Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plagiat – oder nicht ?

11.11.2011
Fachtagung an der Uni Bayreuth zum Thema „Plagiate, Wissenschaftsethik und Geistiges Eigentum“ am 25./ 26. November 2011

Durch die Affäre zu Guttenberg und ähnliche Fälle an anderen Universitäten ist das Thema „Plagiat“ in die allgemeine Aufmerksamkeit gerückt. Diese Vorkommnisse geben nicht nur in Bayreuth Anlass zu einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Fragen der akademischen Redlichkeit. In Zeiten von Internet und Copy&Paste stehen die ethischen und rechtlichen Rahmenbedingungen auf dem Prüfstand. Wo beginnt das wissenschaftliche Fehlverhalten? Was können wir aus den bisherigen Fällen lernen? Welche Möglichkeiten der Abhilfe gibt es?

Die Bayreuther Kommission „Selbstkontrolle in der Wissenschaft“ empfiehlt in ihrem Bericht vom 5. Mai 2011 unter anderem die Durchführung einer Fachtagung zu den ethischen und rechtlichen Fragen des wissenschaftlichen Arbeitens. Diese Anregung nimmt das DFG-Graduiertenkolleg „Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit“ in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für angewandte Rechtswissenschaften des Karlsruher Instituts für Technologie auf und richtet am 25. und 26. November 2011 eine Fachtagung zum Thema „Plagiate, Wissenschaftsethik und Geistiges Eigentum“ aus.

Ziel ist eine Bestandsaufnahme der Erscheinungsformen des Plagiats und anderer Formen des wissenschaftlichen Fehlverhaltens in einer Zeit, in dem das „Cut&Paste“ in digitalen Medien immer stärker zur Norm wird, eine Analyse der hochschulrechtlichen, urheberrechtlichen und strafrechtlichen Sanktions- und Präventionsmechanismen im In- und Ausland und ein Blick auf außerrechtliche Maßnahmen wie die technische Plagiatskontrolle und das Einüben guter wissenschaftlicher Praxis in der Ausbildung.

Mit einem Grundlagenvortrag wird Professor Dr. Peter Sloterdijk (Karlsruhe) das Programm beginnen, bevor ein Blick auf Fragen des wissenschaftlichen Fehlverhaltens in den Naturund Lebenswissenschaften geworfen wird. Erscheinungsformen des Plagiats aus juristischer Sicht und das hochschulrechtliche Instrumentarium beleuchten Professor Dr. Volker Rieble (München), Professor Dr. Löwer (Bonn) und Nicholas Bamforth, der als Proctor an der Universität Oxford für die Überwachung wissenschaftlichen Fehlverhaltens zuständig war.

Zum Thema „Cut&Paste zwischen Plagiat und Kulturtechnik – Lehren aus der Vergangenheit, Perspektiven für die Zukunft“ werden unter der Leitung des ARDRechtsexperten Dr. Frank Bräutigam (SWR), Professor Dr. Jochen Tröger, ehemaliger Prorektor der Universität Heidelberg und Constanze Kurz vom Chaos Computer Club mit den Bayreuther Professoren Lepsius, Rixen und Rösch diskutieren. Der zweite Tag der Tagung ist zunächst dem Recht des geistigen Eigentums gewidmet. Professor Dr. Haimo Schack (Kiel) wird Möglichkeiten und Grenzen des Urheberrechts analysieren, Professor Dr. Axel Metzger untersucht die Zulässigkeit und Wirksamkeit von Ghostwriter-Abreden. Strafrechtliche Sanktions- und Präventionsmechanismen sind Gegenstand des Referats von Professor Dr. Hans Kudlich (Erlangen), bevor Professor Dr. Debora Weber-Wulff (Berlin) technische Möglichkeiten der Aufdeckung von Plagiaten darstellt. Abschließend werden die Organisatoren, Professor Dr. Thomas Dreier (Karlsruhe) und Professor Dr. Ansgar Ohly (Bayreuth), ein Fazit ziehen und einen Blick auf künftige Formen guter Governance im Wissenschaftsbereich werfen.

Die Anmeldung zur Tagung ist ab sofort auf der Website www.gkrw.uni-bayreuth.de möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Harald Scholl | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.gkrw.uni-bayreuth.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?
16.01.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften

Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab

17.01.2017 | Biowissenschaften Chemie