives Rahmenprogramm runden die Veranstaltung ab. So bietet neben der Opening Lounge am Abend des 10. Mai auch das Business Dinner im Anschluss an den Kongress am 11. Mai ideale Gelegenheiten für das Branchen-Networking und ergänzt damit den fachlichen Austausch während der Konferenztage. Für anregende Gespräche während des Business Dinners wird unter anderem Fredy Brunner sorgen, der als verantwortlicher Stadtrat von St. Gallen dort über Historie, Entwicklung und gesellschaftliche Akzeptanz des dortigen Vorzeige-Geothermieprojekts berichten wird.

Veranstaltet wird die Internationale Geothermiekonferenz von der Agentur Enerchange. Die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG als Wirtschaftsförderungs- und Marketinggesellschaft der Stadt Freiburg ist Mitveranstalter der Konferenz. Schirmherr ist das Bundesumweltministerium, Unterstützer die European Association of Geoscientists & Engineers (EAGE). Als Kooperationspartner konnten unter anderem die Deutsche Energie-Agentur (dena), die International Geothermal Association (IGA), das Wirtschaftsforum Geothermie, die schweizerische Vereinigung für Geothermie und der GtV-Bundesverband Geothermie gewonnen werden.

Im Rahmen des Frühbucherangebots sind die Teilnahmegebühren bei Anmeldung vor dem 11. März 2011 um 10% ermäßigt. Detailliertere Informationen zu den Teilnahmegebühren, zum Programm und zur Zielgruppe der Konferenz sowie Anmeldemöglichkeiten finden sich unter www.geothermiekonferenz.de

Pressekontakt:

Für Rückfragen, Hintergrundinformationen, Interviews oder eine Presse-Akkreditierung für den Kongress wenden Sie sich bitte an Enerchange, Marcus Brian, Tel.: 0761-38 42 10 01, Fax: 0761 - 38 42 10 05, marcus.brian@enerchange.de

Hintergrundinformationen:

Enerchange ist eine Agentur für Veranstaltungen und Informationsdienstleistungen im Bereich Erneuerbare Energien. Ihr Leistungsspektrum umfasst das Publizieren von Fachinformationen, die Organisation von Veranstaltungen sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Erneuerbare-Energie-Unternehmen und -Projekte.

Die Internationale Geothermiekonferenz findet 2011 bereits zum siebten Mal in Freiburg statt und hat sich mittlerweile zu einer etablierten Plattform für die internationale Geothermiebranche entwickelt. Jedes Jahr diskutieren mehr als 200 Experten über die neuesten Entwicklungen im Bereich dieser erneuerbaren Energietechnologie.

Marcus Brian | ENERCHANGE
Weitere Informationen:
http://www.geothermiekonferenz.de
http://www.enerchange.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie