Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Programm für die 2. Internationale GreenNet Konferenz zum Europäischen Grünen Band steht

28.01.2013
Im Rahmen Forschungsprojektes GreenNet, welches an der FH Erfurt von Frau Prof. Dr. Ilke Marschall (Landschaftsplanung) und Prof. Dr. Matthias Gather (Institut Verkehr und Raum) geleitet wird, wird am 19. und 20. Februar 2013 die 2. internationale wissenschaftliche GreenNet-Konferenz stattfinden. Anmeldungen dafür sind noch bis 31. Januar 2013 möglich.

Tagungsort und Gastgeberin ist die Universität für Bodenkultur in Wien, so das Institut für Raumplanung und ländliche Entwicklung unter Leitung von Frau Prof. Dr. Gerlind Weber.

Die thematische Frage der zweiten Konferenz des Forschungsprojektes ist:
„Wie kann das Europäische Grüne Band durch landschaftspolitische Instrumente weiter voran gebracht werden?“

Das Programm mit 22 Beiträgen aus allen GreenNet Partnerländern (AT, CZ, DE, IT, SI, SK) und darüber hinaus lädt zum Austausch über den Status Quo, die Mög-lichkeiten und Grenzen der bestehenden Instrumente der Raum- und Landschaftsplanung sowie des Naturschutzes zur Sicherung und Entwicklung des Grünen Bandes ein. Nach einer einführenden Betrachtung zentraler Fragen aus raumplanerischer (Prof. G. Weber) und landschaftsplanerischer Sicht (Prof. I. Marschall) werden sowohl Erkenntnisse und Erfolge im Hinblick auf das Netz „Natura 2000“, konkrete landschaftspolitische Aktivitäten in den Partnerländern zum Biotopverbund als auch Instrumente zum Schutz des Grünen Bandes vor einer weiteren Zerschneidung durch Infrastrukturprojekte thematisiert.

Was leistet hier die Politik der „Green Infrastructure“, welche weiteren Initiativen zur Umsetzung der CBD in Europa sind hier vorgesehen? Erkenntnisse sind hier durch den Beitrag von Marco Fritz von der Europäischen Kommission zu erwarten. Wesentlich sind jedoch auch Fragen der Pflege des Grünen Bandes, wie sie heute in weiten Teilen durch Vertragsnaturschutzprogramme gewährleistet wird. Wird dies im Rahmen der derzeit erneut im Umbruch befindlichen europäischen Agrarpolitik noch möglich sein? Dies wird u.a. Gegenstand des Beitrages von Prof. R. Luick sein.

Auch die Beiträge zur bisherigen Praxis der Landschaftspolitik im Grünen Band, so u.a. der externe Blick der Südkoreanerin Suk Kyung Shim auf das Grüne Band Deutschland, aber auch der Blick auf ökonomische Fragen der Landschaftsentwicklung durch den italienischen Kollegen Prof. F. Marangon stellen sicher weitere Highlights der Tagung dar. Ein weiterer Block über die Entwicklung „der grauen und grünen Infrastruktur“ und deren weitere Umsetzung in Europa wird durch den Verkehrsplaner Prof. H. Knoflacher von der TU Wien eingeführt. Auch der bisherige Stand der Machbarkeitsstudie über die mögliche Ausweisung des Europäischen Grünen Bandes als UNESCO Weltnatur- und/oder Kulturerbe wird vorgestellt.

Eine positive Weiterentwicklung des Grünen Bandes ist nicht ohne Menschen und ihre Verbindung und ihr Bewusstsein für ihre Landschaft möglich. Entsprechend widmet sich u.a. der letzte Block der Tagung dem „awareness rising“ und damit der gezielten Einbeziehung von Menschen in eine aktive Landschaftspolitik im europäischen Grünen Band und darüber hinaus.

Über bisherige Ergebnisse des Forschungsvorhabens GreenNet wird in Form von kurzen Core output-Berichte an beiden Nachmittagen der Tagung berichtet. Eine begleitende Posterausstellung ergänzt das Programm.

Anmeldungen zur 2. Internationalen GreenNet Konferenz sind bis zum 31. Januar 2013 an marion.mueller@fh-erfurt.de möglich.

Roland Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-erfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Flurförderzeuge im Zeichen der Zeit
03.07.2015 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Aktuelles aus Forschung und Betrieb: 27. Deutscher Flammentag
02.07.2015 | VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forschungsschiff Heincke seit 25 Jahren im Dienst der Wissenschaft

Ein Vierteljahrhundert alt, über 900.000 Kilometer (488.842 nautische Meilen) gefahren und trotzdem auf dem neuesten wissenschaftlichen und technischen Stand: Die Indienststellung des Forschungsschiffes Heincke jährt sich am 8. Juli 2015 zum 25. Mal.

Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), das die Heincke betreibt, nehmen ebenso regelmäßig an...

Im Focus: Solardächer produzieren Strom für Fahrzeuge

Studentische Industriekooperation zwischen HAW Hamburg und Webasto erarbeitet Ergebnisse für EU-Zertifizierungsprozess von Solardächern zur Verbesserung der Öko-Bilanz von Fahrzeugen.

Unter der Leitung von Dr.-Ing. Volker Skwarek, Professor für technische Informatik an der HAW Hamburg, erarbeiteten sechs Studierende des...

Im Focus: Viaducts with wind turbines, the new renewable energy source

Wind turbines could be installed under some of the biggest bridges on the road network to produce electricity. So it is confirmed by calculations carried out by a European researchers team, that have taken a viaduct in the Canary Islands as a reference. This concept could be applied in heavily built-up territories or natural areas with new constructions limitations.

The Juncal Viaduct, in Gran Canaria, has served as a reference for Spanish and British researchers to verify that the wind blowing between the pillars on this...

Im Focus: Aus alt mach neu - Rohstoffquelle Elektroschrott

Der Markt für Unterhaltungselektronik boomt: Rund 60 Millionen Fernsehgeräte wurden im letzten Jahr in Europa verkauft. Früher oder später werden sie zurückkehren – als Elektroschrott.

Die Recycling-Industrie hat darauf reagiert: Kupfer, Aluminium, Eisen- und Edelmetalle sowie ausgewählte Kunststoffe werden bereits wiederverwertet. Allerdings...

Im Focus: Radar schützt vor Weltraummüll

Die Bedrohung im All durch Weltraummüll ist groß. Aktive Satelliten und Raumfahrzeuge können beschädigt oder zerstört werden. Ein neues, nationales Weltraumüberwachungssystem soll ab 2018 vor Gefahren im Orbit schützen. Fraunhofer-Forscher entwickeln das Radar im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagement.

Die »Verkehrssituation« im All ist angespannt: Neben unzähligen Satelliten umkreisen Weltraumtrümmer wie beispielsweise ausgebrannte Raketenstufen und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Flurförderzeuge im Zeichen der Zeit

03.07.2015 | Veranstaltungen

Aktuelles aus Forschung und Betrieb: 27. Deutscher Flammentag

02.07.2015 | Veranstaltungen

Call for ideas: Gute Ideen für bessere Städte

02.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Siemens erhält Auftrag für Offshore-Windkraftwerk in Großbritannien

03.07.2015 | Unternehmensmeldung

Flurförderzeuge im Zeichen der Zeit

03.07.2015 | Veranstaltungsnachrichten

Kompakter Time Converter für zuverlässigen Einsatz in rauen Umgebungen

03.07.2015 | Energie und Elektrotechnik