Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017

Internationale Expertenkonferenz und öffentliche Podiumsdiskussion mit EU-Wissenschaftlern und Politikvertretern vom 6. bis 8. März in Bremen

Das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) lädt vom 6. bis 8. März zu einer internationalen Konferenz im Rahmen des EU COST Projekts „Ocean Governance for Sustainability“ ein. Rund 100 Teilnehmer aus Wissenschaft und Politik aus 24 Ländern werden sich auf der Fachtagung im Haus der Wissenschaft und am ZMT über die Zukunft der Meere austauschen.

Nach Begrüßung durch u.a. Kristofer Du Rietz, Vertreter der Generaldirektion für maritime Angelegenheiten und Fischerei der EU Kommission, spricht der ehemalige stellvertretende UN-Generalsekretär Dr. Awni Behnam das Grußwort zur Eröffnung der Konferenz am 6. März (ab 9:00 Uhr) im Haus der Wissenschaft. Im Überseemuseum findet am 7. März für die interessierte Öffentlichkeit eine ‚Science meets Policy‘-Podiumsdiskussion in englischer Sprache mit Vertretern des EU Parlaments, der EU Kommission, der deutschen UNESCO Kommission sowie der zwei zivilgesellschaftlichen Organisationen, Partnerships in Environmental Management for the Seas of East Asia (PEMSEA) und Fair Oceans, zum Thema „Ocean Governance for Sustainability“ statt.

Ozeane und Meere bedecken rund ein Drittel der Erdoberfläche. Der Mensch nutzt sie vielfältig als Quelle für Nahrungsmittel, als Transportwege oder auch als Projektionsfläche für Kultur- und Mythenbildung. Aber wem gehören die Ozeane?

Wer kümmert sich um eine nachhaltige Ressourcennutzung der Meere und welche Rolle spielen lokale Verhältnisse bei der Einhaltung von Gesetzen zu Fischereipraktiken? Welchen Einfluss haben gesellschaftliche und individuelle Praktiken und welche Rolle spielt bei all dem die Wissenschaft?

Mit diesen und ähnlichen Fragestellungen befassen sich rund 100 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlichster Fachrichtungen bei der dreitägigen Konferenz, die im Rahmen des EU COST Netzwerks „Ocean Governance for Sustainability“ unter der Leitung von Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge vom ZMT veranstaltet wird.

Im Mittelpunkt stehen dabei die sechs Kernthemen dieses europäischen Netzwerkprojekts: Land-Meer-Interaktion, flächenbasiertes Management, Tiefseeressourcen, Ernährungssicherheit und -systeme, Klimawandel und Ozeanversauerung sowie Fischereimanagement. Die teilnehmenden Forscherinnen und Forscher stellen ihre neuesten Ergebnisse auf diesen Gebieten vor.

So beschäftigt sich etwa Prof. Dr. Maarten Bavinck von der Universität Amsterdam mit der Frage, inwieweit eine vermehrte Ressourcennutzung der Ozeane zur Welternährung beitragen kann, während Dr. Agisilaos Economou von der Technischen Universität Athen Herausforderungen des Managements europäischer Küstengebiete in den Fokus seiner Forschung stellt. Weitere Rednerinnen und Redner siedeln ihre Arbeiten im übergreifenden Themenkomplex zur Regierbarkeit globaler Wasserwelten an und befassen sich mit Theoriebildung, Strukturen sowie mit der zukünftigen Bedeutung des Forschungs- und Politikbereichs „Ocean Governance“.

„Ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Ozeansteuerung ist gerade in einer Zeit ‚post-faktischer‘ Politikgestaltung von wissenschaftlicher, aber auch enormer politischer Brisanz. Denn es geht um die gemeinsame Nutzung Meeres und seiner Ressourcen und somit um die gemeinsame Nutzung des größten globalen Transmissionssystems. Die Ausgestaltung dieser internationalen Verteilungsdiskussionen trägt grundlegend zu inklusiven, oder aber grenzziehenden Formen internationaler Zusammenarbeit bei“, so Anna-Katharina Hornidge, Chair des EU COST Netzwerks „Ocean Governance for Sustainability“.

Über das EU COST-Projekt „Ocean Governance for Sustainability“
Fragen zur Nachhaltigen Ozeansteuerung bilden seit einigen Jahren schon einen wachsenden Interessensschwerpunkt der europäischen Union. Erkennbar wird vor allem ein Eindruck großer konzeptioneller Fragmentierung und fehlender Verbindungen lokaler, regionaler, nationaler und globaler Ansätze. Ziel des auf vier Jahre angelegten EU COST-Projekts „Ocean Governance for Sustainability“ ist es daher, die Probleme aktueller Gesetzgebungen und Regelungen transdisziplinär anzugehen, um so bestehende Strategien in Forschung und Politik zu adaptieren. Der integrative Ansatz, der Natur-, Sozial,- und Humanwissenschaften sowie internationales Know-How zusammenbringt, ist besonderes Merkmal der europäisch finanzierten COST-Projekte. Thematisch fügt sich die Konferenz zudem in das laufende Wissenschaftsjahr 2016*2017 „Meere und Ozeane“ ein. Die Bremer Konferenz bildet den inhaltlichen Auftakt für das im September 2016 in Brüssel unter der Leitung von Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge (ZMT) gegründete Projekt. Weitere Informationen unter http://www.oceangov.eu.

Die EU-COST-Konferenz zum Thema „Ocean Governance for Sustainabilty – Challenges, Options and the Role of Science“ wird veranstaltet vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Kooperation mit dem europäischen Programm „Cooperation of Science and Technology (COST)“.

Wann: 6. bis 8. März 2017
Wo: Haus der Wissenschaft und Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

Öffentliche Podiumsdiskussion am 7. März im Überseemuseum.

Konferenz-Programm: http://bit.ly/2mlWwLY

Medienvertreter sind zu der Konferenz herzlich eingeladen.

Wir bitten um Anmeldung bei andrea.daschner@leibniz-zmt.de

Weitere Informationen:

http://bit.ly/2mlWwLY
http://www.oceangov.eu

Andrea Daschner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Ozeane Poseidon Tropenforschung ZMT Überseemuseum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus
21.09.2017 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht 23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus
21.09.2017 | Hochschule Stralsund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften