Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plasmen für alle Fälle

18.02.2015

Frühjahrstagung der Fachverbände Kurzzeitphysik und Plasmaphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Bochum vom 2. bis 5. März 2015. Knapp 500 Fachleute aus aller Welt diskutieren über aktuelle Fragen der Physik. Für Lehrerinnen oder Lehrer ist ein Schnuppertag kostenfrei.

Die Frühjahrstagungen sind ein zentraler Bestandteil der Aktivitäten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Jährlich treffen sich inzwischen über 10.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt zu diesen Konferenzen. In Bochum tauschen sich nun vom 2. bis 5. März 2015 die Expertinnen und Experten der Kurzzeit- und Plasmaphysik aus.

Mit der Ruhr-Universität Bochum haben die beiden DPG-Fachverbände eine herausragende Tagungsstätte für ihre Frühjahrstagung gewählt: Mit ihren Exzellenzprogrammen, den 20 Fakultäten sowie den über 42.000 Studierenden gehört die Universität zu den führenden deutschen Forschungsuniversitäten. Eingebettet in die Universitätsallianz Ruhr sind die Forschenden an den regionalen Universitäten gut vernetzt. Gleichzeitig lässt der Forschungsstandort Bochum einen effizienten Technologietransfer zu.

Die Fakultät für Physik und Astronomie, die zu den forschungsstärksten Physikfakultäten Deutschlands gehört, bietet ihren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie dem wissenschaftlichen Nachwuchs exzellente Bedingungen zum Forschen. Ihnen stehen Teilchenbeschleuniger, Rastertunnelmikroskope, Plasmageneratoren sowie eine Universitätssternwarte zur Verfügung.

Bochum ist nicht der einzige Tagungsort für die DPG-Frühjahrstagungen. Physikerinnen oder Physiker anderer Disziplinen treffen sich in den folgenden Wochen ebenso in Wuppertal, Berlin oder Heidelberg.

All diese Tagungen sind wichtige Plattformen für die Studierenden. Hier tragen sie oft zum ersten Mal ihre Abschlussarbeiten vor. Darüber hinaus hat der Nachwuchs die Möglichkeit, mit erfahrenen Physikerinnen und Physikern aus Wissenschaft oder Industrie ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen oder sich Anregungen für die Berufs- und Karriereplanung einzuholen.

Als eine Besonderheit in diesem Jahr lädt die DPG Lehrerinnen oder Lehrer ein, kostenfrei einen Tag an der Tagung teilzunehmen. Dazu reicht die Vorlage einer Bestätigung der Schule am Tagungsort.

Programmhöhepunkte in Bochum sind:

Öffentlicher Abendvortrag

• Sanft und effektiv – mit Plasmen Keime bekämpfen
Dienstag, 3. März 2015, 20:00 - 21:30, Blue Square
Kortumstr. 90 (ehemals Bongardstr. 16-18), 44787 Bochum
Peter Awakowicz, Ruhr-Universität Bochum

Seuchen sind auch im 21. Jahrhundert an der Tagesordnung. Doch nicht nur im weit entfernten Afrika spielen die Mikroben ihr bedrohliches Spiel. Auch in unseren High-Tech-Krankenhäusern drohen schwer zu bekämpfende Keime. Die moderne Plasmaphysik bietet Lösungen für dieses wachsende Problem. Der Vortrag zeigt Beispiele, erklärt die Wirkungsweise und geht auf den heutigen Stand der Forschung und Technik ein.

Wissenschaftliche Vorträge

• Plasma based accelerators
Montag, 2. März 2015, 08:30 - 09:15, HZO 20
Allen Caldwell, Max-Planck-Institut für Physik, München (in English)

Significant developments in laser technology have made possible the pulse intensity needed, and rapid progress is now underway in the realization of laser-driven plasma wakefield acceleration. The concepts behind these different schemes and their pros and cons will be described, as well as the experimental results achieved. An outlook for future practical uses of plasma based accelerators will also be given.

• Vorbereitung für den Plasmabetrieb des Stellarators Wendelstein 7-X
Mittwoch, 4. März 2015, 08:30 - 09:15, HZO 20
Plenarvortrag von Rudolf Brakel, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Greifswald

Die Betriebsvorbereitung des Wendelstein 7-X Stellarators sind im vollen Gange. Das erste Plasma ist für Juli 2015 geplant. Brakel gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Betriebsvorbereitung sowie einen Ausblick auf die erste Betriebsphase.

Hinweise für die Redaktionen:
Nach vorheriger Akkreditierung unter presse@dpg-physik.de sind Journalistinnen und Journalisten zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist dann kostenfrei.

Pressetipps für Journalisten:
http://www.dpg-physik.de/presse/veranstaltungen/tagungen/2015/pdf/Pressetipps_Bo...

Ansprechpartner für die Presse:
Gerhard Samulat, Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.
Tel.: 02224 / 9232-33, E-Mail: presse@dpg-physik.de

Tagungsleitung:
Prof. Dr. Achim von Keudell, Ruhr-Universität Bochum
Tel.: 0234 / 32 23680, E-Mail: Achim.vonKeudell@rub.de

Weitere Informationen zur Tagung:
http://bochum15.dpg-tagungen.de/index.html

Weitere Informationen zu allen Frühjahrstagungen der DPG unter:
http://www.dpg-physik.de/veranstaltungen/tagungen/index.html/

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit über 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: www.dpg-physik.de

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Mit mehr als 42.000 Studierenden zählt die RUB zu den zehn größten deutschen Universitäten; in Bochum ist sie mit rund 5.600 Beschäftigten die größte Arbeitgeberin. Website: www.rub.de

Weitere Informationen:

http://www.dpg-physik.de/presse/pressemit/2015/dpg-pm-2015-06.html

Gerhard Samulat | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen